Kleeteufel Premium Boarder
  • Mitglied seit 17. Februar 2018
  • Letzte Aktivität:
  • Dashboard

Beiträge von Kleeteufel

    Du meinst ein Sumpfbecken? Klar, geht das. Und der Reinigungsaufwand hält sich auf diese Art auf jeden Fall in Grenzen.

    Wenn du schon Pflanzen eingesetzt hast, musst du die unter Umständen etwas ausbuddeln und höher setzen. Kommt darauf an, wie viele cm du mit Kies auffüllen willst.

    Aber mach das erst im Frühjahr.

    Du siehst, jeder macht das anders…

    Und jeder hat mit seinen Tipps seine Erfahrungen gemacht.

    Ich mache um diese Jahreszeit nichts mehr (außer ein paar Blätter herausholen) und bin damit auch gut gefahren bisher.

    Hallo Manuel,


    ja die Saison 2021 war sehr durchwachsen.


    Wir haben auch extra eine seniorengeeignete Pooltreppe eingebaut, bleibt allerdings das ganze Jahr bei uns in Betrieb. Diese kann ich sowohl für Senioren als auch für die Abkühlung nach der Sauna nur empfehlen.

    In wie fern diese Treppe bei dir einbaubar ist, kann ich dir schlecht beantworten. Wir haben die Hülsen einbetoniert. Theoretisch kann man die Treppe ja aushängen und eine plane Abdeckung anbringen.

    Also „sauberer“ ist es durch die Zirkulation im Winter auch nicht. Mulm fällt trotzdem an. Da hilft dann trotzdem bloß ein Reinigungsroboter.

    Das Problem, dass das Wasser im Winter eintrübt werden die wenigsten haben. Im Winter ist das Wasser normalerweise am klarsten.

    Kommt auf die Menge vom Mulm an, meist reicht 1x. Händisch geh ich 1 x im Monat über unsere unzugänglichen Stellen (Einstieg und Stufe) und die Wände reichen mittlerweile auch 1 x im Monat.


    Ja, es ändert sich ständig, wir waren jetzt in der dritten Saison und keine war bisher gleich. Wobei ich den Eindruck habe, dass es doch von Jahr zu Jahr stabiler geworden ist. Weiß nicht wie der Naturpool gleich nach Neubefüllung mit diesen Regenmengen dieses Jahres zurechtgekommen wäre. Diese Saison haben wir nur 1x Wasser nachgefüllt.


    😂 die Sedimentwolke 😂 mein Mann hat sie auch gleich am Anfang bemerkt und war der Meinung „das funktioniert nicht“! Hat sich aber ganz schnell überzeugen lassen, dass es doch sehr gut funktioniert.


    VG

    Hallo Zara,

    bei soviel Mulm am Anfang würde ich ich den Tosstec 1-4 Tage hintereinander 1 x am Tag laufen lassen. Dann reicht 1-2 x die Woche als Erhaltungsreinigung. So mach ich das. Und mittlerweile verwende ich ich auch nur noch die“groben“ Filterscheiben, ist m.E. vollkommen ausreichend.

    Wieviel % weniger wir reinigen müssen kann ich dir schlecht sagen. Mit dem Tosstec hat sich auf jeden Fall die Druckfilterstandzeit nahezu verdoppelt und früher musste unser Vorgänger-Robby auch wesentlich häufiger eingesetzt werden. Der alte Robby hat definitiv mehr aufgewirbelt als gesaugt, da ist der Tosstec dagegen schon ein echt fleißiges Schätzchen. Klar staubt er die feinsten Partikel oben raus, aber er arbeitet trotzdem effektiv.

    Ich möchte den Tosstec definitiv nicht mehr missen.

    VG

    Wenn man sich das Video genau ansieht, stellt man aber auch fest, dass hier ein Schlauch am Tosstec befestigt ist und der Dreck abgesaugt wird! Das ist doch kein normaler Roboterbetrieb. Wie Landwirt und Ralf schon geschrieben haben, muss so ein Belag richtig abgesaugt werden und die Erhaltungsreinigung kann dann mit Roboter erfolgen.

    Wir haben den Schlammsauger von Ralf für die Inbetriebnahme (Grundreinigung und Rückspülung) im Frühjahr und neu den Tosstec. Läuft 👍

    Hallo Tim!

    Das Wasser wird dir mit der Tiefe von 80cm im Sommer viel zu schnell warm und dann hast du gar keinen Kneipp-Effekt.

    Nur wegen des Wassertretens in dem Mini-Becken ist die Technik hier zu teuer und außerdem auch für größere Anlagen ausgelegt.

    Günstiger sind Wechselduschen, regelmäßige Bewegung um die Muskelpumpe zu aktivieren und das Tragen von Kompressionsstümpfen, etc. Aber diesbezüglich kann dich bestimmt dein Hausarzt beraten.

    Zum Beispiel durch KH+ Stabilisator im Shop, habe ich dieses Jahr auch gemacht weil GH und KH durch die hohen Niederschlagsmengen sehr niedrig waren und wir zum ersten Mal ein Fadenalgenproblem hatten. Wir mussten diese Saison bisher kein Leitungswasser zuführen, das hatten wir bisher auch noch nicht.

    Hallo Torgu,

    wir haben ebenfalls ein Zweitopfsystem. Das Wasser bleibt über den Winter in beiden Becken.

    Unser Regenerationsbereich ist direkt neben dem Schwimmbereich auf gleicher Höhe. Allerdings ist die komplette Längsseite und die Stirnseite von einem „Gabionen-Hochbeet“ umgeben. Der Humus und die Anpflanzung im Hochbeet sind sicherlich kein Frostschutz.

    Letzten Winter hatten wir Nächte mit Werten bis zu -23 Grad. Der Pool hatte eine gute Eisschicht von einigen Zentimetern. Das erste Mal war der Überlaufschlauch eingefroren. Wie tief das Wasser im Regenerationsbereich gefroren war, kann ich dir nicht sagen. Aber es gab keine Schäden am Becken und die Pflanzen sind größtenteils alle durchgekommen.

    Unsere Mauern haben eine 24er Stärke.

    So unsere bisherigen Erfahrungen.

    VG