torf Profi
  • Mitglied seit 17. Juni 2019
  • Letzte Aktivität:
  • Forum

Beiträge von torf

    Zweitopf:

    - Schwimmbereich ca. 38m²

    - Filterzone ca. 6m² (Filterkies Aquagran von Euroquarz)

    - Erstbefüllung in 04/2020

    - Starterbakterien/ PH Bindeblock/ Austernschalen im Bioflow

    - Grünphase nach ca. 10 Tagen

    - Grünphase Ende nach ca. 6 Wochen

    - Maßnahme: UV Lampe und Flocculant - danach deutliche Besserung

    - Status: zum Herbstbeginn leichte Eintrübung. Keine weiteren Maßnahmen ergriffen - nach ca. 7 Tagen war das Wasser wieder klar


    Grünphase Grünphase

    Stimmt schon, der Spaß vergeht einen schnell beim Schaufeln. Hatte leider auch keine Möglichkeit mit Gerät in den Garten zu kommen. Der Boden war extrem felsig/steinig.

    auch Du Sch..... <X.... da war es bei mir ja trotz tagelangem Stemmen mit dem Abbruchhammer wie Kindergeburtstag.

    Ich habe zu Beginn (wie berichtet/ Baudokumentation) Filterstrümpfe mit 100my im Biowlow von 2019 installiert. Diese Strümpfe waren allerdings nach ca. 1-2 Tage so sehr mit einem Biofilm abgedichtet, dass sie sich wie Ballons aufgeblasen haben und am Ende sogar das Gitterrohr im Bioflow oval gedrückt haben. Hier musste also jeden bis jeden zweiten Tag eine manuelle Reinigung erfolgen. In dem Thraed Filterbälle im Biodrain Filtersack wird das Thema ebenfalls angerissen.

    R. Glenk war so freundlich mir das Equipment zur Umrüstung auf die Filterbeutel aus dem Shop zur verfügung zu stellen. Ich habe mal einen Vergelich zwischen dem alten Filterbeutel und den neuen mit den Filterballs gemacht. Nach 2 Tagen ein analoges Bild: Der 100my Filtersack ist prall gefüllt, der Filterbeutel mit den Filterballs verrichtet seine Arbeit ohne Auffälligkeiten.

    Nach ca. 4 Wochen Testphase kann ich sagen, dass das Konzept mit den Filterbeuteln/ Filterballs deutlich besser funktioniert. Ich wasche ca. alle 2 Wochen die Filterballs aus - deutlich angenehmer und wartungsärmer als die ursprüngliche Konfiguration. Die Filterballs sind nach 2 Wochen ordentlich grün, erledigen Ihre Aufgabe anscheinend wie gewünscht.

    Filtersack 100my vs  Filterbeutel mit Filterballs

    Mein Wasser ist (nach einer kleinen Trübung zu Beginn der "Regenzeit") weiterhin glasklar!!! :S


    Nun geht es langsam an die Einwinterung... ich freue mich auf die nächste Saison!!!

    sollte so passen. Wenn Du als Dichtung die O Ringe meinst: Steck die Rohre zusammen, fixiere sie später mit Kies und nicht mehr so viele Gedanken machen.... :S

    Die 20% sind ein guterAnhaltswert für die Fläche des Kiesfilters. Die Bioflow Rohre sollen vom groben Kies überdeckt sein, um eine gute Durchströmung zu gewährleisten. Danach kommt der feinere Filterkies, welcher eine größere Oberfläche für die Biologie hat. Als Deckschicht (ca. 10cm) dann evtl. Wieder groben Kies, um die Reinigung (Blätter, etc.) zu vereinfachen.

    Am Ende kommst Da dann auf ca. 20+60+10cm Kisschicht. Evtl. Auch ein wenig mehr, je nachdem ob der Wasserspiegel über oder unter der Kiesschicht liegt. Alles in Allem gute Erfahrungswerte, die eine gewisse Varianz haben können. Es muss in Deine Planung passen. Der Bioflow Turm hat ja auch eine gewisse Höhe. Ich habe es so gestaltet, dass der Turm bündig mit der Kiesfläche abschließt.

    Optisch wirklich sehr schön... mir ist allerdings aufgefallen, dass eingebettete Bilder (mit Picr) nicht mehr angezeigt werden bzw. blockiert sind. Gibt es eine Möglichkeit diese wieder sichtbar zu machen? Wäre ja schön für die Nachwelt.....

    Zum Thema Geräuschentwicklung: Ich haben einen 60cm breiten Wasserfall in 50 cm Höhe. Er ist so eingestellt, dass ein zusammenhängender Wasserteppich entsteht. Du hörst im Umkreis ein deutliches Wassergeräusch - bei 1.60m und 90cm Breite solltest Du Dich damit ebenfalls auseinandersetzen.....

    Ich habe mir damals auch Gedanken über Solarplanen gemacht. Hatte auch eine Kontruktion mit "verstecktem" Aufroller im Hinterkopf - aber damals wieder verworfen, da es sich nur mit grossem Aufwand realisieren lässt. Eine sichtbare Konstruktion kommt für mich nicht in Frage.

    Wenn Dein Teich eingefahren ist und das System funktioniert, sollte das Algenwachstum in Grenzen gehalten werden....

    Zum Thema Schmutzeintrag kann ich Dir das schweimmende Netz aus dem Shop empfehlen - ist zwar keine Solarplane, hält aber das Wasser sehr gut sauber....


    Freunde von mir haben einen kleinen eckigen Pool (ca. 4x3m) und benutzen eine Solarplane - hier ist ein positiver Effekt zu spüren. Ob Du damit allerdings die Saison merklich verlängern kannst wird nur die eigene Erfahrung zeigen.....

    Wie schon geschrieben hat es etwas mit dem Reinigungsaufwand und dem eigenen Empfinden zu tun. Bei einem 2 Topf System, wie Du es planst ist es meiner Meinung nach optisch kein Problem, wenn der Kies über der Wasseroberfläche angelegt ist, da Du sowieso schon eine Trennung durch die Bauform hast. Wenn später das Grünzeug darin angewachsen ist, sieht es sehr ansprechend aus. Ich benutze meine Kiesfläche manchmal auch als "Zugang" zum Wasser - man kann sie also auch ohne Probleme betreten und in das "Gesamtkonzept" einbinden.

    Technisch gesehen hat die Variante Vorteile - wie schon beschrieben - geringerer Reinigungsaufwand und weniger Potential für Fadenalgen....

    Heute WOLEDI , du hast echt ein cooles Projekt vor dir, ich finde deine Zeichnung sieht schon mal super aus! Schade dass mancher die vielleicht tatsächlich gut gemeinten Ratschläge nicht unterbreiten kann ohne einen virtuellen Schw...vergleich starten zu müssen.


    Meine Baudoku findest du - mit genügend Fettnäpfchen - über den Link in meiner Signatur (da nur Fotos; Thread hier: Los geht's: Schwimmteich Kat. 3 mit Holzrahmen - Baudoku). Für mich waren getrennte Becken eigentlich nie eine Option, ich wollte einfach einen gewissen "Teich"charakter erhalten. Nichts desto trotz hatte ich bisher (so lange steht der Teich aber ja noch nicht) bis auf eine kurze und moderate Grünphase nur glasklares Wasser.

    An Technik habe ich einen Rundskimmer und eine Tiefenansaugung, die an den BSF angeschlossen sind. Aus dem BSF gehen dann zwei Leitungen ab, je mit einer eigenen Pumpe - einmal zum Bioflow und einmal zu ein paar Ausströmerdüsen rund um den Teich; die laufen 24/7. Dann hab ich noch eine Tauchpumpe unter dem Teichboden die zeituhrgesteuert den Quellstein versorgt. Eine UV-Lampe habe ich auch, die lief aber nur die ersten vier Wochen und ist seither aus.

    Seit im Bioflow die neuen Socken drin sind hat sich der Reinigungsaufwand auf 10 Minuten pro Woche reduziert. Dazu fährt halt noch noch der Roboter immer wenn ich meine der Boden könnte es mal wieder vertragen ;-)

    @ Halvar: Die PN Funktion scheint noch nicht zu klappen... welche Filtersocken meinst Du? die mit 100my? Bei mir sind die immer nach 2 Tagen durch einen Biofilm fast komplett undurchlässig (sind allerdings welche aus dem Koi Bereich) .... hast Du ähnliche Erfahrungen gemacht?

    habe in den letzten Tagen eine starken Algenbefall an den Wänden. Mit der Spoilerbürste hatte ich Probleme das Grünzeug abzubekommen. Ich habe mir daher mal probeweise eine Roationsbürste, die an den Wasserschlauch angeschlossen wird, an dem Stiel befestigt. Damit konnte ich relativ problemlos die Wände reinigen. Die Rotation des inneren Bürstenkörpers unterstützt die Reinigung gut. Ich werde in den nächsten Tagen mal eine ordentliche Halterung bauen, die ich an dem Teleskopstab befestigen kann...

    Ist zwar keine Bieberbürste, aber deutlich günstiger....^^ und hat geholfen...


    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/39480203ps.jpg]

    [Blockierte Grafik: https://up.picr.de/39480216iu.jpg]