HundePool Good Boarder

  • Mitglied seit 17. September 2019
  • Letzte Aktivität:
Erhaltene Reaktionen
9
Punkte
544
Profil-Aufrufe
434
  • Hallo
    sind die Bilder, die du gerade eingestellt hast, vom Besitzer auch autorisiert, sie hier einzustellen? Falls nicht, solltest du sie schnellstens löschen! Urheberrechtsverletzungen zahlt der Inhaber der Seite.
    Sorry für mein offtopic


    Andreas

  • Hallo Hundepool und herzlich Willkommen hier im Forum.
    Da hatte Landwirt den selben Gedanken. Ist zwar zur Zeit nicht ganz soviel los im Forum, nur ein eigenes Thema in einer Rubrik erstellen ist effektiver.
    Der Meinung zur Bodenabsaugung kann ich mich nur anschließen. Lieber in einen Roboter investieren , daß bringt mehr. Zu überdenken sind dann nur die zwei Ebenen. Da müsste der Boden und der Roboter aufeinander abgestimmt sein, heißt ist der Robi zu günstig, kann er den Höhenunterschied nicht überwinden.
    Der Bogensiebfilter hat sich in den letzten Jahren sehr bewährt. Er hat eine hohe Standzeit bei entsprechender Abscheidung. Alternativ gibt es Vorfilter mit sogenannten Japanbürsten und Filterschwämmen. Ist in der Anschaffung günstiger und reicht für kleinere Teiche. Nachteil ist halt eine kürzere Standzeit, da Bürsten und Schwämme gerne und schnell durch Algen, Mulm und Blätter verstopfen.

  • Hallo liebe Poolbauer/Besitzer,


    Wer von euch lässt neben den Skimmerm Wasser vom Boden zum mechanischen Filter laufen?
    Wir planen zwei Ebenen 1.50 und 2.00...macht es Sinn auf beiden Ebenen einen Bodenablauf zu planen? Bzw. Gibt es einen optimalen Ort? Gegenüber der Skimmer?


    Gibt es eine Formel mit der man Berechnen kann wie lang/dick ein Rohr sein darf damit der Zu/Ablauf durch die Pumpe noch funktioniert?


    Im Shop wird hauptsächlich der Bogenfilter angepriesen...habt ihr andere Filter verbaut?


    Liebe Grüße
    Melanie

    • Hi ,
      Bodenablauf sind nicht sonderlich effektiv. Ich hab eine 100er Tiefenansaugung mit eingebaut um bei längerer Abwesenheit denn Wasserfluss zu gewährleisten. In ca. 50cm Tiefe direkt neben dem Wandskimmer. Sieht man in meiner Galerie .


      In einem 100er Rohr fließen in Schwerkraft ca. 10m³ Wasser in der Stunde. Jeder Bogen und jeder Meter Leitung erzeugt Reibungsverluste.
      Also am besten die Leitung so kurz als möglich .
      Normal geben dir allein schon deine Filterbausteine deine Rohrdurchmesser vor.
      Bei mir arbeitet nach dem BSF noch ein Druckfilter zur Feinstfilterung .
      Gruss Timo


      Ps. Mach dir evtl. mal bitte einen Baubericht direkt im Forum da schreiben dir evtl. mehr ?

  • Hi Hundepool,
    Über die 3. bin ich auch gestolpert in der frühen Planungsphase. Geworden ist es dann das System Kiesfilter mit mechanischer Vorfilterung.
    Was mich letztendlich überzeugt hat waren unter anderem hier die Bilder und Berichte von echten Schwimmteichen die schon Jahre funktioniere .
    Bei 2. konnte ich nicht wirklich einen Schwimmteich finden der glasklares Wasser hatte.
    Bei 3. Schreckt mich die UVC ab . Die braucht mehr Leistung als meine Pumpe und tötet nicht nur Algen ab .


    Jetzt zu deinem Bedenken das so ein Kiesfilter optisch nicht so schön sein soll kann ich nicht bestätigen . Man muss nicht zwangsläufig denn kompletten kiesfilter bis über die Wasserlinie zu ziehen und hat dadurch auch die Möglichkeit verschiedenste Pflanzen mit unterschiedlichen Wasserständen zu kultivieren. Auch kann man mit z.b. grössere Gesteinsbrocken auf dem Kies denn Filter etwas abwechslungsreicher gestalten.
    Hundehaare und Dreck am Bauch kenn ich , meine Bulldogge geht sehr gern rein . Hab denn hinteren Bereich extra flach gestaltet da Bullys ja bekanntlich nicht so die guten Schwimmer sind .
    Der Wasserqualität hat es bis jetzt noch nicht geschadet.
    Also bei der Planung dann bitte mit an die Bedürfnisse deiner Hunde denken( Ein-,Ausstieg, Flachwasserbereich tiefe und Untergrund).
    Holz hab ich keins bei mir im Wasser verbaut , ich würde dir aber dringend abraten irgendwelches verleimtes Holz zu verwenden ;) .
    Gruss Timo

    • Herzlichen Dank für deine Antwort...
      Das freut mich jemanden mit Hundeerfahrung zu finden, bei dem das Wasser trotz Haare und Hunde geplansche stabil bleibt...
      Ich hab etwas bedenken, bei den Kiesbecken, die unter der Wasserlinie aufhören...wegen der Algen...ich einige Bilder gesehen habe wo dieser Bereich sehr grün wirkte...
      Ich habe in deinen geposteten Bildern gesehen, dass du eine Kombi hast...neben dem Filter eine Kiesbecken bis oben und um den Pool die optisch sehr schönen Kiesumrandung... hast du Bilder von der Verlegung der Drainagerohre? Bleibt der Kiesbereich bei euch klar? Musst du ihn speziell pflegen bzw. Absaugen? Auf den Bildern sieht es traumhaft klar aus...
      Ich seh deinen Hund darin rumlaufen :) schadet es diesem Bereich nicht? Wir waren in der Schweiz in einem DIY Pool Bauseminar der Seminarleiter war ganz abgeschreckt, dass wir Hunde in den Pool lassen wollen, da sie eben diese Bereiche aufwirbeln können...
      Ganz liebe Grüße und herzlichen Dank für die Tipps und Erfahrungen

    • Unser Teich wurde erst diesen Sommer gefüllt . Die Grünphase war nur sehr leicht und kurz . Unser Füllwasser (Leitungswasser)hier ist sehr Phosphatarm und ich hab gleich zu Beginn diesen Phosphatbindeblock aus dem Shop hier in biodrain Verteiler liegen . Auch der Kies hatte keine Phosphatbelastung .
      Fadenalgen hab ich dieses Jahr vielleicht 3 Hände voll raus . Das war in dem Bereich wo die biodrainleitung nur mit 10-15 cm Kies bedeckt war. Da hab ich dann nochmal 15cm-20cm Kies drauf und dann keine Fadenalgenbildung mehr gehabt. Anscheinend war in dem Bereich die Strömung zu hoch, Wasser sucht sich ja bekanntlich denn leichtesten Weg.
      Ansonsten hab ich keine Algen , das Wasser ist seither Glasklar.
      Durchströmt ist nur rechts der kiesfilter wo der Kies über die Wasserlinie geführt ist . Und eine ausströmleitung liegt hinten noch quer Richtung Wasserfall. Bilder hab ich leider keine davon . Wichtig ist denke ich das mindestens 40-50cm kies über denn Rohren liegt.
      Links ist Flachwasser , da liegt auf der Folie wie überall wo Kies ist zum Schutz Fließ auf der Folie und dann ca. 20cm Kies. Da geht die Bulldogge des Hauses gern rein zum Saufen. Aufgewirbelt wird nix weil es nix gibt wo sich aufwirbeln läst. Bei mir sind viele kleine Schnecken auf dem Kies unterwegs die lutschen anscheinend denn Kies blitzblank.
      Ich hab bis jetzt nur denn Druckfilter einmal im Monat gereinigt und in der Badesaison war der poolroboter ca. 2 mal die Woche drin . Ansonsten hatte ich keinen Pflegebedarf.
      Wenn du willst und nicht allzuweit weg wohnst (Philippsburg) kannst du dir gern mal meinen Teich in Natura anschauen.
      Inzwischen hab ich am Teich etwas weiter gebaut , die Bilder sind nichtmehr ganz aktuell. Die Umrandung wurde weiter gebaut und der technikkeller wurde mit Bangkirai abgedeckt.
      Nächstes Jahr geht's dann weiter

    • Vielen Dank für deine Antworten und dein tolles Angebot dein Teich Live zu sehen...wir wohnen in der Nähe von Basel also ca. 2h auseinander...vielleicht nehmen wir dein Angebot noch an...?
      Darf ich dich noch fragen wie du den Phosphatwert vom Kies herausgefunden hast? Gibts die Info direkt beim Kieswerk?
      Liebe Grüße
      Melanie

    • Hi , ok das ist ein Stück aber ihr dürft gern kommen das Angebot steht.
      Wasserwerte von eurem Füllwasser testen . Dann einen Eimer voll Kies bei eurem kieswerk holen , waschen wie ihr denn rest auch waschen würdet und dann denn Eimer mit Füllwasser füllen, ab und zu bissl durchschütteln und nach paar Tage die Werte messen .
      Wenn es zertifiziert Kies ist bekommt ihr die Werte auch beim Lieferanten . Die messen aber auch nicht jede Lieferung .
      Gruss Timo

  • Hallo Zusammen...
    Wir planen einen Pool in Holzbauweise zu bauen...Schwimmbecken soll 10x4m werden...
    Ich mache mir gerade viele Gedanken über die Filtertechnik und ich schwanke zwischen drei Methoden die ich im Internet gefunden habe:
    1. Pflanzenfilter mit Biodrain Wasserverteiler im räumlich getrenntem Becken mit Kiessumpfbecken ( optisch für mich wegen der geringen Bepflanzbarkeit kein Highlight, ich habe aber das Gefühl, dass die meisten Naturpoolbauer diese Methode bevorzugen...)
    2. Filtergraben Naturagart ( optisch das natürlichste und schönste allerdings möchte ich im Schwimmbecken nicht viel ,,Natur“ und bin mir nicht sicher ob es die Wasserqualität erzeugt, die wir uns wünschen ? hat hier jemand das System von Naturagart verbaut?
    3. Regentonnenfilter 5 Kammern mit UVC Lampe von Teich-Filter.eu ( reicht das aus? Leider verwenden es viele Fischteichbauer und wenig Schwimmteichbauer? Hat hier jemand so einen Filter verwendet?


    Vielleicht könnt ihr mir erklären was für euch schlussendlich der Grund war, warum ihr euch für eure Filtertechnik Methode entschieden habt...


    Vielleicht soll ich euch noch schreiben was uns wichtig ist: biologisch gefiltertes Wasser, der Schwimmbereich kann ruhig rechteckig und Pool Charakter haben...klares, Algenfreies Wasser ? Filterbecken darf wegen dem eher kühlen Pool den natürlichen Akzent setzen...
    Von der Belastung her werden wir wenig Laub oder Blütenstaub haben...allerdings dürfen/sollen unsre Hunde unbedingt das Wasser mit genießen dürfen, dass heißt wir haben viele Haare im Wasser ? und der Dreck, der sich halt an so nem nassen Hundebauch ansammelt ?


    Bin gespannt auf eure Antworten ?
    Herzlichen Dank ?