per-erik Premium Boarder
  • Mitglied seit 10. Juli 2018
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von per-erik

    Ich habe einen Schwarm von 15-20 Bitterlingen. Sie vermehren sich ohne Muscheln nicht und man muß alle paar Jahre den Schwarm wieder mit ein paar Neuzugängen aufstocken. Bitterlinge sind ein Schwarmfisch und deshalb kann man ruhig ein paar mehr nehmen. Einsetzen würde ich sie erst, wenn sich die Wasserparameter eingependelt haben. Zu Anfang kann es zu häufigen spontanen pH Sprüngen kommen, daher besser etwas warten.

    Wie sieht denn das aus mit dem Skimmer? Besteht nicht die Gefahr, dass die Fische dort hinein geraten und verschwinden?

    PS.: Welchen Trommelfilter verwendest du und kannst du diesen empfehlen?

    Ich habe den ATF-1 von Aquaforte. Allerdings möchte ich hier nichts als Empfehlung sagen, da ich selbst keinen Vergleich z.B. zu einem Bogensiebfilter habe...


    Zu Bedenken ist allerdings, dass die nötige Frischwasserzuleitung, bzw. die Ableitung in den Kanal einen erheblichen Zusatzaufwand bedeuten kann, wenn man diese erst quer durch den Garten legen muss.

    Ich habe auf eine Frischwasserzuleitung verzichtet, und entnehme zum Spülen Wasser direkt unten aus dem Trommelgehäuse, was allerdings zur Folge hat, dass die Spüldüsen gelegentlich von kleinen Schnecken (<2 mm) verstopft werden, die im Trommelgehäuse leben. Das mit dem Kanalanschluss habe ich auch anders gelöst. Das Schmutzwasser läuft bei mir in eine Art Zisterne, von wo es von einer Tauchpumpe in Richtung Gemüsegarten gefördert wird. Hier muss ich aber regelmäßig mit dem Schlammsauger ran, weil die Tauchpumpe eben nicht immer allen Dreck weiterbefördert. Zum Nachfüllen des Teichs muss ich 75 m Gartenschlauch quer über den Rasen legen... . Alles nicht soo ideal und fehleranfällig.

    Ich habe folgendes Problem mit meinem Tosstec:

    Das Gerät startet nicht, Fehlermeldung = Gerät nicht im Wasser !

    Die Fernbedienung blinkt dazu blau…

    Hatte dieses Problem schon jemand hier??

    Irgendwo auf einer Öffnung noch eine Schutzkappe drauf, so dass der Sensor kein Wasser abbekommt..?

    Vorab, ich betreibe ein Eintopfsystem mit Infinity-Kante und Trommelfilter ...


    zu 1.: Versteh ich nicht, warum soll dein System "weniger" Strom verbrauchen als andere? Schließlich willst du deutlich mehr Volumen bewegen als andere..., und du willst noch zusätzlichen Höhenunterschied überwinden... .

    zu 2.: Wozu die Abkühlung als positiv anpreisen, wenn du an anderer Stelle einen Wärmetauscher einbauen willst?

    zu 3.: Eine Infinity-Kante führt keinen oder nur sehr wenig Dreck ab!!! Das meiste bleibt an der Kante hängen und sinkt früher oder später zu Boden. Ein Skimmer zieht das Wasser etwa 1 - 2 cm tief ab, die Infinity-Kante schafft lediglich 1 - 2 mm, wenn überhaupt! Und viel Dreck schwimmt eben an der Unterseite der Oberfläche, nicht oben drauf. Das Problem mit der Windrichtung wird auch eine Infinity-Kante nicht lösen, es sei denn, du baust einen 5 m breiten Wasserfall - aber dann reden wir von Duchflussvolumina in kommerziellen Größen.

    zu 4.: Glaube nicht, dass ein automatisch spülender Trommelfilter keine Arbeit macht, der muss auch regelmäßig gereinigt werden. Allein der normale Biofilm setzt diese 60 mµ-Matten schon zu und früher oder später wachsen Algen darauf, die kannst du nur noch von Hand abschrubben - dazu muss die Trommel komplett zerlegt werden... . Ein Trommelfilter braucht einen Wasseranschluss zum Spülen (alternativ geht auch eine extra Spülpumpe, die sich aus dem gefilterten abfließenden Wasser speist, dann musst du aber anderweitig regelmäßig Wasser zuführen). Ein Trommelfilter braucht einen Kanalanschluss, wo das Dreckwasser abgeführt wird (alternativ kann man das auch "unter die Hecke" leiten - das braucht aber etwas Platz und es entsteht halt ein kleiner Sumpf...).

    zu 5.: Warum sollte eine höhere Durchströmung dazu führen, dass sich der Biofilter weniger zusetzt. Gut, du kannst die Durchströmgeschwindigkeit so weit erhöhen, dass gar nichts mehr hängen bleibt, aber dann wird halt auch nichts gefiltert... . Die Bakterien brauchen eine Weile, um das Wasser aufzubereiten.

    zu 6.: Ein Zweitopf lässt sich einfacher sauber halten. Bei meinem Eintopf kann ich z.B. keinen Roboter einsetzen, weil der Pflanzenbreich nicht abtrennbar ist. Dafür finde ich es reizvoll, zwischen den Seerosen herumzuschwimmen...

    zu 7.: Gefälle im Gelände sind gut! Ich habe den ganzen Aushub auf der einen Seite vom Teich aufgeschüttet, um wenigstens etwas Höhenunterschied zu bekommen.

    zu 8.: Was hat denn ein "konventioneller" Pool/Teich mehr als das?


    Also wenn du meinst, dass dein System so funktioniert und du Spass am Bauen hast, tu's einfach! Der perfekte Schwimmteich ist (noch) nicht vom Himmel gefallen...

    Thema Fadenalgen, hast du da irgend etwas besonderes unternommen, oder einfach nur abgewartet? (bei uns war/ist es teilweise so schlimm, dass man nach 4 Wochen "abwarten" vor lauter Fadenalgen kein Wasser mehr gesehen hat - echt sch...)

    Wozu? Wenn, dann müsste ich die Platte von der Wasserseite gegen die Folie drücken. Aber ich baue den Skimmer doch schon fest ein bevor ich alles einbetoniere (dafür hab ich mich jetzt entschieden)... . Das einzige Problem wäre, wenn der Wasserdruck, der gegen die Folie drückt, nicht ausreicht und sich frischer Beton zwischen Folie und Wand drückt. Andererseits sollte der Skimmer, den ich ja vorher an die Folie montieren will, dafür sorgen, dass a nichts zwischen drückt.

    Na ja, es ist eine Nachrüstung und der Teich ist voll Wasser, ich kann die Folie nicht raus machen und irgend etwas nacharbeiten... . Es war schon schwierig genug, die Mauer hinter der Folie wegzubrechen, ohne dass scharfkantige Krümel dahinter rutschen. Deshalb wollte ich das Skimmergehäuse zuerst an der Folie befestigen (dann habe ich alle Abstände, bin spannungsfrei etc.) und mit Beton umfüllen oder umschäumen, dann innen die Öffnung rausschneiden. Vielleich hilft das Bild...

    new skimmer

    Hallo,

    bin gerade dabei einen Wandskimmer nachzurüsten und habe jetzt eine genügend grosse Öffnung in die Mauerkrone gebrochen. Wie fixiere ich den Wandskimmer (hier aus dem Shop) am sinnvollsten? Die Folie ist noch intakt. Ich wollte das Ding zunächst an der Folie befestigen, dann in der Öffnung die Folie rausschneiden. Aber wie fixiere ich das Gehäuse dann in der Wand? Geht dafür einfacher Beton? Oder bricht mir das Gehäuse dann im Winter? Oder sollte ich es erstmal einschäumen (Brunnenschaum?)?

    Gruss

    PP

    Bei uns sind die Pflanzen (ca. 150 Stück) damals in einem Paket von der Gärtnerei gekommen, alle ohne Erde. Dann sollte ich normale Erde aus dem Garten nehmen, diese mit Hornspänen mischen und jeder Pflanze davon ca. eine Handvoll um die Wurzeln drücken. Dann die Pflanzen einsetzen. Ob Pflanzkorb oder nicht, hingt davon ab, wie schnell sich die Pflanze ausbreiten sollte.

    Den ersten Winter hatten sehr viele überlebt. Und die, die es nicht geschafft hatten, haben es auch bei späteren Nachkäufen nicht geschafft. Es scheint eben nicht jede Pflanze für jeden Teich geeignet zu sein...

    Willst du die Steine auf die Folie kleben, oder wie? Ich habe auf meine Unterwassermauerkrone einfach Porphyrplatten draufbetoniert (mit Trasszement). Habe damit jetzt nach ein paar Jahren noch keine negativen Erfahrungen gemacht. Ausser vielleicht, dass die ziemlich glitschig werden können, obwohl sie eigentlich ziemlich rauh sind.

    Um mal die Frage zu beantworten...

    Du pumpst doch das Wasser unten aus deinem BSF wieder raus (von alleine wird es nicht in den Teich zurück laufen), d.h. im BSF läuft immer Wasser nach, d.h. dein "kommunizierendes Gefäß" kommuniziert dort nur in eine Richtung (Strömung: vom Teich durch den BSF und von dort per Pumpe wieder in den Teich). Ob dieses bisschen Strömung allerdings ausreicht, um tatsächlich Dreck durch den Tiefeinlass "anzusaugen", möchte ich mal bezweifeln!

    Für den bereits abgesunkenen Dreck nimmt man daher normalerweise einen (handgeführten) Schlammsauger, oder die Luxusversion, den Teichroboter (wobei die auch nicht überall problemlos einsetzbar sind...).

    ... Normale Teichsauger taugen da einfach nix .Die machen viel Lärm brauchen viel Strom und erzeugen kaum Unterdruck. Im Schlürfbetrieb im Flachwasser versagen sie total. Impellerpumpen halten eigentlich ewig , auch im Schlürfbetrieb, einzige schwachstelle ist der Impeller selbst. Der ist austauschbar für paar Euro und wenn ein Steinabscheider davor eingesetzt wird hält der auch viele Jahre.

    Das kann man so nicht sagen, eher anders herum! Der Schlammsauger "saugt" ja sowieso nur per Vakuum, dem ist es egal, ob er Wasser oder Luft saugt, er schlürft sowieso immer! Dementsprechend kann man damit auch sehr gut die Oberfläche abschlürfen. Das Impellergerät ist vom Prinzip her lediglich eine Pumpe - kein Sauger, d.h. um ordentlich zu "ziehen" wird ein durchgängiger Volumenstrom an Wasser benötigt. Jede Luft, die mit eingesaugt wird, verringert die Saugleistung drastisch - die allermeisten Impellerpumpen sind daher auch nicht selbstansaugend. Der Tapir ist jetzt natürlich ein sehr gutes Gerät (was man auch deutlich am Preis sieht...), das tatsächlich auch ansaugen kann, hat aber im Vakuumbetrieb, also mit überwiegend Luftanteil, nur wenig Chance gegenüber einem reinen Vakuumsauger.

    Hmm, ich würde mir für 99 EUR im Baumarkt so einen Pool-Sandfilter kaufen. Da kannst du nicht viel falsch machen und es wird wahrscheinlich für deine Zwecke reichen.

    Ansonsten, wenn du tatsächlich eine Bio-Filterung wie in einem grossen Schwimmteich möchtest, kannst du das so gefilterte Wasser in einen grossen, mit Kies gefüllten Mörtelkübel leiten. Von dort kann es dann in dein (sorry) "Wasserloch" zurückplätschern, dann hast du auch gleich deinen Wasserfall...