Schreiner Anfänger
  • Mitglied seit 15. März 2021
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Schreiner

    Hallo wir planen gerade unseren Naturpool einige haben sich ja eine Flachwasserzohne als "Ruhezohne" angelegt.

    Wie tief sollte die Zohne sein das man sie zum entspannen nutzen kann? Was gibt es alles zu beachten?

    Wollte sie am Rand des Kiesfilter errichten z.B. mit Steinplatten oder aus Holz belegen so dass das Wasser noch durchströmen kann.

    Hier mal eine Skizze wie ich es aufbauen möchte. Beton würde ich WU nehmen und wasserdicht versiegeln. Steinteppich oben darauf fände ich schön ist aber rau und lässt sich bestimmt nicht sauber halten. Ich weiß auch nicht welche Stoffe ins Wasser gelangen. Auf der Betonplatte kann ich mir Halter für die Holzkonstruktion befestigen. Bei der Doppelbeblankung sehe ich den Vorteil das ich irgendwann die sichtbaren Hölzer relativ einfach austauschen kann. Und wenn die hinteren Latten sich biegen sind vorne die noch gerade. Oben wollte ich die Posten mit VA Streben abfangen. Auf die HK wollte ich auf VA Gewinde Basaltplatten setzten (Eventuell so das sie aus dem Wasser ragen. In den Hohlräume der Holzkonstruktion könnte ich noch Drainagerohre zum durchströmen verlegen (ob es nötig ist?). Die untersten Latten sollen etwas vom Boden weg dann kann man darunter saugen.Gibt es etwas was ich nicht bedacht habe oder besser machen könnte. MfG

    Ja wollten ihn eigentlich zuerst in den Anhänger pumpe aber der stand nochmal mindestens 1m höher. Da kam nicht mehr viel Kies raus. Das Wasser muss eh wieder in den Teich zurück. Sonst ist das Wasser vor dem Kies leer. Hatten vorher schon versucht möglichst viele Tiere rauszuholen. Den ein oder anderen Molch hatten wir allerdings erst nach der Fahrt durch den Schlauch gefunden die meisten haben es überlebt. Wichtig ist den Schlauch möglichst gerade zu verlegen so das sich keine Säcke bilden. Und wenn man merkt das wenig raus kommt immer mal nur Wasser saugen dann ist meistens ne Wurzel mit rein gewandert. Lies sich aber soweit alles ausspülen.

    So Wasser und Kies sind draußen. Die Wände scheinen doch recht tragfähig zu sein ist alles Lettgestein. Jetzt bin ich unsicher ob ich den Aufwand mit den Schahlsteine rundherum machen soll. Was mir auch gefallen würde wäre auf eine EPDM Folie eine natursteinmauer gemauert (zumindest auf der Seite gegenüber der Terasse).Ob ich die Wasserbausteine vom Teich verwenden kann wegen eventueller Phosphatspeicher!? Müsste ich eventuell mal einlegen und messen wenn der sich denn soooo schnell da raus löst. Hat hier jemand schon mal auf der Folie gemauert sollte natürlichgenug Vlies dazwischen? Alternativ wären auch eine Holzkasten Bauweise. Zwischen Vorderseite der Terasse bis zur Außenwand des Kellers sind es 1,4m hier könnte ich einen 4-5m langen Kiesfilter unter der Terasse anlegen. Diesen könnte ich mit Holzbalken zum Schwimmbereich abtrennen. Könnte in den Boden einen graben machen die Folie drüber und dann beton in den Graben hier könnte ich Halter für die Balken befestigen. Oben könnte ich die Balken an den Trägern von der Terasse anschlagen. Müsste ich nur noch die faltige Folie am Boden überdenken. Entweder die Nummer mit den Platten in Splitt. Oder Estrich rein und vielleicht einen Steinteppich drauf. Stellt sich die Frage ob sich die Stoffe mit den Wasserorganismen vertragen.

    Wie viel höher steigt denn das Wasser im Kiesbereich gegenüber dem Schwimmbereich?

    Überlege noch einen Bachlauf am Hang anzulegen. Kann man diesen bedenkenlos in den Schwimmbereich einbinden oder besser einen eigenen Kreislauf? Wollte ihn so anlegen das es immer leer läuft um kein stehendes Wasser zu haben da es wohl nur temporär laufen wird.

    Wie habt ihr denn eure 2 Ebenen im Boden realisiert. Mit durchgehender Bewehrung ist das sicher nicht einfach eine solche bodenplatte zu erstellen. Oder eine gerade bodenplatte dann die Wände und dann eine zweite Ebene aufbetonieren? Gibt es Nachteile an zwei Ebenen im Boden ist es zu empfehlen?

    Hallo ich möchte meinen alten Teich entleeren da hier ein Naturpool entstehen soll. Ich hatte mit überlegt den Kies mit einem Schlammsauger für Hochdruckreiniger ( Injektorpinzip) aus dem Teich zu saugen und auf den Anhänger zu Spühlen. Hat das schon jemand probiert?

    Dachte auch wenn man die auf Gummilager legt dass die dann liegen, haben ja über 50 Kg. Müsste ich mir wohl was anderes überlegen eventuell etwas Kleber unter die Steine. Gibt aber auch Mauerauflagen da sind Tropfnute eingeschnitten hier könnte man auch ne Alu oder VA Leiste einkleben die die das ganze gegen verrutschen sichert.


    Wie ist es denn bei dir mit dem Schmutzeintrag von der Kieszone würdest du das wieder so bauen oder lieber einen richtigen Zweitopf.

    Landwirt so in etwar stelle ich es mir vor. Dachte nur die Steinoberkante immer über der Wasseroberfläche zu halten damit nicht so viel Schmutz vom Filterbereich eingetragen wird. Wie sieht das bei dir aus? Wie dick sind deine Abdeckplatten und wie liegen sie auf? Das mit dem Bierchen könnte ich mir auch gut vorstellen 8)

    Ist es richtig das der Skimmer einen schwankenden Wasserspiegel von 10 cm zulässt? Oder welche Werte sind in der Praxis zu erwarten? Überlege die Mauer doch unter der Wasseroberfläche zu lassen ("Eintopf") und auf die Mauer naturstein Pallisaden zu legen und hiermit den Schmutz von der Regenerationszohne zurückzuhalten. Wasser könnte dennoch strömen, die Folie wäre immer unter Wasser und es wäre ein schöner Abschluss. Die Pallisaden sollten dann immer aus dem Wasser ragen. Hat das hier jemand so?