Frankie Schüler
  • Mitglied seit 23. Januar 2021
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Frankie

    mit Trasszement gelegt

    Ich habe hier schon mitbekommen, dass Natursteine zum Teil mit Flexkleber verlegt werden können und hier der Bericht von Trasszement. Gibt es da spezielle Kleber, die man verwenden sollte? Oder kann man da einen "normalen" Natursteinkleber verwenden, der z. B. auch für eine Terrasse verwendet wird?


    Und dazu: wir wollen die Mauer zur Filterzone auch mit Quarzitplatten belegen. Hier klebt man ja auch direkt auf die Folie und außerdem sollen die Platten ja auch dann noch halten, wenn darauf wer geht oder in die Schwimmzone springt. Gibt es da eine "richtige" Vorgangsweise?

    mit einem Schleifaufsatz diesen Bereich etwas runter geschliffen sodass der Folienflansch genau rein passte und außen bündig mit der Wand saß

    Ist das notwendig, wenn vor der Folie ja das Vlies verlegt wird?


    Noch einmal zum Folienflansch:

    Wenn der 50er-Flansch außen 125 hat, dann hätte ja der Flansch im 80er Drainagerohr noch die Abstützung vom Schalstein. Müsste funktionieren?

    Ich hatte heute ein sehr interessantes Gespräch mit dem Laboranten eines Schotterwerkes in meiner Nähe in Oberösterreich geführt. Hat selbst einen Schwimmteich vor 18 Jahren realisiert. Er hat mir einen Schotter aus einer Grube empfohlen der sehr quarzhältig sei. Den habe auch er für seinen Schwimmteich verwendet und seiner funktioniere sehr gut. Er meinte, dass der lt. seiner Untersuchungen mit den teuren zertifizierten Kiesen mithalten könne.


    Zudem hat er mich darauf hingewiesen, dass seiner Meinung nach der Phophatgehalt des Wassers mit dem befüllt wird, eine viel entscheidendere Rolle spielt. Er meinte, dass da die normalen Untersuchungen nicht wirklich aussagekräftig sind und dass man sich da um eine genauere Auswertung kümmern solle.

    Ein Bekannter von ihm hätte für das Befüllen einen Phosphatfilter verwendet. Kennt jemand hier so etwas?

    Mich hat die Meinung von Ron hier im Forum bei einem Lokalaugenschein ziemlich überzeugt, dass eine Treppe bis zum Boden meist nicht wirklich genutzt und eigentlich auch nicht gebraucht wird. Deshalb haben wir uns entschlossen, den Zugang zum Teich in nur drei Ebenen zu machen, die gleichzeitig auch "Spielplatz" für die Enkelkinder werden sollen. Hier der Entwurf dazu....(rechts in der Skizze die halbrunden Stufen)


    Skizze unseres Projekts

    ok. Die Schwierigkeit die ich beim Durchdenken hatte ist, dass der PVC-Schlauch ja unter dem Seichtbereich verläuft, welche auch unsere Stufen in den Teich sind und der natürlich auch betoniert wird. Ich dachte deshalb, es ist wohl besser darunter ein Leerrohr zu verlegen falls da irgendwann mal was zu reparieren sein sollte.


    Überlegungen zur Technik


    Wird der Folienflansch in der Poolwand verschraubt oder genügt da alleiniges Einschäumen?

    Wenn das mit Einschäumen geht, würde ich einen 80er Drainageschlauch in die Wand mit einbetonieren und den Folienflansch samt eingeklebten Schlauch in den Drainageschlauch einschäumen.

    Mit der Frage des Filterkies beschäftige ich mich nun schon eine Zeit und habe im Ratgeber auch schon gelesen...


    Als Überdeckung für die Ausströmrohre wird immer von der Größe 16/32 gesprochen. Die Filterschicht variert beim Ratgeber und hier im Board jedoch: von 2/8 bis 8/16 ist da vieles zu lesen. Ist das nicht so tragisch oder gibt es da irgendwelche Richtwerte?


    Und dann natürlich auch die Frage WOHER beziehen? In meiner Umgebung gibt es einige Schotterwerke. Ich habe auch schon dort und da angefragt, von einer möglichen Phosphatbelastung weiß aber eigentlich keiner so recht was. Und die zertifizierten Kiese sind ja unsagbar teuer. Die kosten ja das 5-7fache eines gewöhnlichen Kies.

    Denn Kies hab ich zuvor meinem Selbsttest unterzogen . Bis jetzt sieht alles sehr gut aus

    Wie hast du denn das gemacht - diesen Selbsttest?

    Eine Frage zur Eisenbewährung der Schalsteine:


    10er Steckeisen in den noch feuchten Beton - 4 Stk. pro Meter

    8er Eisen horizontal bei jeder Lage - 2 Stk pro Lage - Stangen überlappend

    8er Eisen vertikal zum Schluss hinuntergestellt - 4 Stk. pro Meter


    Ist das oversized? Genügt auch 1 Stk. 8er Eisen pro Lage und 2 Stk. vertikal runtergestellt pro Meter

    @ Dasti:

    Mit Gegenstromauslass habe ich wohl das falsche Wort genommen. Der Ausströmauslass gegenüber des Skimmers soll einfach die Wasserbewegung in diese Richtung unterstützen.

    Auf deine Idee mit dem Wechseln bin ich noch nicht gekommen. Das wäre für uns auch die Überlegung gewesen: am Tag Quellstein mit ein wenig Plätschergeräusch, in der Nacht nur der Ausströmer an der Wand.

    Welches 3-Wege-Ventil hast du da gefunden?


    torf: Ja - diese Angebote habe ich.


    @ Landwirt: Warst du bei unserem Keller dabei? =O Einen Tag stand der Bagger in der Baugrube mit dem Schremmhammer. ||


    torf und Landwirt: Welche Sauger habt ihr dafür?

    Wobei ich mir noch recht unsicher bin, ist die Ausstattung mit der Technik. In der Folge einmal mein Technikplan...


    Hier meine Aufstellung der Technik, soweit ich das bis jetzt durchschaue...


    Ist das komplett oder fehlt da was?


    Zum Betrieb des Quellsteines:

    Ist meine Überelgung, den Quellstein mit einem 24V Zonenventil, gemeinsam mit dem Gegenstromauslass zu beteiben vorstellbar?

    Die zwei Ausgänge des Pumpenboards also wie folgt zu belegen:

    1. Ausgang zum Bioflow

    2. Ausgang mit einem Y-STück einerseits dauerhaft zum Gegenstromauslass und an der zweiten Seite des Y-Stücks zum Quellstein; diese Leitung mit einem Zonenventil steuern.


    Wird das für die verbaute Pumpe am Board zu viel oder gibt es dafür sonst einen Grund, dass das nicht funktionieren wird?

    Ist es besser am zweiten Ausgang des BSF mit einer eigenen Leitung mit eigener Pumpe zum Quellstein zu gehen? Wenn ja, welche Pumpe würde sich dafür eignen?

    Liebe Forumsmitglieder,


    ich habe hier schon einiges lernen können :thumbup::) und möchte nun auch unser Projekt durch die überaus wertvolle Kritik dieses Forums laufen lassen und dadurch vielleicht auch für einige einen Beitrag leisten, ihren Traum vom Schwimmteich/Naturpool zu verwirklichen.

    Bei uns geht es nach vielen Jahren des Träumens nun endlich los.....

    Das ist einmal eine Skizze unseres Projektes:


    Die Schwimmzone soll 8,5 x 4,5 m werden. Die Seicht- bzw. Filterzone in etwa 3m an der breitesten Stelle.


    Hier meine Vorstellung der Höhen an verschiedenen Positionen des Pools einerseits in Beziehung zur Poolmauer (=3-4 cm über Höchstwasserstand) und in Beziehung zur Hausterrasse.



    Sind die 15 cm Erhöhung vom Terrassen/Rasenniveau passend?