torf Profi
  • Mitglied seit 17. Juni 2019
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von torf

    ...aber Du führst das Wasser doch nicht der Kanalisation zu :rolleyes: . Bei uns ist es völlig egal, wofür wir das Wasser hinter den Brauchwasserzählern benutzen - Hauptsache nicht in die Kanalisation leiten....

    Was alle Naturpoolbetreiber verinnerlichen/ lernen müssen: Geduld haben und das System verstehen.... den Rest macht die Natur.


    Nach der Poolparty meiner Tochter wurde das Wasser auch trüb und grün.... nach 6 Tagen hat es sich wieder eingependelt...so langsam werde auch ich gelassener...😎😀

    Am sinnvollsten ist noch ein Abfluss im Technikschacht. Dann musst Du nicht mit einem Eimer rumhantieren und machst nur den Schieber auf und lässt es abfließen. Aber wenn ich mir Deine Bilder so anschaue ist wenig Gehölz mit Blattwerk in der Nähe.....also wahrscheinlich auch wenig Eintrag....

    ich würde auch im Herbst starten. Dann hast Du auch die Gewissheit, dass alle Einbauteile dicht sind.... wir haben uns ja schonmal drüber unterhalten. Ausserdem ist es schöner auf eine Wasserfläche zu schauen, als auf die graue Folie....

    Meine Filterkette ist ja mit dem BSF aus dem Shop aufgebaut. Damit bin ich sehr zufrieden und die Reinigung des BSF gestaltet sich als sehr komfortabel. Ebenso kann er eine Menge Schmutz/ Biomüll aufnehmen, was eine lange Standzeit bedeutet. Ich hätte keine Lust irgendwelche Schwämme zu reinigen, indem ich sie ausspülen oder ausdrücken muss.... aber da fehlt mir die Erfahrung.

    Gerade jetzt, wo die Bäume anfangen die Blätter abzuwerfen, ist es für mich wichtig, dass sich die Reinigung schnell und easy gestaltet....

    Mit der Filterung und Rückführung des Wassers habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Am Ende sind die Schwebeteilchen so klein, dass sie durch Filterbeutel etc. nicht aufgehalten werden. Ich nehme einen Wasserverlust in Kauf und fülle evtl. nach. Dabei benutze ich den Schlauchdosierer https://topteich.de/schlauchdosierer. Ich sauge auch max. alle 1-2 Monate wenn überhaupt..... Zur Unterhaltungsreinigung fährt der Robi.

    Ich bekomme Sedimente/ Mulm am besten mit dem Sauger raus. Ganz langsame Bewegungen und nicht so viel aufwirbeln. Der Robi schafft es bei mir nicht so gut - er braucht viele Durchgänge mit Pausen dazwischen, damit sich die Schwebeteilchen wieder absetzen können....


    Das sich ein Natursystem ab und zu verändert ist normal. Damit must Du leben und mit der Zeit lernen damit umzugehen. Was ich in dem letzten Jahr am besten gelernt habe: Der Naturpool macht es meistens von alleine - nur selten helfe ich mit Biox o.ä. nach, falls mal irgendwo hässliche Flecken auf dem Boden auftauchen....

    Ja... ein paar Bilder und Skizzen zum jetzigen Aufbau können helfen verschiedene Optionen aufzuzeigen. Ich würde z.Zt. auch keine weitere Energie/ Geld in den jetzigen Pool stecken. Das wird kein dauerhaftes Ergebnis bringen.

    Bevor Du später Hand anlegst bzw. etwas veränderst, muss die Rechtslage natürlich klar sein.... Der "Erbauer" hat der Recht zur Nachbesserung. Wir können Dir hier technische Tipps und Ratschläge geben.

    Ich weiß nicht, ob Du es schon geschrieben hast - Ihr müsst Euch grundsätzliche Gedanken machen, ob Ihr am Ende einen Naturpool oder einen Chlorpool haben wollt (oder sonstige Alternativen).

    Ich würde eine regelbare Pumpe ins Auge fassen. Damit hast Du Möglichkeiten die Pumpenleistung nach den Anforderungen einzustellen. Ein zusätzlicher Einlauf gibt Dir die Möglichkeit die Pumpe mit mehr Leistung laufen zu lassen, als der Biofilter benötigt. Dass gibt mehr Zug am Skimmer. Ist teilweise notwendig, wenn viel Blätter o.ä. eingetragen werden.....

    Hier bist Du in einem "Selbstbauforum", d.h. die meisten Gewässer sind hier mehr oder weniger in Eigenleistung entstanden. Du solltest Di mal einen Betonbauer oder Maurerbetrieb in Deiner Nähe suchen und das Projekt mit denen durchsprechen.

    Die Technik und den Rest machst Du....