wipwap Premium Boarder
  • aus Kanton Bern
  • Mitglied seit 14. August 2018
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von wipwap

    kurz nach dem einsetzen der Fische ja. Da hab ich schon gedacht ob das ne gute idee war. Insgesamthab ich so in ca. 4 Wochen ca. 10 fische verloren. Das waren hauptsächlich stichlinge und moderlieschen. Seitdem war nochmal eine bachschmerle bis in den bsf durchgespühlt worden. Die ist aber im tank geblieben und ich konnte sie wieder einsetzen. Der skimmer ausm shop ist sicher nicht optimal.

    Da sich aber viele vermehrt haben ists für mich unterm strich positiv. Die populationen steigen leicht. Bis auf moderlieschen. Die sind wohl ausgestorben :(

    Hm, ich würde sagen: Dreck kommt sowieso. Ob mit oder ohne Pflanzen. Und Algen schleppen sich auch eh ein. Mit den Wasserpflanzen hast du jedenfalls was, was mit den Algen um die (bei dir hoffentlich begrenzten) Ressourcen konkurriert...

    Es gibt so Kontaktkleber im Bootsbau, mit dem man die Innenbespannung aufklebt. Die wird mit der Rolle aufgetragen und muss dann antrocknen. Danach drückt man die Bespannung drauf.

    Sorry, jetzt habe ich vergessen, Herrn dr. J. scheen und Appiano in meine Antwort hinzuzufügen.


    1. Ein Koi-Zucht Teich ist wohl etwas komplett anderes, als das was ich im Sinn habe. Ich finde das vergleichbar mit einer Hühnerfarm. Da kippt man Oben Nährstoffe und Antibiotika im Überfluss rein und muss dann schauen wie man die wieder rauskriegt. Je mehr Nährstoffe reingehen, desto Energie- und/oder Arbeitsaufwändiger wird die Entfernung derselbigen. Wenn man jetzt noch drin baden will und ganzjährig klares Wasser will, dann reden wir imho über was ganz anderes, als über einen Schwimmteich.


    2. Die Fische, die ich ausgewählt habe, bedürfen keinerlei Nährstoffzuführung durch futter, sonder nur durch das, was so oder so in den Teich reinfällt, ab- und umgebaut wird: Algen, Insekten, Planktion etc.


    3. Es ist natürlich klar, dass ich die Oberfläche in so einen Rohr bis ins Absurde erhöhen kann - abhängig von Korngrösse (Kies/Sand/Lehm) und Form des Mediums , was darin enthalten ist sowie der Messkriterien (Kies/Atome). Somit finde ich die Aussage: "Die Kubkimeter-Oberflächenangabe von 47000 Quadratmetern pro Kuibmeter" und weiter "ist schon oft nachgerechnet worden" zwar wirklich extrem imposant, aber mir fehlt hier der Bezug zur Realität. Also konkret: Wie stark vereinfacht mir die Verdopplung der Oberfläche in einem Regenerationsbereich die Arbeit im Schwimmteich. Oder aber auch: Wie stark erhöht sich durch die Verdopplung der Oberfläche in einem Regenerationsbereich die Wahrscheinlichkeit, dass dieser sich nicht zusetzt durch eben Biomasse, welche grösser sind als die Zwischnräume.


    4. "Neben Phosphat und org. Kohlenstoff wird so der Stickstoff dem Zugriff der Algen entzogen." Ich verstehe den Zusammenhang nicht. Hier wird geschrieben, dass der vorhandene Stickstoff nitrifiziert und simultan denitrifiziert wird. Schön. Da wir hier von einem Biofilm sprechen, gehe ich von im Inneren (Im Biofilm) wirkenden anaeroben Bakterien aus. Diese bedürfen aber einer gewissen Dicke des Biofilms, damit sie nicht mit Sauerstoff in Kontakt kommen und sterben. Es gibt aber auch aerobe Denitrifizierer, wie man sie im Aquarienshop bekommen kann. Was aber hat das damit zu tun, dass damit auch "Phosphat und Kohlenstoff" entzogen wird? Und: Je dicker der Biofilm, desto niedriger die Fliessgeschwindigkeit über der Oberläche? Oder desto grösser müssen die Räume dazwischen sein?


    5. "Der Preis ist im Vergleich zu Kiesbettanlagen niedriger und kein Gegenargument."

    Es kann sein, dass das funktioniert. Es kann auch sein, dass das lange ohne Pflege funktioniert. Hier würde ich gerne eine wissentschaftliche Untersuchung sehen. Und das über einen Zeitraum von 30 Jahren oder so. Somit wäre ich mit solchen Aussagen lieber eher vorsichtig. Weil ich glaube, dass hier niemand einen Schwimmteich nur für die nächsten 5 Jahre baut. Ist aber auch klar, dass das hier nichts zu suchen hätte.


    Aber egal. Ich schnapp mir jetzt ein Bier und setzt mich an den Teich und schau den Fledermäusen beim Jagen zu.

    Hallo Leute,


    Zwischenstand nach fast einem Jahr Schwimmteich, dem ersten Winter und Frühling:


    Technik

    Nachdem ich die Feinstrumpfhose im Drainbereich gegen die neuen ausgetauscht habe, sehr pfegeleicht. Pumpe/BSF/Rohre tun alle problemos ihren Dienst. Der BSF ist schon bissl laut, aber ein kleiner Wasserfall ähnlich. Der Dolphin Robbi kommt zwar nicht die Wände rauf (auch nach Hack irgendwann nicht mehr) aber es sind keine Algen dran (Oder nur minimal). Das Wasser ist praktisch immer klar. Nach dem Winter habe ich den Boden kurz mit dem Drechspatz (Super Produkt) abgesaugt und den Robbi reingejagt. Hat ca. 12h gedauert, war das Wasser wieder klar. Rückspülung, Boden absaugen etc. hat ca. 4h gedauert. Ich bin bis jetzt mit dem gewählten Prinzip mehr als zu frieden und bin froh, dass ich so gebaut habe. Ich fahre mit der 20000 Vario auf 30 Prozent und habe das Gefühl, ich könnte noch weniger. Braucht aber nur79 Watt. Also Super.

    Der BSF lässt sich schnell reinigen.

    Fazit Technik: Kann ich nur empfehlen zum jetztigen Kentnisstand.

    Was würde ich rückblickend anders machen?

    Den Rand. Ich hatte die Anschlussprofile von Naturagart. Die sind einfach kackhässlich. Die habe ich jetzt umgebaut - resp. bin dran. Bild folgt.

    Das Überlaufelement hier aus dem Shop. War ein Riesen Problem, da ohne Flansch geliefert. Wurde auch aus dem shop genommen.

    Beleuchung: Die Elemente hier aus dem Shop sind super. Gibts aber nicht mehr. Heute hätte ich mehr davon bestellt und rundherum eingebaut und mehrfach schaltbar. Es gibt so viele schöne Sitzgelegenheiten rundherum. Da wäre es schön, die jeweils schalten zu können.


    Tiere

    Die Edelkrebse sind schonn superspannend. Taucht alle paar Tage mal einer morgens oder abends am Grund auf. Im Höchstfall habe ich 2 gleichzeitig gesehen. Jede Sichtung ist eine Freude. Einen habe ich mal im Robi gefunden, als ich die Filter putzen wollte. Hat mich frech angeschaut und probiert zu kneifen. Jedenfalls hat er die Odyssee gut überstanden. Der Hammer ist, wenn die Kids dann einen beim Tauchen mit abendbeleuchtung sehen. Tauchen auch tagsüber aber nur selten auf.


    Die Stichlinge (die nicht dem Skimmer zum Opfer fielen) jagen grad alle andere Fische quer durchs Becken. scheinen irgendwo zu brüten und terrorisieren alles. Ich liebe die frechen Kerle.


    Den Bitterlingen und Blaufedern geht es gut. Sind nach dem Winter bisschen schreckhaft, jagen aber jetzt jedem Insekt hinterher. Witzig anzuschauen, wie sie nach der "Winterträgheit" wieder Tempo aufnehmen. Ein paar Bitterlinge sind im roten Kleid grad. Mal schauen, ob da eine Vermehrung klappt.


    Die Bachschmerlen und Gründlinge sind meine Lieblinge. Immer da, wenig schreckhaft und knabbern schön die Wände ab. Chillige Fischchen.


    Die Moderlieschen sind scheinbar nicht geeignet für diesen skimmer/BSF Kombi. :(


    Muscheln leben auch noch. Letzte Woche ist eine gestorben :( Bei den Muscheln habe ich oft das Gefühl, dass es ihnen nicht gut geht, aber dann sehe ich sie doch wieder bissl wandern. Das Wasser ist einfach zu sauber glaube ich.


    Schnecken: Ab und zu finde ich eine im Robbi. Die setze ich dann wieder ein.

    Fazit Tiere: Wir möchten die Tiere nicht missen - es gibt immer was spannedes zu beobachten. Ich fütter nicht zu. Am Anfang gab es (vermutlich durch Transport und stress) sowie durch den Skimmer/BSF viele Verluste unter den Fischen. Dies ging ca. 4 Wochen so. Seit dem ist der Bestand stabil. Ich habe nur Fische ausgewählt, wo ich gar nicht zufüttern muss (Algenfresser/Insektenfresser oder Plankton). Klar machen die ein wenig Dreck am Boden, das putzt dann aber der Robbi weg - ist aber ja eh nur Biomasse, die eh drin wäre. Stattdessen habe ich kaum Algen, die ich putzen muss. Denke also, dass die Fische den Kreislauf unterstützen/beschleunigen. Es macht allen immer Spass den Fischen zuzuschauen. Von "Fischplage" keine Spur. Vielleicht ändert sich das noch. Bisschen Vermehrung wäre cool.


    Was würde ich heute anders machen?

    1. Skimmer auswählen, dass er Fischgeeignet ist. Also im Prinzip wie der (Nicht-Schwerkraft-Skimmer) im Shop.

    2. Moderlieschen nicht bestellen (Vermutlich wegen skimmer - sind aber auch dem Robbi zum Opfer gefallen)

    3. Mehr Bachschmerlen und Gründlinge bestellen

    4. Schnecken bin ich mir noch nicht sicher.

    5. Muscheln bin ich mir nicht sicher.



    Pflanzen:

    Generell finde ich bei allen Pflanzen Mangeerscheinungen. Vielleicht ist das auch noch zu früh? Da, wo ich bestellt habe (Naturagart) sind auch alle Pflanzen, die bei mir nicht (oder noch nicht) gekommen sind, wegen des harten Winters nicht lieferbar.


    Was hat nicht überlebt?

    Seerosen - war zu erwarten trotz einzeldünung.

    Pfeilkraut - aber da Naturagart die nicht liefern kann wegen harten Winter könnte es auch daran liegen.

    Fieberklee - oder ich habe es übersehen.


    Iris funktioniert generell, wächst aber sehr langsam im Vergleich zu anderen Biotopen in der Umgebung - welche weniger tief sind.

    Riesenbimse wächst (langsam)

    Sumpffarn sind alle wieder gekommen (langsam)

    Sumpfdotterblumen kommen.

    Irgend so eine Schlüsselblume kommt.

    Interessanterweise: Seekanne lebt noch und kommt.

    Sumpfvergissmeinnicht lebt, sieht aber sehr mager aus. Blässlich und braun.

    Diverses andres Zeugs, aber ich weiss noch nicht was.


    Fazit: Noch keines.

    bei mir ist der Regenerationsbereich etwas höher als der Schwimmteich. Dort geht es dann per Schwerkraft runter. Andere haben den Regenerationsbereich auf gleicher Höhe. Das sind dann nur kommunizierende Röhren. Die Pumpe drückt das Wasser hinter dem BSF hoch in den Bioflow Verteiler/Verteiler. Da läuft es einfach dann rein. Dieser Schacht/Verteiler ist unten mit Röhren wieder mit dem Kiesfilter verbunden. Kommunizierende Röhren. Was hier den Wiederstand angeht: Manche haben die Erfahrung gemacht, dass die Oberfläche im Bioflow Verteiler ein paar cm höher steht als im Regenerationsbereich.


    1. Was KG Rohre und Frost angeht: Frag doch mal einen Strassenbauer.

    2. Alternative ist: Frosttief einbringen.

    3. Dritte Alternative: Evtl. Pumpe das ganze Jahr laufen lassen. Somit wäre das Wasser immer in Bewegung. Wenn der Teich tief genug ist, sollte es unten ja nicht kälter als 4 Grad werden...

    4. Vierte Alternative - würde ich so machen: Vor dem Rohr Zugschieber, hinter dem Rohr Zugschieber irgendwo T-Stück mit Zugschieber zum entleeren. Zum winter schliessen und Wasser ablassen/abpumpen.


    Ich habe bei mir zwischen Skimmer und BSF auch jeweils zwei zugschieber. Die Rohre habe ich mit Gummimanschette mit den Zugschiebern verbunden. Die werden im Winter kurz gelöst, so dass das Wasser ablaufen kann. Im Frühling wieder geschlossen


    Just my thoughts.

    hm, also Schlauchwaagen können bis 250m lang werden. Ich denke bei 125mm Durchmesser (glaub die ausm Shop haben den) der Rückläufe sollte die Länge nicht wirklich relevant sein (Kommunizierende Röhren). Das einzige ist, dass natürlich eine Verschlammung stattfinden könnte - sollte also zu reinigen sein. Das Schwerkraftprinzip findet ja Anwendung zwischen Pool und BSF. Der Rest sind kommunizierende Röhren.

    Tobbi die Vario Pumpe hier ausm Shop hat glaub keine 12v Zuleitung, sondern 230v. In der Schweiz sind die Regeln auch anders: Es darf in glaub 1m Entfernung (oder 2m?) zum Wasser keine Steckdose geben. Alles andere ist glaube ich erlaubt...


    Das Kabel ist jedenfalls mehr als 2m lang. Würde auf 3 oder 4 tippen.

    ja, Wasseranschluss habe ich auch reingelegt - wichtig. Da ich von oben überall rankomme und die grosse Klappe 2 geteilt habe, habe ich mir die Gasdruckfedern zunächst gespart. Habe die grossen Klappe im ersten Jahr vlt 3-4 mal aufmachen müssen. Davon einmal zum Winteranfang. Aber: Was nicth ist, kann ja noch kommen.


    Stromanschluss habe ich alles rausgeführt durch Blindrohre. Habe einen Schuppen direkt in der Nähe, wo auch der Robi steht.