DRINGEND HILFE BENÖTIGT - TEICHWÄNDE BIEGEN SICH BEIM HINTERFÜLLEN DURCH

  • Hallo zusammen,


    ich habe folgendes Problem und ein echt mulmiges Gefühl. Ich habe ein Holzbecken gebaut. Die Balken sind 10x10 cm und den oben Rand habe sogar doppelt gelegt. Also 20x10cm Holz ringsum . Das Becken ist 6 Meter lang, ca. 170 tief und 4 Meter breit.


    Wie üblich habe ich die Längswände während des Hinterfüllens mit Kies mit Baustützen abgesichert. Diese musste ich baubedingt jedoch jetzt entfernen und habe einen Schreck bekommen, wie sehr der Kies, mit dem ich die Wände hinterfüllt habe, in die Wand drückt. Die oberen Balken sind sichtbar gut krumm geworden. Ich schätze auf die 6 Meter länge in der Mitte bestimmt 20-30cm nach innen gebogen.Eine schöne kurve drin.

    Bedingt durch den Aushub musste ich die Wände auf voller Höhe ca. 30cm Breit mit kies Hinterfüllen. Also ohne die Folie umzuschlagen. War das der Fehler?


    Ist das normal, dass das etwas geht? Was passiert wenn Wasser eingefüllt wird? Dadurch dass das der Kies und das Holzbecken voll durchströmt werden, entsteht der eigentliche Wasserdruck später ja nicht am Beckenrand sondern erst an der Folie, die dann gegen das Erdreich gedrückt wird. Nimmt das dann etwas Druck raus? Oder ist der Teich schlicht nicht stabil genug?

  • Hallo,


    besser wird es vermutlich nicht mehr werden. Im Wasser ist der Kies nur nicht mehr so schwer.


    Da muss dann eine ziemliche Spannung drauf sein...


    ...hoffentlich hält es soweit, wen da aber was nachgibt, dann möchte ich da ned drinnen sein.


    Hast du Bilder?


    Brutal wie so ein Kies drückt.

    Einmal editiert, zuletzt von Jokosch ()

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Also ein paar Fotos wären schon hilfreich. Bei 20 bis 30 cm gehe ich eher davon aus , daß die Ecken sich auseinander ziehen. Hast du Gewindestangen eingebaut und unten bzw. in der Mitte auch auf 20 cm gedoppelt ?

  • Danke für die Antworten aber der grundsätzliche Fehler ist doch die Folie nicht umgeschlagen zu haben und dann zu hinterfüllen oder? Ich hab ja schlicht die Folie ausgelegt, den "Kasten" gebaut und dann die Zwischenräume einfach zukippen wollen. Was ich nicht bedacht hatte ist, dass der Gegendruck der Wassers auf diese Art und Weise ja gar nicht wirkt. Ich denke ich werde 12 Tonnen Kies wieder per Hand rausholen müssen, werde dann die Folie umschlagen und dann hinter der Folie hinterfüllen. Schöne Schei ...

  • Also Holz ist sehr gutmütig. Bevor es bricht verformt es sich sehr stark, aber dann versagt es schlagartig. Verformungen von 20-30cm auf 6m Länge sind absolut grenzwertig!!!

    Beim Verfüllen enger Zwischenräume wirkt der Verdichtungserddruck, der i.d.R. höher ist als der aktive Erddruck, der eine Verformung des Baukörpers zwangsläufig voraussetzt.

    Wenn der stützende Kies mit durchströmt wird beim Wassereinfüllen ändert sich nix zum Positiven.

    Also Konstruktion total unter dimensioniert, manchmal hilfts einen Fachmann zu fragen.

  • Ich schließe mich da Tutnix an , die Konstruktion ist Statisch total unterdimensioniert.

    Und der Gedanke der in vielen Köpfen hier herrscht , das Wasser im Becken denn Kiesdruck von aussen ausgleicht ist schlichtweg falsch .

    Gruß Timo

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!