gehlberg55 Anfänger
  • Mitglied seit 13. März 2021
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von gehlberg55

    Ich möchte mich hiermit nochmals für die im Frühjahr erhaltenen Tips bedanken. ST ist seit Mai in Betrieb. Es wurde EPDM Folie in einem Stück verlegt. Der Schwimmbereich (7x3x1,50 m) ist auch optisch durch die weißen Betonsteinplatten eingegrenzt gut sichtbar. An den "spitzen" Enden des ST (Flachwasserbereich) wurden einige Pflanzen eingepflanzt ( neben dem eingebrachten Kies zur Wasserreinigung), in dem hauptsächlich 0,80 bis 1 Meter tiefen Bereichen haben sich bereits wie auch im Schwimmbereich verschiedenste Unterwasserpflanzen breit gemacht.Technik wurde nicht verbaut.Er funktioniert bisher trotzdem, Wasser glasklar bis auf eine kurze Algenblüte zu Beginn und das geringfügige Auftreten von Fadenalgen während der wenigen richtigen Sommerwochen. Aber erstmal die nächsten Jahre abwarten. Die Mulmbeseitigung im Schwimm- und den Kiesbereichen wird wohl auch noch eine Herausforderung in ein paar Jahren werden (den mittelkörnigen Kies vorsichtig absaugen?). Die Bilder sind schon nicht mehr ganz aktuell, die Beräumung des Umfeldes ist schon etwas weiter fortgeschritten und auch ansonsten verändert sich noch ständig etwas. Größtes Problem ist gegenwärtig das Laub einiger im näheren und weiteren Umfeld des Teiches. Habe es schon mit herkömmlichen Laubschutznetzen versucht, alles abgespannt und leider feststellen müssen, das Maschenweiten von 1,5 x 1,5 oder 2 x 2 cm viel zu groß sind und sie auch sehr reißanfällig sind. Hat denn jemand einen Tip für ein stabiles Netz mit nicht mehr als 2 mm x 2 mm Maschenweite(außer Naturagart)?

    Ich möchte mich hiermit nochmals für die im Frühjahr erhaltenen Tips bedanken. ST ist seit Mai in Betrieb. Es wurde EPDM Folie in einem Stück verlegt. Der Schwimmbereich (7x3x1,50 m) ist auch optisch durch die weißen Betonsteinplatten eingegrenzt gut sichtbar. An den "spitzen" Enden des ST (Flachwasserbereich) wurden einige Pflanzen eingepflanzt, in dem hauptsächlich 0,80 bis 1 Meter tiefen Bereichen haben sich bereits wie auch im Schwimmbereich verschiedenste Unterwasserpflanzen breit gemacht.Technik wurde nicht verbaut.Er funktioniert bisher trotzdem, Wasser glasklar bis auf eine kurze Algenblüte zu Beginn und das geringfügige Auftreten von Fadenalgen während der wenigen richtigen Sommerwochen. Aber erstmal die nächsten Jahre abwarten. Die Mulmbeseitigung im Schwimm- und den Kiesbereichen wird wohl auch noch eine Herausforderung werden (den mittelkörnigen Kies vorsichtig absaugen?). Die Bilder sind schon nicht mehr ganz aktuell, die Beräumung des Umfeldes ist schon etwas weiter fortgeschritten und auch ansonsten verändert sich noch ständig etwas. Größtes Problem ist gegenwärtig das Laub einiger im näheren und weiteren Umfeld des Teiches. Habe es schon mit herkömmlichen Laubschutznetzen versucht, alles abgespannt und leider feststellen müssen, das Maschenweiten von 1,5 x 1,5 oder 2 x 2 cm viel zu groß sind. Hat denn jemand einen Tip für ein stabiles Netz mit zirka 2 mm x 2 mm Maschenweite(außer Naturagart)?

    Hallo, habe die Absicht, mehrere größere Platten Betonwerkstein als Fläche zum Wassertreten und Sitzen und als oberen Abschluss der Trennung zwischen Schwimm- und Regenerationsbereich im Wasser einzubringen. Ebenso soll eine Granitstufe eingebaut werden. Ich bin mir da nicht so ganz sicher, ob nicht einer der beiden Baustoffe Probleme im Wasser auslösen könnte. Welche Meinungen haben denn die Mitglieder dazu? Anbei ein Detailbild des Betonwerksteins, vom Granit liegt mir leider gerade kein Bild vor, ist aber eine gewöhnliche Stufe.

    Das Ganze sollte nicht zu Mißverständnissen führen. Ich beabsichtige schon, Vlies wie auch Sand zu verwenden. Nur die Reihenfolge ist für mich unschlüssig. Bezüglich des Mörtels geht es nur ausschließlich darum, Steinplatten und Betonelemente im Mörtelbett zu befestigen. Der Vlieseinsatz scheint ja im Wasserbereich auch nicht unüblich zu sein. Der Mörtel oder besser Betonestrich sollte wohl keinesfalls Kalk enthalten, ansonsten gibt es noch weitere Probleme beim Einsatz im Becken? Von welchen Zusatzstoffen redet ihr denn genau?

    Hallo, wenn auch durch die Ostertage reichlich verspätet Dankeschön für die Antwort. Zu Punkt 2 und 3 mache ich mich noch weiter kundig. Zu Punkt 1 muss ich aber nochmals anfragen: auf einer sauberen glatten Erdfläche soll nochmals eine Schicht Sand vor Vliesverlegung aufgebracht werden. Vor was soll das Vlies (in meinem Falle 500 oder 1000) da geschützt werden? Wurzeln hält es wohl kaum auf und verteilt auch keinen Druck, was aber zwischen Vlies und Folie wohl eher der Fall wäre. Daher würde ich mich sehr über weitere Meldungen freuen.

    Habe drei bauliche Fragen, die leider trotz umfangreichster Recherche nicht oder nur voneinander abweichend beantwortet werden. Daher hier nun die Bitte um Hilfe.

    1. Immer wieder weichen die Auffassungen bezüglich der Anordnung des Sandschicht beim Folieverlegen voneinander ab. Ich bin ja inzwischen auch ziemlich fest der Meinung, das sie zwischen Vlies und Folie gehört, aber folgen dem alle Leser oder was spricht dagegen und für die Anordnung unter das Vlies?

    2.Können beim Verarbeiten von handelsüblichen Maurermörtel oder Betonestrich im Wasserbereich (z.B Befestigung Stufen, Podeste u.a.) Probleme auftreten oder ist dieser nach ausreichender Aushärtung vor Füllen des Beckens genügend?

    3.Ist beim Einbau von baulichen Dingen wie in Punkt 2 genannt, wie auch bei größeren Steinen, der Folieschutz durch Darunterlegen von Vlies oder durch Stücke der verlegten EPDM Folie durchzuführen?

    Ist Vlies eigentlich zum Verwenden (z.B. als Schutz unter eingebrachter Kiesschicht) geeignet? Ist sie dauerhaft wasserbeständig?

    In der Hoffnung auf Erleuchtung wünsche ich noch einen schönen Ostermontag.

    Hallo, habe inzwischen entlang der Hangseite gut einen halben Meter breit das Erdreich über den Plattenrand (der über der Folie ebenfalls noch einmal aufgebracht wird) abgetragen. Dort wird eine Natursteinmauer den Hang abfangen. Dahinter versteckt sich eine starke Foliesperre und eine breite Drainageschicht, das sollte hoffentlich ausreichen. Der Hang ist nur zirka 20-30 Meter breit und stark bewachsen, dahinter liegt ein Buchenwald.

    Danke für die schnelle Antwort. So in der Art hatte ich es mir auch schon vorgestellt. Reine Schwimmpflanzen und welche, die zumindest etwas Halt vertragen und möchten. Leider bin ich ziemlicher Anfänger und mir bezüglich der Sorten doch sehr unsicher. Anbei zwei Bilder vom entstehenden ST, der übrigens Kategorie 1 wird (hoffentlich funktionierend) . Daher keine Sorge wegen Skimmereinsatz. Falls sonst noch etwas beim Betrachten auffällt, gerne fragen oder andere Forumkollegen informieren. Danke.

    Der Schwimmteich ist voriges Jahr fast fertig geworden. Lediglich Vlies und Folie müssen noch eingebracht werden, bevor er mit Kies und Wasser befüllt wird. Leider habe ich jetzt schon von Freunden einige Pflanzen für den Flachwasserbereich geschenkt bekommen. Wie sollte ich diese noch zirka 1-2 Monate versorgen? Einfach das Wasser etwas Sand/Lehmgemisch anreichern zur Nährstoffgewinnung oder leichte Kiesschicht zum Anwurzeln einbringen und auch etwas düngen?