Landwirt Premium Boarder
  • Männlich
  • 45
  • aus Phillipsburger
  • Mitglied seit 2. Mai 2019
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Landwirt

    Das ist enorm viel Wasser und das zu der Jahreszeit ist nicht normal . Ich hab seit bestimmt 3 Monate keinen Tropfen nachgefüllte .

    Wenn euer Teich erst seit kurzem soviel Wasserverlust hat wird es wohl ein Leck sein. Ursachen können Maulwürfe oder Nager sein , evtl. auch stark Wurzelnde Pflanzen in Teichnähe sein . Ebenso kann es an einem Baufehler liegen wie z.b. die genannten Ufermatten, Foliendurchführungen evtl. auch eine nicht richtig verschweißte Foliennaht .

    Ich würde auch das Wasser mal absinken lassen . Evtl. müsst ihr einige Pflanzen über denn Zeitraum umsiedeln das sie nicht austrocknen. Grüsse Timo

    Mein Teichnikschacht ist auch direkt am Teich und das haben hier viele so . Und die wenigsten werden eine 12 volt Pumpe da drinstehen haben . Normal musst du die 230volt Pumpe von allen Phasen trennen im badebetrieb selbst wenn "der Abstand " passt. Fi Schalter sollte aber vorhanden sein

    Es gibt Durchflussmesser mit Schwebekörper für die 50er Rohrleitungen .

    Oder man läßt das Wasser in einen Eimer oder kübel laufen wo man die Füllmenge weiß , stopt die Zeit bis das Gefäß voll ist und rechnet es auf die Stunde hoch . Evtl. kann man das im Biodrain machen

    Eintopf , 21m² Schwimmbereich 7x3x1,8meter , ca. 8m² Bioflow und ca. 8m² Flachwasserzone nicht aktiv durchströmt.

    Wandskimmer , Bogensiebfilter, Variopumpe 20000 läuft mit ca. 60watt oder mit 100watt wenn der Wasserfall mitläuft , Druckfilter von Glenk mit OC1 und Aqualoons, im Bioflowturm seit Befüllung Austernschalen und Phosphatbindeblock.

    Erstfüllung Sommer 2019 mit Leitungswasser, kein Phosphat messbar mit Hanna , Gh und Kh über 10°dh ,Ph 7,2 .

    Sehr leichte Grünphase ca. 1 Woche nach füllen, dauer ca.1-2 Wochen, seither glasklar. Keine Algizide, Starterbakterien oder UV im Einsatz . Ab und an bissl Gekeschert, Wände abgebürstet ,Robby ca. 2x die Woche laufen lassen. Flachwasser bedarf keiner Reinigung, vermutlich erledigten das viele kleine Wasserschnecken , sind selbst zugewandert oder wurden evtl. durch Pflanzen eingeschleppt.

    Diesen Sommer im Flachwasser vertretbarer Fadenalgenwuchs und mehr Mulm als in 2019, Wasserschnecken kaum welche gesehen , ansonsten weiterhin Glasklar.

    Ich hab ca. 15cm 16-32 Kies als Verteilerschicht und obendrauf ca. 50cm 8-16 Kies als Besiedlungsschicht. Bei mir funktioniert das bis jetzt sehr gut .

    Das ab 50cm die Filterleistung abnimmt verstehen glaube ich viele falsch . Die Filterleistung nimmt nicht ab , sie nimmt nur nicht mehr so stark zu wie die ersten 50cm .

    Der Bioflowturm sollte aber ein Stück über die max. Wasserhöhe gehen . Es kann vorkommen das nach vielen Jahren die durchströmung des Kiesfilters abnimmt und dann das Wasser durch denn höheren Gegendruck im Turm weiter über die Wasserlinie ansteigt. Deswegen die Turm Oberkante besser 10-15 cm über max. Wasserstand einbauen .

    Gruss Timo

    Normal sind ca. 300-500Liter/h pro m² bioflow.

    Je nachdem wie das Verhältnis Schwimmbereich zu Bioflow ist sollte man dann ca. 1-2 mal in 24 Stunden das komplette Teichvolumen umgewältzt haben.

    Wenn du mit der selben Pumpe auch noch einen Wasserfall oder Quellsteine betreibst kommt das natürlich zur Pumpenleistung dazu.

    Durch deine ganzen Rohrleitungen, Länge, Bögen , Höhenunterschied hat man natürlich einen gewissen Verlust der berücksichtigt werden sollte .


    So nochmal geschaut, du hast angegeben bioflow ca. 7,5x2 Meter.

    Also ca.15m² x ca.300-500liter = ca.4500-7500Liter pro Stunde . Somit sollte die 10000er einschließlich Verlust reichen .

    Kommt noch ein Wasserfall dazu könnte es mit der 10000er eng werden . Dann evtl. lieber die 20000er runtergeregelt einsetzen

    Bei mir fuhr der Roby auch ab und an im Winter wenn es die Temperaturen zulassen . Ansonsten wird eh regelmäßig alles mal gereinigt. Lockerer Mulm auf dem Kies würde ich eh regelmäßig entfernen ansonsten wird das denke ich zu Schlamm und wandert in denn Kies . Sichtbare Folie im Schwimmbereich macht der Roby , denn muss man allerdings mit Bürsten unterstützen weil überall kommt der auch nicht hin .

    Ok , denn Ratgeber hier hast du ja gelesen. Da steht es auch drin das man genau so nicht bauen soll. Skimmer-Pumpe-Biofilter . Da hilft in der Tat nur ein Rückbau .

    Der Bsf ist ein super Vorfilter für Schwimmteiche , da kannst du nichts verkehrt machen . Die meisten hier haben einen .

    Skimmer - Bsf - Pumpe - Feinfilter - Biodrain . So sieht meine Filterkette und die der meisten hier aus . Man filtert immer von grob nach immer feiner.

    Der Bsf filtert alles grösser 0,3mm . Danach kommt erst die Pumpe . Hat man keinen grobfilter vor der Pumpe , häckselst du alles was über denn Skimmer kommt klein und fein .So wie jetzt bei dir .Das feine läßt sich dann danach schwer filtern .

    Nach der Pumpe kommt dann ein Feinfilter . Bei mir kommt ein Druckfilter zum Einsatz der mit OC1 und Aqualoons (filtermaterial) gefüllt ist . Leider gibt es denn hier nichtmehr im Shop , aber evtl. kommt ja eine Filterkartusche für denn Biodrainverteiler . Oc1 ist eigentlich mehr Biofiltermaterial , aber die Aqualoons sind Mechanisches Filtermaterial und sollen angeblich alles grösser 0,01mm filtern . Ich kenne derzeit kein Material das so fein Mechanisch filtert , sich dabei noch sehr gut durchströmen läst und eine enorme Schmutzaufnahme hat . Ich muss denn Druckfilter nur alle 6 Wochen sauber machen . Die Aqualoons kommen dann einfach ne runde in die Waschmaschine.

    Mechanisch ist jetzt also Top vorgefiltert und das kann dann bedenkenlos in denn Biodrain .

    Nicht alle Druckfilter ,Beadfilter, Sandfilter lassen sich aber mit Aqualoons betreiben .

    Ich denke jeder hat da andere Ansprüche oder Vorstellung wie sauber sein Schwimmteich oder Schwimmbereich sein soll .

    Der eine mag es Natürlich und baut sich nenn 1 Topf auch wenn er weiß das ein 2 Topf System weniger Arbeit macht , der nächste mag es eher Steril und so wenig Arbeit wie möglich

    Manche investieren viel Geld in Technik , andere haben Budget X und müssen damit auskommen , haben dann aber evtl. mehr Arbeit .

    Wolfgang hat ja schon Schwimmteicherfahrung, vielleicht kann er zu seinem alten Teich nochmal was schreiben, was gut oder schlecht war und was am neuen besser werden muss . Bilder kuck ich mir auch gern an :)

    Grüsse Timo


    PS. Ich glaub es geht langsam wieder los bei manchen , das Wetter wird schlecht?

    Hallo Wolfgang ,

    sieht doch schon sehr gut aus dein Plan .

    Bodenplatte unbedingt ,ich hab damals keine gemacht und nur eine Sauberschicht Sand verdichtet . Jetzt hat mein Robi mit leichte Dellen am Boden zu kämpfen die er nicht richtig reinigt . 10cm mit einer Lage Baustahlmatten reicht ,am Rand wo die Mauern draufstehen würde ich auf 15 cm gehen.

    Bei denn Styroporsteinen sehe ich evtl. ein Problem wenn die Folie eingeschweißt wird . Ich geh mal davon aus das eine Pvc Folie zum Einsatz kommt . Die muss mit ca. 400-450 grad verschweißt werden . Das geschieht dann direkt auf denn Styrosteinen . Ich könnte mir vorstellen das da Ruckzuck mal ein Stein anschmilzt und eine Delle entsteht.

    Bei Chlorpools in der Bauweise wird ein fertig verschweißter Foliensack eingehängt da sieht das anderst aus .

    Die meisten bauen hier deshalb mit Betonfüllsteine . Ich hab 17,5 er genommen , manche nehmen auch 20er oder 24er .

    Die Pumpe sollte auf der selben Höhe wie dein Bsf später stehen . Also sollte der Technikschacht ca. 1,10m Tief sein ( Höhe Bsf + ca. 10cm ) und ca. 1,5x2 meter dann hast du genug Platz .

    Tiefenansaugung hab ich auch aber ehrlich gesagt noch nie gebraucht . Aber sicher ist sicher also lieber eine einbauen . Meine sitz in ca. 50cm Wassertiefe , also irgendwo zwischen skimmermaulunterkante und Pumpe .

    Beim Bioflow kannst du ca. 10meter lange Abgänge einbauen. Also so wie er im Plan sitz passt das .

    Grüsse Timo

    Wie lang die grünphase geht kann man nie genau sagen , zumal die Anlage ja im Filterbereich nochmal umgebaut wird. Ich würde auf alle fälle versuchen die filterung schnellstmöglich fertig zu stellen und natürlich Wasserwerte prüfen und Phosphat senken

    Bei mir auch Poolroboter und die Wallbrush für denn Schwimmbereich evtl. noch denn Bodenkescher der ist auch Top . Hat man ne grössere Flachwasserzone mit Kies braucht man früher oder später einen guten Schlammsauger da kommt bei mir ein Impellersauger mit Steinabscheider und ne selbstgebaute Wasserrückführung mit Feinfilter (Aqualoons) zum Einsatz

    Soweit ich weiß ist Licht wegzunehmen die Taktik von Schwebalgen . Andere Wasserpflanzen sterben durch die grüne Lichtundurchlässige Suppe ab und denn Schwebalgen steht dadurch mehr Nahrung zur Verfügung. Ich bezweifle das du einen Schwimmteich mit Pflanzzonen so abdecken kannst das die Algen garkein Licht bekommen .

    Mach doch ne Uv Lampe in die Filterkette . Uv Licht wollen die Schwebalgen garnicht .

    Mein Skimmer sitz auch ca. 20cm aus der Ecke raus . Funktioniert , keine tote ecke .

    Ich würde evtl. die Einlaufdüse die an der Treppe sitz noch nach oben rechts, quasi das gegenüberliegende eck vom Skimmer setzen .

    Natürlich sollte man mal einen Wassertest der wichtigsten Parameter machen das man weiß wo man steht . Die wichtigsten kannst du mit denn Mehrfach Teststreifen und dem Hanna Phosphatmessgerät ermitteln . Denn PH wert mal morgens, mittags und abends messen das man sieht ob die Biologi im gange ist . Dann sieht man weiter

    Ich denke da hilft nur ausprobieren was denn besser hilft bei Spittaler . Bei mir sind die Fadenalgen bis auf sehr wenige weg mit bissl Biox, was übrigens auch ein oxydator auf Aktivsauerstoff ist und halt immer wieder abkeschern oder denn kies mit dem mullmsauger absaugen . Wenn die Wasserwerte soweit ok sind und das Nachfüllwasser auch , wo will man da ansetzen . Algen , Mulm und damit auch die Nährstoffe die die Algen bevorzugen aus dem System nehmen und durchhalten