uhitz Top Boarder
  • Mitglied seit 13. Februar 2018
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von uhitz

    Du könntest für den Fall der Fälle noch einen zusätzlichen Folienflansch anbringen an der unteren Seite des Bildes. Damit wärst du für den Fall der Fälle gerüstet mehr Strömung zu erzeugen und würdest auch aus der Hauptwindrichtung anströmen.

    Alternativ: Quellstein etc.

    Schau dir mal an was eine PV Anlage im Sommer an Strom produzier... Wenn man den Strom einspeist, bekommt man eh fast nix dafür... Also lieber für den einen Luxus nutzen ;-P

    Hängt von der Anlage ab :P


    Zu dem Thema Durchflussmengen: Das sind Erfahrungswerte die sich hier im Laufe der Zeit gebildet haben. (Ralf hat das auch in seinem Ratgeber, eventuell hat er noch Quellen dazu.) Du kannst jederzeit tun was du willst, die Leute hier versuchen dir nur Vorschläge zu bringen um dir zu helfen ;-)

    Wenn sich die Bitterlinge ohne Muscheln vermehren dann hat er ein anderes "Problem" ;-)

    Wir haben momentan 5 Bitterlinge bei etwas 30m3 Wasser.

    Wir haben im Juli letztes Jahr befüllt und die Fische im Herbst eingesetzt.

    Gefühlt könnten es nochmal ein paar mehr sein, aber wir wollten uns da langsam ran tasten und werden dieses Jahr nochmal 5 dazukaufen. Larven gibt es bei uns noch genug und die Bitterlinge knabbern auch den Biofilm an sobald sich an unsrerer Holzplattform einer bildet.

    Ist Abends immer schön anzuschauen.

    P.s. wusste gar nicht, dass Bitterlinge auch Oberflächenräuber sind :-D

    vielleicht wäre statt ner Wärmepumpe in die man PV-Strom schießt ein Solarkollektor (ja, Solar, nicht PV) sinnvoller und evtl. günstiger, müsste man aber auch durchpumpen...

    Hier noch eine Anmerkung zu deiner Aussage Skimmer vs. Infinitykante:

    Wenn du beide Systeme mit dem gleichen Durchfluss betreibst erreichst du bei einem Skimmer eine deutlich größere Strömung in Richtung des Ablaufs als bei der Kante.

    Kannst dir ja ausrechnen was du für Wassermenge pro Minute bei sagen wir mal 2cm über so ne Kante pro Meter geht vs. was da bei einem Skimmer durchläuft der dafür konzipiert wurde möglichst viel Oberflächenwasser aufzunehmen.

    Wie schon mehfach erwähnt musst du bedenken, dass die Kante gleichbleibend viel Wasser benötigt und dabei bedenken, dass Personen Wasser verdrängen und eventuell auch verspritzen.

    Zudem: kein Poolroboter putzt dir die Kante, das ist dann händischer Pflegeaufwand wenn dort Algen wachsen.

    Das Thema Trommelsiebfilter gab es auch schon in ein paar anderen Threads, einfach mal suchen.

    Alternativ kann man die messner eco tec aus dem shop mit der drehzahlsteuerung für asynchronpumpen verbauen.

    Wenn du hier die 7500er nimmst und die drosselst, dann kannst du an die benötigte Menge für den Filter kommen.

    Ich habe einen recht kleinen Teich mit 3x6m und habe eine 10.000er Vario Pumpe. Die hat minimum 3000 l/h wenn ich mich nicht irre, finde hier ist der Zug teilweise etwas gering und ich werde falls mal Zeit ist einen der beiden Rückströmer als direkten Einlauf von der Pumpe umbauen um eine etwas höhere Strömung zu erhalten.

    Wenn das Wasser nur 13 Grad hat ists doch bei den meisten ein optisches Faktor. Lasst der Natur lieber erst mal Zeit. (So extrem wie bei torf ist das ja eher die Ausnahme)

    Die UV sollte bei Einbringen der Starterbakterien aus sein, sonst killst du sie gleich wieder...

    Es dauert immer bis sich diese erst im Filter festsetzen und dann dort vermehren können.

    Hallo Martin,

    Die Größe vom Filter sollte mindestens 10-20% der Filterfläche besitzen.

    Möchtet ihr den Filter auf der Längsseite oder der kurzen Seite platzieren.

    Wir haben ihn auf der kurzen Seite mit knapp 1,5 m innen-länge und identischer Breite zum Teich. Damit sind wir bei 25% der Teichfläche.

    Ich habe eine ähnliche Teichgröße, allerdings 2m tief. Gerade bei so kleinen Teichen ist das Volumen über die Tiefe für die Stabilität wichtig.

    Ist aber auch die Frage, wie glatt du das bekommst, das Vlies drüber verteilt eventuell mehr Gewicht.

    Am besten wäre natürlich, wenn ihr die Folie über die Grube bekommt und abläuft ohne über den puren Sand zu laufen

    Das mit dem Vlies komprimiert Sand ist mir etwas zu hoch 8o

    Physikalisch komprimiert das Wasser den Sand so oder so auf gleiche Weise.

    Allerdings drückt die Wurzel bei Vlies-Sand-Folie das Vlies in den Sand (eventuell war das mit Vlies komprimiert Sand gemeint :/ ) und es wird durch die Sandschicht die Delle etwas verteilt. Das wäre zumindest einleuchtend.

    Hallo Doris,

    Herr Glenk beschreibt in seinem Ratgeber die verschiedenen Kategorien.

    Teiche ohne Technik können funktionieren, brauchen aber eine höhere "Filterfläche" zum Abbau, da die Bakterien zum Nähstoffabbau Sauerstoff benötigen (Sauerstoffhaltiges Wasser) sind diese nur an der Oberfläche nicht-durchströmter Bereiche zu finden.

    Ich glaube Hmut meinte die umgekehrte Variante. Die wurde früher oft gebaut. Ziel des extra Beckens war ja das als Klärteich zu verwenden in dem sich Wasserpflanzen etc befinden.

    Sieht man häuftig noch bei sehr großen Anlagen.

    Hat den "Vorteil", dass man keinen extra Filter benötigt, Nachteile aber sind:

    Filterteich verschlammt zunehmend. Und was hier nicht aksinkt wird in den Kies gezogen, wir gut sich das reinigen lässt wenn man es nicht ständig macht ist fragelich.

    Deswegen setzt das Topteich Prinzip auf Filter die einfach zugänglich und möglichst Wartungsarm sind, aber dabei auch eine ausreichende Filterschärfe bietet.