TOSSTEC Anfänger
  • Männlich
  • Mitglied seit 27. November 2015
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von TOSSTEC

    Vielleicht an alle hier im Forum die Fragen zum TOSSTEC haben.

    Die erste Anfrage sollte immer an unsere Mailadresse info@tosstec.de sein. Leider sind wir aktuell mächtig überlastet und wir brauchen bis zu 3 Tagen bis wir alle Mails beantwortet haben. Bitte habt Nachsicht.

    Da man im Forum zurecht meistens mit Kunstnamen unterwegs ist, kann ich natürlich sehr schwer unterstützen wenn ich nicht den Bezug zu Daten im CRM/ERP System herstellen kann. Insbesondere schaue ich mir immer die Kundenbilder der Pools an.

    Deshalb vielleicht der Tipp auf Euren eigenen "über mich" Seiten irgendeine Rechnungsnummer von mir oder die Kundennummer angeben.

    Sonst kann ich Euch einfach nicht so gut unterstützen wie ich es gerne machen würde.


    Dasti Das wird mit dem Update bei nicht parallelen Wänden sicher um einiges besser


    Josef Die Rückwärtsfahrt zur Wasserlinie kannst Du durch drücken der Minus-Taste während der Rückwärtsfahrt vergrößern


    Der Roboter hat mechanisch bedingt durch die Drehrichtung der Tellerbürste einen leichten Rechtsdrall. Wenn der Boden nicht besonders rutschig ist, dann haben die Reifen genügend Traktion und man sieht nichts davon. Ansonsten kommt es im Automatikbetrieb zu einer wellenförmigen Diagonalfahrt. Das Gesamtergebnis sollte aber trotzdem vernünftig sein. Wenn der Roboter bei einem rechteckigen Pool aus irgendeinem Grund mal zu schräg kommt (größer 15 Grad) dann wird er sich nicht mehr erholen. In solchen Fällen ist es am sinnvollsten den Roboter kurz während des Automatikbetrieb durch mehrfachen Druck auf Rechts oder Links zu korrigieren.

    Hallo Tom,

    von den 9000 l/h minimal kannst Du locker 30% noch abziehen die durch die Druckverluste von Leitungen, Filter usw. kommen. Schau Dir mal das Diagramm Förderhöhe zu Förderleistung an. Ich bin auch der Meinung, dass man den Kiesfilter nicht wirklich schnell überlasten kann. Im Gegenteil es gibt viele Untersuchungen, dass eine schnellere Durchströmung durchaus ein besseren Nährstoffabbau bewirkt. Also eigentlich bin ich der Meinung Du musst den Zusatzaufwand nicht machen.

    Falls Du trotzdem einen Bypass machen willst, musst Du bitte bedenken, dass Du den Strang zu den Einströmdüsen künstlich drosseln musst. Das Wasser sucht sich sonst den leichteren Weg und es gehen praktisch 95-100 % durch die Einströmdüsen und praktisch gar nichts mehr durch den Kiesfilter. Eine künstliche Drosselung macht man am besten mit einem Kugelhahn.

    Da man Einströmdüsen typischerweise bei 1/3 von oben installiert merkt man optisch nichts. Bei dieser Einbauhöhe entsteht eventuell eine sogenannte Wasserwalze die eine Durchmischung des Beckens bewirkt. Wenn Du zusätzlich die Einströmdüse etwas größer wählst, z.B. 50-63 mm Durchmesser dann ist die Strömungsgeschwindigkeit am Austritt auch nicht sonderlich hoch und man merkt nicht viel davon.

    Gruß Torsten

    Du musst beim TOSSTEC immer beim ersten mal stufenweise reinigen. Da der Filter abgereinigt wird und dadurch frei bleibt, kommt am Anfang immer etwas mehr Mulm oben heraus. Andere Roboter verstopfen dafür und saugen dann gar nichts mehr ein. Deshalb erst ein paar mal mit der groben 110er Filterscheibe fahren und dazwischen alles wieder absetzen lassen. Dann zusätzlich die Funktion SuperClean dazuschalten und am Schluss die feinere orange 45er Filterscheibe in Verbindung mit SuperClean. Wenn man das beherzigt ist der Einsatz eines zweiten Roboters mehr wie unnötig.

    Wenn man trotz Corona eventuell doch mal 2 Wochen im Urlaub war und der Schwimmteich/Naturpool ist danach doch wieder etwas mehr veralgt, dann muss man leider wieder kurz stufenweise wie beschrieben vorgehen. Wenn man aber im normalen Reinigungszyklus 1-3 mal pro Woche ist dann ist das natürlich nicht notwendig. Ich nehme fast immer nur die 110er Filterscheibe mit SuperClean.

    Leider ist das Bild nicht scharf. Bitte schau Dir doch mal im Internet Bilder von Daphnien (Flohkrebse) an und Vergleiche die mit Deinen Tierchen. Von der Größe und Beschreibung könnte das passen. Nur die Farbe nicht so ganz. Wenn es je Daphnien wären, dann wäre dies ein sehr gutes Zeichen und Du müsstest Dir keine Sorgen machen.

    Hallo Zeisi8,

    der Roboter hört dann ohne Fehlermeldung auf, wenn die Logik der Software "denkt" Sie wäre mit dem Pool fertig. Der TOSSTEC Roboter hat ja kein Zeitprogramm.

    Wenn z.B. die Plateaureinigung aktiviert ist und im Pool sehr viel Schlamm ist, dann sieht die Frontkamera am Boden nichts und der Roboter schaltet sich sehr schnell ab.

    Oder aus irgendwelchen Gründen kommt es zu Hinderniserkennungen vom Fahrwerk. Dies kann man selber sehr leicht erkennen. Wenn der Roboter an eine Wand anstößt, dann fährt er vor der nächsten 90 Grad Drehung zuerst ca. 10 cm zurück. Wenn der Roboter bei Dir mitten im Pool 10 cm zurück fährt und dann dreht, dann kam es zu einer Hinderniserkennung.

    Bitte auch Deinen Namen dazuschreiben oder wirklich noch besser bei uns in der Firma anrufen. Wir wissen dann wie Dein Roboter eingestellt ist und können Dir schnell helfen.

    Was auch immer ganz toll ist, wenn Du ein kleines Handyvideo machst und uns schickst. Wir können dann die Ursache in der Regel immer schnell erkennen. Wichtig bei einem Video ist, dass Du auch kurz die Fernbedienung filmst wie Du den Roboter startest.

    Gruß Torsten


    Ich habe nun Dein Video bekommen. Danke.

    Wie schon per Mail beantwortet. Es ist die aktivierte Plateaureinigung in Verbindung mit zu viel Schlamm am Boden. Einfach die Plateaureinigung am leichtesten über die App deaktivieren und er fährt problemlos den ganzen Boden ab.

    Hier Mal ein bisschen Klarheit zu dem Thema.

    Die entsprechenden Normen schreiben Sicherheitskleinspannung vor. Dies ist bis zu 60 V DC und ich weiß gerade nicht mehr wie viel AC möglich. Bei manchen Normen für den Poolbau gibt es Einschränkungen die sich teilweise widersprechen. Die stärkste Einschränkung spricht von max 30V DC Sicherheitskleinspannung. Deshalb verwenden praktisch alle Roboterhersteller diesen Wert. Nur ein paar Spezialroboter im rein kommunalen Bereich verwenden höhere Spannung.

    Die Netzteile die die 230V AC auf 30V DC reduzieren müssen galvanisch getrennt sein. Dies bedeutet daß es fast unmöglich ist das wenn auf der 230 V Seite etwas passiert eine höhere Spannung Richtung Roboter gelangt. Da muss schon direkt ein Blitz in die Stromleitung des Hausstromnetzes einschlagen.

    Ich als Hersteller muss eine sogenannte Risikoanalyse machen und dann die entsprechenden Massnahmen ergreifen oder Einschränkungen über die Bedienungsanleitung machen. Im Falle vom TOSSTEC Roboter also unbeaufsichtigter, automatischer Betrieb könnte man sich z.B. vorstellen dass das Kabel vom Roboter zum Netzteil irgendwo im Wasser eine Schlaufe bildet. Ein Kind könnte sich den Spass machen und durch die Schlaufe versuchen zu tauchen. Warum auch immer bleibt das Kind hängen. Wenn der Roboter am arbeiten ist, dann saugt er sich mit bis zu 100 N (10 kg) an den Boden oder der Wand fest. Ihr könnt euch ja Mal einen 10 kg Block um den Bauch binden und dann schwimmen. Ich brauche das glaube ich nicht weiter ausführen.

    Im handgeführten, manuell Betrieb gibt es z.B. die Einschränkung das man sich nicht im Wasser aufhalten darf nicht.

    Ihr könntet also sogar mit einer Metallschere im Wasser stehend im laufenden Betrieb das Kabel durchschneiden und es würde nichts passieren.

    Zu dem Thema übrigens noch ein entscheidender Vorteil eines biologischen Pool gegenüber gechlorten Pools. Bei gut funktionierenden Biopools ist die Leitfähigkeit so stark reduziert das man auch den berühmten Haarfön ins Wasser werfen könnte und es würde nicht viel passieren. Aber bitte nicht ausprobieren 8o

    Ja, Updates gehen automatisch über die App von Android und Apple. Wenn wir ein neues Update fertig haben, dann werden die Apps in den entsprechenden Stores aktualisiert. Wenn die Smartphones eingestellt sind, dass die Apps automatisch aktualisiert werden (wie wahrscheinlich bei den meisten) dann merkst Du spätestens wenn Du dich das nächste mal mit dem Smartphone und dem Roboter verbindest, dass dann zwingend ein Update gemacht werden muss.

    Also langer rede kurzer Sinn - es geht automatisch


    Mit dem neuen Update wird auch zum ersten mal die IOS App dann endlich verfügbar sein

    Dasti Ich kenne die Systeme der Saugroboter, wie Sie Karten anlegen und mit welcher Intelligenz Sie den Boden abfahren. Wirklich beeindruckend. Das ganze wird durch rotierende Lasertriangulation gemacht. Ähnlich wie die in manchen Autos verwendeten LIDAR Sensoren halt nur 2 dimensional. Unter Wasser ist das zwar theoretisch auch möglich aber sobald der Teich ein bisschen trüb wird, kommt es zu Problemen. Ich habe von einem großen Saugroboterhersteller ein schönen Bericht gelesen wo eindeutig drin steht, dass inzwischen das KnowHow in der Software steckt und nicht mehr in der Sensorik und Mechanik. Der beschäftigt 20 Softwareprogrammierer nur dafür! Das würde sich nur irgendwann lohnen wenn das Verhältnis Chlorpool zu biologischen Pool von aktuell in DACH 95 zu 5 sich umdrehen würde zu 5 zu 95 :(


    Spittaler Mit dem kommenden Update kommt eine Varianz der Versatzfahren. Das verhindert zumindest die Streifenbildung.

    Das Kabel sollte grundsätzlich vom Roboter weg zeigen. Außerdem sollte es wirklich drillfrei sein. Hierzu einfach nochmal mein Video drillfreies Kabelwickeln anschauen. Und dann ist es meistens am besten wenn das Kabel an einer Ecke des Pools in das Wasser geht. Mit diesen Maßnahmen ist die Gefahr das der Roboter über sein eigenes Kabel fährt minimal.

    Der Tosstec arbeitet doch auch mit Bürsten..... :/

    Ja, das ist richtig. Es kommt aber auf die Kombination aus Bürstenhärte und erzielbarer Anpresskraft zusammen. Wir verwenden im Verhältnis sehr weiche Bürsten weil unsere Anpresskraft enorm hoch ist. Würden wir z.B. so harte Bürsten verwenden die man als normale Bürsten an die Teleskopstange hin macht, dann wäre die Folie auf jeden Fall aufgeraut.

    Deine Lösung dürfte keine negativen Einflüsse haben, weil mir die Bürsten optisch nicht zu hart vorkommen und ein normaler Poolroboter so gut wie keine Anpresskraft erzeugt. Du kämmst halt die Algen etwas besser damit sie auch schön glatt und gebürstet aussehen ;) . Spass beiseite. Ich könnte mir schon vorstellen das dies besser wie die Gummilippen wirkt. Da Du parallel die Canebo Walzen verwendest, dürfte der Wandaufstieg trotzdem funktionieren.

    Genau eine Abhilfe für nicht rechteckige Becken kommt mit dem nächsten Update (siehe 9. meiner Liste). Damit ist dann nämlich möglich dass er sich auf der eine Seite ausrichtet und dadurch leicht korrigiert und auf der anderen Seite die nicht parallel ist sich zwar dann auch ausrichtet er dann ab erkennt das dies nicht plausibel war und wieder in die alte Richtung einschwenkt. Der Unterschied zwischen der Einstellung "rechteckiger Pool" und nicht rechteckiger Pool ist dann nur der zugelassenen Plausibilitätswinkel. Bei rechteckiger Pool +/- 12 Grad bei nicht rechteckiger Pool +/- 6 Grad.

    Dies in Kombination mit der Randreinigungsfahrt sollte eine deutliche Verbesserung im Reinigungsergebnis liefern.


    Ich diskutiere solche Sachen wie manuelle Beckenkonfiguration immer wieder. Ich als Hersteller muss in der Entwicklung immer vom dümmsten anzunehmenden User ausgehen und das sind gerade nicht die die sich hier im Forum schlau machen.

    Ihr würdet alle in der Lage sein so etwas richtig einzustellen nur eben die anderen leider nicht.


    Eigentlich muss ich den Roboter so weit optimieren und intelligenter machen das man den Roboter nur ins Wasser schmeißt und dann weg läuft. Der Rest macht er selber. Ob ich das jemals schaffe kann ich noch nicht sagen. Der Programmieraufwand für eine solche künstliche Intelligenz ist abartig.


    Das neue Update kann aber immerhin schon erkennen wenn der Roboter an der falschen Wand gestartet wurde um dann die folgende Bodenreinigung trotzdem in der richtigen Richtung zu machen.

    Hallo Ralf

    Ein paar Ideen habe ich noch! Ein Sprachausgabe gehörte bisher nicht dazu. Ich nehme es aber als Verbesserungsvorschlag auf ;)

    Bisher erschrecke ich immer wenn mich das Smartphone plötzlich anspricht und sagt " Ich habe Dich nicht verstanden" obwohl ich die Spracherkennung eigentlich ausgeschaltet habe.

    Noch bin ich also kein Freund einer Sprachausgabe ^^

    Wir können es ja so machen. Dein Filtersystem erkennt wann der Naturpool gereinigt werden sollte und teilt es meinem Roboter mit und der geht dann an die Arbeit.

    Hallo zusammen,

    auch wenn ich natürlich sehr partiisch bin (aber ehrlich und objektiv), möchte ich mich zu dem Thema hier auch einmal äußern.

    Ich kann jeden Roboter der Welt dazu bringen das er trotz größter Verschmutzung an der Wand, diese trotzdem hoch klettert. Ich möchte aber zu bedenken geben, dass das reine Wand hoch klettern in der Regel KEIN Qualitätskriterium für das Reinigungsergebnis an der Wand ist. Es gibt auf Youtube auch ein schönes Video eines Dolphin S300i (nicht von mir) wie er die Wand in einem Schwimmteich hoch fährt aber diese gar nicht berührt. Wenn er sie nicht berührt wird auch das Reinigungsergebnis nicht wirklich vorhanden sein.

    Genauso muss ich mich immer halb tot lachen, wenn ich höre mein Roboter fährt sogar die Treppe hoch. Nur reinigt er halt weder Tritt- noch Setzstufe weil dies keine Roboter der Welt schafft weil Sie einfach für solche kleinen Flächen zu groß sind.

    Ich möchte aber auch objektiv zugestehen, dass ich auch genügend Naturpoolbesitzer kenne, die mit Ihrem Dolphin, Zodiac usw. durchaus zufrieden sind wie auch hier einige im Forum und das ist auch gut so.

    Wenn alles stimmt, Umweltbedingungen, Wasserwerte, gut gewartetes und richtiges Filtersystem usw. und ich bereit bin die Wettbewerbsfabrikate während der Badesaison wirklich oft fahren zu lassen (fast täglich) dann kann es gut funktionieren. Nur bei der kleinsten Störung kommen die für Chlorpool entwickelten Roboter alle sofort an Ihre Grenzen die dann mit Muskelkraft ausgeglichen werden muss.

    Ich zumindest hatte es irgendwann satt nach einem 10-12 Stunden Arbeitstag abends immer noch den Roboter fahren zu lassen und diesen vorher auch immer noch zu putzen um dann am Wochenende dann doch noch händisch des Rest sauber zu machen.

    Früher als Angestellter und nun noch viel mehr als Unternehmer habe ich festgestellt das neben der Gesundheit die maximal mögliche freie Zeit extrem wertvoll ist und jeder für sich selber entscheiden muss was im diese freie Zeit Wert ist.

    Mist, jetzt bin ich doch noch ins leicht philosophische abgedriftet ;) .

    LG Torsten

    Hallo Hartmut, ich möchte Dich etwas korrigieren.

    Ein zertifizierter Naturpoolbauer hat eine entsprechende Ausbildung gemacht. Das hat nichts mit dem verwendeten Filtersystem zu tun. Bei der Ausbildung werden alle möglichen Varianten, von oben nach unten, von unten nach oben, horizontal von rechts nach links und von links nach rechts ;) usw. durchgenommen. Ich kenne glaube ich alle Systemhersteller in DACH und kann sagen, dass es neben Topteich noch andere, auch große Systemhersteller gibt die von unten nach oben durchströmen. Das Topteich System ist was Preis-Leistung anbelangt halt fast unschlagbar und deshalb ist es ideal für die Selberbauer oder auch GaLa-Bauer

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen dass von unten nach oben bei mir 16 Jahre sehr gut funktioniert hat. Damals habe ich ohne eine Rückspülmöglichkeit gebaut gehabt weshalb ich in dieses Frühjahr nun leider doch sanieren musste.

    LG Torsten

    Hallo Rainer,

    zuerst das einfachste. Bitte unbedingt Folie statt irgendwelche Experimente mit Dichtschlämme oder dergleichen. Von den Natursteinplatten am Boden würde ich Dir auch gerne abraten auch wenn es am Anfang sehr schön aussieht. Alles was offenporig ist erzeugt ein schnelles Belagswachstum mit folgendem Algenwachstum. Gleichzeitig ist offenporiges Material nur sehr schwer zu reinigen bzw. lassen sich die Poren logischerweise nie vollständig reinigen. Deshalb kommt es immer sofort zu einem weiterwachsen von Belägen oder Algen. Auf einer glatten Folie dauert es relativ Lange bis etwas wächst und damit kann man mehr genießen wie putzen. Offenporiges Material erzeugt auch einen höheren mechanischen Verschleiß an z.B. Robotern.

    Faltenfreie Verlegung in einem rechteckigen Pool ist grundsätzlich einfach. Man muss halt die Folienbahnen zusammen schweißen. Die Kanten würde ich mit ca. 5 cm Hohlkehle verrunden weil sich das viel leichter reinigen lässt wie eine richtig scharfe Kante. Man kann auch konfektionierte, geschweißte Folie auf Maß bestellen. Ich habe aber leider noch keinen Naturpool gesehen wie gut das dann aussah. Für eine faltenfrei Verlegung kommt es schon auf jeden Zentimeter an. Vorort geschweißt wird die senkrechte Bahn z.B. auch 1-3 cm zu kurz an die Bodenfolie angeschweißt, damit beim Wasser einlassen der Wasserdruck die senkrechte Folie perfekt faltenfrei spannt. So machen es zumindest die Profis und oben an der Kante ist ein Anschweißwinkel angebracht. PVC Folie lässt sich auch von einem begabten Laien ganz gut verschweißen. FPO Folie würde ich nur vom Profi schweißen lassen. Da kannst Du bei Deiner Größe aber schon mit 4-5.000 € inkl. Folie rechnen. Die Folienschweißer sind sehr gut ausgebucht und lassen sich deshalb Ihre Dienstleistung auch gut bezahlen.


    Was ich bei Deiner Beschreibung nicht ganz verstanden habe ist, wie der Bereich 2 m breit und 0,5 m tief in Deine Hydraulik eingebunden ist. Dort Sitz doch eigentlich der Filter hier aus dem Shop und wird von unten nach oben durchströmt und von dort geht es wieder zurück in den Schwimmbereich.

    Einen wie auch immer gearteten Durchlauffilter scheint mir für einen Naturpool zu wenig zu sein. Um Nährstoffe ab zu bauen bzw. zu binden muss im Verhältnis zur Wasseroberfläche schon ein gewisse Menge an biologisch aktiver Fläche vorhanden sein (biologische Klärstufe) und dies wird dann in der Regel immer ein Kiesfilter sein.


    Grundsätzlich ist es hilfreich wenn Wasser nicht über Quellsteine, Bachlauf oder ähnliches zurück in den Teich gelangt. Solche optisch sicher ansprechenden Dinge sollte eher mittels Zeitschaltuhr nur ab und zu betrieben werden. Aus dem Wasser wird über solche Dinge das gelöste CO2 ausgetrieben und dadurch werden auch die Karbonathärte und der PH-Wert beeinflusst weil CO2, KH und PH immer in einem biologischem Gleichgewicht sind.


    Statt Bodenablauf würde ich eher eine oder zwei tiefliegende Ansaugung an einer Wand gegenüber des Skimmers vorsehen. Ist wesentlich leichter zu bauen und eventuell auch schöner wie ein Bodenablauf. Es entsteht dann auch eine komplette Durchmischung des Wassers und das ist die Hauptaufgabe eines Bodenablauf. In einem Naturpool ist das Wasser ablassen mehr wie nebensächlich weil das Wasser in einem Naturpool normalerweise nie gewechselt wird.


    LG Torsten

    Ich muss jetzt hier mal ein Lob aussprechen.

    Der Wissenstand ist bei vielen von Euch schon richtig gut und ich könnte nicht viel zusätzliches beisteuern. Das ist ein Grund warum ich nicht so viel poste.


    Wir sind knapp vor Freigabe des nächsten großen Softwareupdates. Ich habe am Freitag mit einem Programmierer viel am Schwimmteich getestet.


    Hier mal die wichtigsten neuen Features:

    1. Randreinigungsfahrt am Boden. Nach erfolgter Bodenreinigung fährt der Roboter im Uhrzeigersinn die Kante zwischen Boden und Wand in einer leichten Driftfahrt ab so wie er es auch an der Wand macht. Ich denke das wird eine sehr schöne Sache werden.

    2. Dynamische Ansaugkontrolle. Wie hier auch schon mehrfach geschrieben verhält sich der Roboter an der Wand besser wie am Boden. An der Wand ist die Regelung etwas einfacher. Am Boden kommt es wegen der Drehrichtung der Tellerbürste immer zu einem Rechtsdrall wenn der Boden rutschig ist und die Räder dadurch zu wenig Traktion aufbauen können. Durch die Dynamische Ansaugkontrolle wird der Rechtsdrall leicht reduziert weil der Roboter sich mit der genau richtigen Kraft ansaugt. Somit wird auch ein Bürstenverschleiß kompensiert.

    3. Die Ansaugtellerbürsten können etwas weiter abgenutzt werden. Es kommt neu jetzt zuerst eine Warnmeldung das die Bürsten an der Verschleißgrenze sind. Der Roboter kompensiert die durch die dynamische Ansaugkontrolle selber. Erst wenn die Bürsten komplett hinüber sind und eine Ansaugung dadurch nicht mehr gewährleistet ist kommt es zu einem Abbruch mit der entsprechenden Meldung

    4. Die Ansaugkontrollen funktioniert auch an der Wand und kompensiert dadurch ach Effekte die entstehen wenn der Roboter vorwärts oder rückwärts zu weit aus dem Wasser fährt und durch die eingesaugte Luft die Ansaugung reduziert ist.

    5. Die Wasseroberflächenerkennung wurde weiter optimiert

    6. Die Erkennung vom Wand Ende wurde komplett überarbeitet. Bei rechtwinkligen Wänden bleibt alles beim alten. Bei Wänden die einen offenen Winkel aufweisen kam es früher ab und zu zu Problemen die zu erkennen und auch der Wandwechsel war erschwert. Dies kann nun nicht mehr passieren.

    7. Die Rückwärtsfahrt hoch zur Wasserlinie kann jetzt noch größer eingestellt werden.

    8. Variable Versatzfahrt. An Wand und Boden konnte es durch die immer gleichen Versatzfahrten zu einer Streifenbildung kommen. Im Zufallsprinzip wird nun ab und zu eine kürzere Versatzfahrt gemacht um die Streifenbildung zu verhindern.

    9. optimierte Rückwärtsausrichtung. Bei eingeschalter Funktion rechteckiger Pool hat sich der Roboter auf beiden Seiten am Boden wieder rückwärts ausgerichtet. Je nach Pool Form z.B. Treppenrücksprung konnte dies zu einer komplett schrägen Ausrichtung führen. Der Roboter richtet sich nun immer aus macht aber in Abhängigkeit der Einstellung "rechteckiger Pool" eine Plausibilitätsprüfung. Dies bedeutet eine fehlerhafte Ausrichtung wird erkannt und er fährt in die alte Richtung weiter.

    10. Parallel mit diesem Update kommt auch endlich die IOS-Version der TOSSTEC App


    Nochmal Danke an alle hier.

    Torsten

    Der Roboter misst den Bürstenverschleiß selber (zumindest mit dem letzten Softwarestand V1.02/V1.37). Deshalb hätte bei Dir entweder die RESET-Taste auf der Fernbedienung blinken sollen oder die App zeigt es natürlich im Klartext an.

    Der Ansaugteller dreht sich mit einer Drehzahl von 700-1500 U/min. Bei solchen hohen Drehzahlen kann man sich vielleicht den höheren Bürstenverschleiß leichter vorstellen. Allerdings ist der Verschleiß trotzdem bei reiner Folie ohne Kalk überschaubar und die Bürste sollte mehr wie ein Jahr halten. Bei Kalk auf der Folie oder Stellen mit Naturstein oder noch schlimmer einem Sichtbetonpool sieht das ganze natürlich viel Schlimmer aus. Für diese ganz schlimmen Fälle gibt es einen Spezialteller mit einer sehr langen weichen Bürste. Dies reinigt zwar schlechter aber auf dem aggressiven Untergrund ist der Verschleiß auch viel kleiner.

    Mit dem nächsten Update kommt nun sogar eine dynamische Ansaugkontrolle bei der ein Bürstenverschleiß durch einen höhere Drehzahl kompensiert wird. Dadurch wird die Haltbarkeit verlängert und der Roboter fährt immer mit der genau richtigen Drehzahl.

    Ich bin gerade in den letzten Tests und hoffe die neue Software ist in den nächsten 2 Wochen über die Aktualisierung der App dann installierbar.

    Euch allen ein schönes Osterfest

    Das Tuningset ist in der Regel überflüssig. Es hat nur Vorteile direkt nach dem Winter oder wenn Jahre lang von Hand geputzt wurde und man dann den TOSSTEC zu ersten mal fahren lässt. Dann dauert es halt ein bisschen bis er genügend Traktion durch abbürsten aufbaut und bis dahin müht er sich an der Wand halt ein bisschen ab.

    Aus meiner Erfahrung kann ich den Dolosafe Kies der Fa. Nöhmer in Österreich empfehlen. Dieser Dolomit Split hat eine schöne hellbeige Farbe, ist zertifiziert, 3 mal gewaschen und man kann den in kleineren Sieblinie ordern (z.B. 6-8 mm usw.). Dolosafe ist meiner Erfahrung nach in Österreich der Markführer. Leider ist es so, dass die Transportkosten meisten gleich viel kosten wie der eigentliche Kies. Gerade das Waschen ist meiner Meinung nach wichtig weil man sonst schon zu Beginn viele Nullanteile mit in den Schwimmteich einbaut. Die Kombination 16-32 unten und 8-16 oben hat bei mir auch 16 Jahre gut funktioniert. Jetzt ist war es aber doch an der Zeit den Kies zu ersetzen.


    Gruß Torsten

    Ein Rechtdrall kann verschiedene Ursachen haben. Wenn Du manuell korrigieren kannst, dann kann es eigentlich kein Fremdkörper in den Rädern sein.

    Bitte mal darauf achten, dass nicht die Reset-Taste beim Start der Automatik blinkt. In diesem Fall wäre das Fahrwerk falsch angebaut.

    Wenn Du den Roboter bei richtig montiertem Fahrwerk manuell geradeaus vorwärts steuerst und er dann eine Rechtskurve macht, dann ist die Ursache ein sehr rutschiger Boden. Biofilm ist oft durchsichtig und man sieht dann den glitschigen Belag nicht. Im Automatikmodus erkennt die Elektronik den Rechtsdrift und korrigiert dies. Im manuellen Modus nicht.

    Der TOSSTEC hat mechanisch bedingt durch die Drehrichtung der großen schwarzen Tellerbürste einen Rechtsdrall. Wenn die Räder genügend Traktion haben, dann sieht man davon nichts.

    Mein Tipp ist, die Automatik starten und eventuell die FAST-Taste deaktivieren damit der Roboter den Boden 3 mal über Kreuz reinigt. Danach sollte auch der sichtbare Rechtsdrall weg sein weil der Boden griffig ist.

    Bitte beim Räder montieren unbedingt darauf achten, dass die mittleren Räder nicht komplett festgezogen sein dürfen. Außerdem den Schwimmkörper am Kabel nach Montage des Tuningsets demontieren. Sonst hat der Roboter zu viel Auftrieb.


    Gruß Torsten