Regpet Anfänger
  • Mitglied seit 12. Januar 2021
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Regpet

    Vielen Dank!


    Ja natürlich ist der Heizlüfter (welcher nicht von Anfang an installiert war) für den Technikraum jedoch frage ich mich ob das nicht Bequemlichkeit auf unsere Kosten (Benutzer) ist. Ist es nicht normal und üblich dass man einen solche Technik im Winter wo es keinen Betrieb gibt entleerst sodaß nichts einfrieren oder kaputtgehen kann?


    Das mit der Pumpe und dem Heizlüfter ist genau mein Ansatz. Wenn ich mir vorstelle dass es zwei Pumpen gibt und jede 2KW hat und diese durchgehend 6 Monate laufen würden ( also sehr sichere und sehr hoch - vermutlich nicht realistische angesetzte Werte) so würde ich einfach gerechnet auf 17.280 KW/h kommen (Beleuchtung haben wir so gut wie keine - auch nicht im Pool). Und jetzt frage ich mich - wie kommen wir auf fast 29.000 KW/h. Wenn der Heizlüfter ebenfalls 6 Monate mit 2KW durchlaufen würde (was auch nicht realistisch ist) komme ich zumindest in die Nähe dieses Stromverbrauches. Aber wie dumm wäre es solch einen Raum um so viel Geld zu beheizen.


    Ich werde weiterhin versuche die echten Verbraucher einmal leistungsmäßig zu identifizieren.


    Ich sage nochmals vielen Dank und vielleicht könnt ihr mir noch die Frage oben zum Entleeren beantworten. Ich glaube nämlich die sind zu faul zum Entleeren und haben deshalb den Heizstrahler installiert und wir dürfen es zahlen.


    LG

    Zuerst einmal Danke für die Antworten.


    Ich kann mit Sicherheit sagen dass nicht zugeheizt wird. Der Pool hat hat zu Beginn der Badesaison im Mai so 18-20 Grad (ja nach allgemeinem Wetter im April) und steigt so bis ca. 24Grad im Hochsommer.


    Biotop ist meist um ca. 2-3 Grad über Pool.


    Ich war einmal kurz in der Technikzentrale und habe schnelle Fotos gemacht und der Heizlüfter ist sicher ein Heizlüfter und auch die Große der Pumpen (es sind zwei aber ich habe nur ein Foto von einer) sieht man auf dem Bild (leider hatte sie kein Datenschild über die Leistung)

    Leider kann ich die Bilder nur so einfügen. Vielleicht hilft das.


    Danke!

    Hallo Zusammen!


    Vielleicht kann mir hier jemand helfen ein wenig Klarheit über den Stromverbrauch zu kriegen (gleich vorweg bin kein Experte).


    Das Problem:


    Wir haben ein Gemeinschafts- Schwimmbiotop (Naturwasser) mit Swimmingpool (Chlor oder ähnliches) welche natürlich getrennt sind aber innerhalb einer Anlage mit einem Technikraum.

    Mehrere Parteien mieten dieses und zahlen auch die Betriebskosten für die Anlage. Ich streite schon länger mit der Verwaltung betreffend Aufklärung der Stromkosten da diese für mich sehr unlogisch und unklar sind.


    Die groben Details:


    1.) Die Anlage ist 6 Monate im Jahr in Betrieb (dann runtergefahren bzw. eingewintert)

    2.) Größe Pool - 65m2

    3.) Größe Schwimmbereich Biotop ca. 110m2

    4.) Größe seichte Regenerationsbereich - auch ca. 110-120m2


    Meine Rechnung:


    Ich habe ein Stromrechnung aus welcher ich zumindest gesichert herausrechnen kann dass vom 21.4 - 27.6 genau 6.545kw/h verbraucht wurden (das sind gezählte und abgelesene Werte - nicht vom E-Werk rechnerisch ermittelt)


    Der Zeitraum entspricht 67 Tage oder 1.584 Stunden. Wenn ich die 6.545kw/h durch die 1.584 Stunden dividiere komme ich auf einen linearen durchgängigen Verbrauch von 4,13KW/h (ich hoffe ich habe das richtig gerechnet)

    Ich bin nicht sicher ob die Pumpen durchlaufen oder zeitgeschaltet sind oder ob es noch andere große Verbraucher geben kann.

    Ich weiß nicht wie groß solche Pumpen im Normalfall sind aber die Leistung erscheint mir sehr hoch und wenn sie nicht immer laufen wäre die Leistung in der Laufzeit noch größer.


    Ich bin stutzig geworden als ich die die monatlichen Verbräuche gesehen habe und zuerst festgestellt habe dass die Anlage im Winter genau so viel Strom benötigt wie im Sommer. Ich habe einmal im Technikraum (ist unterirdisch) einen montierten Heizlüfter gesehen und daraus einen Schluß gezogen dass womöglich dieser im Winter ev. durchgehend läuft

    und das wäre natürlich meiner Meinung nach unsinnig da ich nicht wüßte warum der Raum beheizt werden muß.


    Leider habe ich dann gesehen dass meine Theorie hinkt da die meisten Verbrauchswerte nicht abgelesene Werte sind sondern "rechnerisch ermittelt" sind (steht auf der Rechnung). Die Werte oben in der Rechnung sind jedoch durch Zählung ermittelt und somit gesichert.


    Der gesamte Stromverbrauch im Zeitraum 28.6.18 - 31.3.2019 waren 28.781KW/h. Der Stromtarif an sich entspricht auch meinem privaten also daran liegt es sicherlich nicht.


    Nun meine Frage - Übertreibe ich oder ist die Sache weiter zu hinterfragen (die Verwaltung ist nicht sehr kooperativ)


    Ich würde gerne wissen wie viele Watt die Pumpen haben aber wie gesagt die Verwaltung ist nicht daran interessiert - ich möchte aber verhindern dass ein technischer Defekt oder Fehlwartung oder Fehlbetrieb dafür verantwortlich sind und ich das zahlen muß.


    Ich weiß ist eine lange Mail aber für ein paar Meinungen oder Hilfestellungen wäre ich sehr dankbar.


    mfg


    Peter W.