Neuer Schwimmteich-Plan bei Augsburg

  • Hallo liebes Forum-Team.


    Seit einiger Zeit stöbere ich im Forum und bin beeindruckt, welches Wissen und welche Tipps man sich holen kann.


    Nun zu mir: Mein Mann und ich haben 1996 in Selbstbau einen Schwimmteich in unserem großen Grundstück bei Augsburg gebaut. Damals war das noch für uns völliges Neuland. Aber ohne große Technik hat dieser Teich einige Jahre ganz gut funktioniert. Später haben wir ihn um einen Klärteich mit kleinem Bachlauf ergänzt. Dann gab es einen Schwelbrand (beim Raku-Brennen passiert) und vor zwei Jahren hat eine Wühlmaus ein großes Loch hineingebissen. Die schwarze Folie ist nun zu starr, um sie sicher zu reparieren.


    Nun möchten wir uns einen neuen Traum-Teich gönnen. Wir gehören mittlerweile zum älteren Semester und ein Eigenbau ist nur im begrenzten rahmen möglich. Wir werden den alten Teich selbst zurückbauen, was schon ein ziemlicher Aufwand sein wird.


    Wir sind nun auf der Suche nach Baggerfahrer und Maurer, die uns das Gelände herrichten und das zu mauernde Becken erstellen. Die Folie möchten wir uns vor Ort einschweißen lassen. Ein Angebot haben wir von Mielke schon erhalten.


    Im Forum haben wir schon die Technik studiert. Die Filterkombi Bogensiebskimmer Premium (Supersieve) und das Bioflow Wasserverteilsystem halten wir für die richtige Wahl.


    Ich habe einen Plan gezeichnet (siehe Foto) und hoffe, dass er auch umgesetzt werden kann. Es sind aber noch Fragen aufgetaucht, so zum Beispiel wie das Bioflow System in unserem Entwurf im Pflanzbereich sinnvoll verteilt werden kann. Brauchen wir vielleicht zwei Verteilstellen?


    Ich würde mich freuen, wenn ihr unseren Plan anschauen würdet und eure Meinung dazu sagen könntet.


    Bis dahin schon mal vielen Dank im Voraus.


    Viele Grüße


    Familie Glas

    • Offizieller Beitrag

    Hallo und willkommen im Forum ,

    bei eurem Projekt fallen mir folgende Punkte auf, die man vielleicht ändern sollte.

    Bei der Wassertiefe ist mehr immer von Vorteil, da es mehr Stabilität für die Biologie bedeutet. Eine Beckentiefe von 1,6 m bedeutet im Betrieb eine tatsächliche Wassertiefe von 1,5 m . Also eine Steinreihe mehr würde ich empfehlen.

    Der gesamte Pflanzenbereich ringsum ist eigentlich zuviel und bedeutet einen großen Reinigungsaufwand und Schmutzeintrag durch Pflanzenreste ins Wasser. Benötigt wird für den Regenerationsbereich eine Fläche von ca. 20 % . Alles andere wäre „ optische Natur „ .

    Der Bau einer riesigen Treppe ist zwar optisch schön, aber durch entstehenden Biofilm nicht wirklich nutzbar , sondern eher gefährlich durch Rutschgefahr.

    Wenn ihr Pflanzenbereich einspart, würde ich den Teich breiter planen, da zwei Schwimmer mind. 4 m im Gegenverkehr benötigen.

    Bei Bioflow benötigt ihr einen Turm . Dieser kann mit dem Erweiterungsset bis auf 10 m verlängert werden .

    Das wären erstmal meine Anmerkungen zum Projekt. Weitere Informationen findet ihr auch im Ratgeber.

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Das sind gute Tipps. Wir dachten, weil wir nicht mehr so jung sind, ist eine breite Treppe komfortabler. Nun hat sich noch eine Frage ergeben. Wie schaut es mit der Bodenplatte bei einer Tiefe von 175 cm aus? Der Untergrund besteht bei uns hauptsächlich aus Sand. Ist da eine betonierte Bodenplatte notwendig? Und wenn ja wie dick sollte sie dann sein. In einem Beitrag habe ich gelesen, das zuviel Armierung und Dicke gar nicht notwendig sind. Aber wie stark muss sie dann werden?

    viele Grüße

    Familie Glas

    • Offizieller Beitrag

    Einige haben nur eine 6 bis 8 cm Betonschicht mit Estrichbewehrung eingebaut. Wenn ich für das Mauerwerk vorher Streifenfundamente erstellt habe , ist halt zu überlegen , ob man nicht gleich ein 15 cm starkes Fundament gießt .

    Nur Sand als Untergrund hat das Problem, das der Boden durch den Wasserdruck leichte Unebenheiten hat, die nachher ein Roboter nicht richtig sauber bekommt.

  • Wie dick die Bodenplatte bei Deinem Untergrund sein muss, kann Dir eigentlich nur der Statiker beantworten. Aus Erfahrung würde ich auf ca. 15-20 cm mit Bewehrung gehen. Damit bist Du auf der sicheren Seite und kannst darauf auch die Schalsteine setzen.

    Jede kante, die Du einbaust (auch die Treppe) musst Du nachher händisch sauberhalten. Wenn möglich wenige Kanten und Stufen einbauen....

  • Ja, die breite Treppe war mir auch als erstes aufgefallen. Nutzbar wird sie so nicht sein, da sie seeehr glatt sein wird. Ist schwer sauber zu halten. Meiner Erfahrung nach sinnvoller (praktikabler) ist eine eher schmale Treppe (nicht mehr als 60 cm) mit Handläufen an beiden Seiten.

    Folientechnisch ist eine Treppe sowieso ein Alptraum. Mielke berechnet jede Ecke, die sie kleben müssen, extra (zumindest war das so vor sechs Jahren)! Und eine Treppe hat verdammt viele Ecken...

    Ich würde nie wieder eine modellierte Treppe einbauen, lieber eine Holz oder Metalltreppe, die man später einfach reinstellt! am besten noch zum Klappen. Wenn man die regelmäßig raus holt, kann sich kein Glitsch-Film darauf bilden.

  • Hallo liebes Forum.

    Hab mich nun schon länger nicht gemeldet. Bei uns geht alles sehr langsam. Wir warten immer noch auf die Zusage einer Firma, die uns die Baggerarbeiten und die Maurerarbeiten erledigen soll. :( Mittlerweile haben sich 4 Wasserfrösche den Schwimmbereich erobert, da inzwischen schon eine große Unterwasserpflanze dort wächst ?( .

    Ich versuche gerade eure Vorschläge wegen der Treppe umzusetzen. Wir habe in unserem alten Schwimmteich eine rundumlaufende Stufe (zum Hinsetzen und zum besseren Säubern). Diese hatte ich nachträglich mit Platten und selbst gebrannten Einlegern belegt. Die halten heute noch und mir tut es schon leid, das alles abzubauen. Nun die Frage: können wir auf den Stufen auf die Folie einen solchen Belag aufbringen? Und wenn ja, was müsste zum Schutz der Folie drunter?

    Das mit der von euch vorgeschlagenen Tiefe von 175 cm ist gut. Frage dazu: wieviele cm sollte die Mauer anschließend am besten unter Wasser sein?

    Vielen Dank für euren Rat und haltet uns die Daumen, dass bald was geht.

    Einmal editiert, zuletzt von Teich-Fan ()

  • Hallo liebes Forum,

    nun haben wir endlich eine Zusage von unserem Maurer und Baggerfahrer bekommen. Mitte Juli soll es endlich losgehen. :)

    Ich sende mal ein paar Fots vom alten Schwimmteich und meinen geänderten Schwimmteichentwurf. Ich habe die Treppe verkleinert und auch den Pflanzbereich etwas kleiner gemacht. Unser alter Teich hat einen sehr großen Pflanzenbestand. Das hab ich immer sehr genossen. Allerdings wurde es zum Schluss etwas zu wild, da sich unerwünschterweise sehr viel Fieberklee, Blutweiderich und Schilf breit gemacht hat. Wir haben dann einfach alles wachsen lasen, da durch die Beschädigung der Folie der Wasserstand nicht mehr stimmt und der Wasseraustausch und die Reinigung über den Skimmer nicht mehr funktioniert. Die Unterwasserpflanze im Schwimmberich habe ich gelassen, sie hat wohl bis jetzt verhindert, dass der Teich umkippt und die Rotfedern eingehen. Die müssen jetzt aber raus :/ .

    Das erste Bild zeigt den jetzigen Zustand, das zweite zeigt den Teich als er noch funktionierte . Auf dem letzten Foro sieht man den Absatz unter Wasser, den ich mit Pophyr und selbst gemachten Keramik-Fischen auf der Folie gemauert habe. Auf den Fischen halten keine Algen. Deshalb die Idee mit den übermauerten Stufen.

    Nun wollen wir schon mal die Technik bestellen. Dann können wir unserem Maurer vielleicht genauere Angaben machen. Wir wollen den Wandskimmer und Bogensiebfilter einbauen. Außerdem das Bioflow-System. Da brauchen wir von eurer Seite noch ein paar Tipps, welches zusätzliche Material wir außerdem benötigen. Wie schaut es z.Bsp. mit der Druckleitung aus? Wie lang darf die sein und kann diese auch unter der Folie des Pflanzbereichs liegen oder muss sie zugänglich bleiben? Es werden sich sicher noch mehr Fragen ergeben und wir sind um jeden Tipp dankbar.

    Viele Grüße

    Anne

  • Hallo liebes Teichforum,


    es gibt bei uns einige Neuigkeiten. Die Bagger-Firma hat letzten Montag am 25. Juli angefangen, das Loch für unseren neuen Schwimmteich auszuheben, nachdem wir uns so geplagt hatten, den alten Teich abzubauen. Es war eine mühsame Angelegenheit…


    Nun ist das Loch gegraben. Aber es muss ja was dazwischenkommen. Die gesamte Firma hat Corona. Nix geht mehr. =O


    Die Fotos sprechen Bände. Sogar meine Katzen sind entsetzt (siehe Foto). Um wenigstens schon mal was zu tun, haben wir die Filterkombi Bogensiebskimmer Supersieve und das Bioflow Basis Set plus die Ergänzung bestellt. So können wir uns hoffentlich ein konkretes Bild machen. Wir hoffen nun, dass ihr uns noch ein paar Ratschläge geben könnt.


    Als Fotos habe ich eine Zeichnung mit genaueren Maßen gemacht. Außerdem ein Versuch, die Technik einzuplanen.


    Nun ein paar Fragen:

    • Wie man auf dem Foto sieht, ist der gesamte Untergrund bei uns feinster Sand. Geplant ist eine ca. 10 cm starke Bodenplatte. Dann Hohlbausteine, 17,5 cm. Der Pflanzbereich wird anschließend wieder aufgeschüttet und modelliert. Wie schaut das bei Sand aus, wie stark muss verdichtet werden? Die Folie soll am 8. September eingeschweißt werden.
    • Der Druckschlauch muss ja irgendwo durch die Mauer des Technikraums und dann per Durchführung in den Pflanzbereich zum Bioflow-Turm. Die Stelle, die ich vorgesehen habe liegt im Norden (siehe Zeichnung). Ist diese Stelle passend? Muss diese Stelle mit einer Mauer senkrecht stabil gestaltet sein oder geht es auch einfach von der Seite durch die Folie? Meine Befürchtung ist, dass der Sand nach dem Einfüllen von Kies und Wasser nachgibt und die Durchführung beschädigt würde.
    • Außerdem müssen die Ausströmer verteilt werden. Da unser Pflanzbereich relativ groß und geschwungen ist, brauchen wir hier wohl mehr an zusätzlichen Ausströmern. Ist die Pumpe, die bei dem Kombi-Paket dabei ist denn ausreichend oder brauchen wir eine zweite Pumpe?

    Wir wären froh über ein paar Antworten. Und haltet uns mal die Daumen, dass es bald weitergeht und wir unseren Zeitplan einhalten können.

    Viele Grüße


  • Zu süß mit den Katzen, mein Hund ist restlos begeistert ;-).

    Euer Schwimmteich war wirklich wunderschön und hoffentlich bekommt ihr das mit der üppigen Bepflanzung wieder so natürlich hin. Mit der Treppe muss ich mich den anderen aus Erfahrung anschließen (bei einer Sanierung gibt es bei uns dann auch die von per-erik erwähnte Haltestange) und zum Glück habt ihr die Treppe schon verkleinert. Bloß nicht mit Folie, sondern wie von den anderen beschrieben auf die Folie drauf (mauern, stellen, wie auch immer). Also ich habe auch Sandboden und habe keine Bodenplatte, allerdings auch nichts gemauert (Sandsäcke). Einige hier haben ja auch Betonplatten und XPS reingelegt.

    Ich hätte das Becken noch tiefer gemacht, da ich mit viel Tiefe positive Erfahrungen mit der Wasserökologie gemacht habe und wer braucht schon Stress mit zunehmenden Alter?


    Momentan sieht es wirklich schlimm aus in Eurem schönen Garten, aber diesen Horroranblick kennt ja jeder der einen Schwimmteich baut. Das wird ;)

    Grüße aus dem Norden

  • Vielen Dank für die Grüße. Das mit der Haltestange werden wir auch machen. Die Stufen werde ich auch mit selbst gemachter, hochgebrannter Keramik belegen. Ich hatte das auch bei unserem alten Schwimmteich. Auf diesen eingelegten Keramik-Fischen hat sich nur ganz wenig Belag gebildet und den konnte man ganz leicht mit den Füßen wegwischen. Unser Pflanzberich ist schon ziemlich groß und geschlungen. Viele im Forum sagen, es ist besser weniger Pflanz-Fläche zu haben. Aber ich liebe halt die naturnahe Bepflanzung und scheue auch die umfangreichere Pflege nicht. Ich versuche, einige meiner Pflanzen zu retten, vor allem die Seerosen. Andere Pflanzen wie den Fieberklee und den Schilfkolben werde ich sicher nicht mehr einpflanzen. Das war ein Wurzelwust...Vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit der Rettung von Pflanzen bis zum wieder Einsetzen in den neuen Teich.

    Wir haben auch unseren kleinen Klärteich noch. Da habe ich die Frösche hin ausgesiedelt. Vielleicht renovieren wir ihn später und vielleicht können wir dann auch den Bachlauf wieder herstellen. Mal sehen..

    Viele Grüße

    aus Bayern

  • Juchhu, es geht endlich weiter. Die Vorbereitung für die Bodenplatte (siehe Foto) ist heute gemacht worden. Da die gesamte Grube aus feinstem Sand besteht, konnte nicht genug verdichtet werden. Es war daher notwendig den Unterbau mit Kies zu stabilisieren.

    Am Montag geht es weiter. Einschalen, dann kommt die Betonpumpe...

    Die bestellte Technik ist auch schon da. Riesenteile und ganz schön schwer.

    am Supersieve ist leider ein Kunststoff-Griff kaputt.

    Noch mal die Frage wegen der Anzahl der Ausström-Teile. wie man auf meiner Zeichnung sehen kann,sind das doch einige Meter. Ich komme auf mindestens 28 Stück (75 cm). Wir haben insgesamt 18 Stück. (12 beim Basisset und 6 zusätzlich). Außerdem brauchen wir sicher bei unserem kurvigen Verauf noch verschiedene Verbinder. Auf eine Antwort freuen wir uns.

  • Hallo liebes Forum.

    Nun sind wir schon ein ganzes Stück weiter. Die Bodenplatte ist gegossen, es wird gerade die erste Steinreihe gesetzt. Nun ist mein guter Firmenchef mit der Frage der Treppe gekommen. Er schlägt vor, die Treppe auf die Folie mit Granitsteinen zu setzen. Dafür würde er zunächst eine Schräge betonieren, dann die Folie verlegen lassen und auf ein Vlies dann die Steine setzen. Die Idee ist gut, jedoch habe ich Angst, dass dann die Steintreppen verrutschen. Wie seht ihr das?

    Viele Grüße

    Teich-Fan/ Familie Glas

  • Weil er wohl damit das Innere der Treppe auffüllen will. Er will mit gefertigten Granitstufen die Treppe herstellen. Wie habt ihr das gemacht? Gibt es denn ein Foto davon?

    Liebe Grüße

    Familie Glas

  • Ich habe gerade wegen der Fotos nachgesehen, aber die sind vor 16 Jahren so schlecht und winzig gewesen (mit meiner ersten kleinen Digitalkamera), dass die kaum noch vorzeigbar sind. Unsere Anlage ist ja mit Sandsäcken modelliert und genauso haben wir auch die Stufen gemacht. Kann man unter oder über die Folie machen - bei uns sind sie drunter. Dann wie bei der Beschreibung zur Gartenlagune das ganze schön armieren & passender Mörtel, in den man dann die Natursteine, rutschfeste Fliesen oder was auch immer gefällt reinbettet. ger

    Bei uns sah das dann in etwa so während des Baus aus, sie geht allerdings nur bis zu unserem Wall (siehe Fotos in der Galerie), die Sandsäcke weiter unten dienten uns nur noch als Ausstiegshilfe (dann kam die Leiter).

    Hat wie gesagt 16 Jahre gehalten, aber muss alle vier Wochen mit dem Hochdruckreiniger unter Wasser gereinigt werden, weil sonst zu rutschig (und somit gefährlich!)

    Grüße aus dem Norden


  • Lieber kotzbrocken,

    war die Frage an mich???

    Natürlich sind das meine Fotos - vom wem sonst?

    Wie kommt man bloß auf solche Unterstellungen und warum sollte ich die peinlichen Baubilder eines Schwimmteiches einer anderen Person aus dem Netz kopieren?

    Wie bereits erwähnt waren diese Bilder des Selbstbaus hier bereits etwa 2007 auf der alten Webseite von Ralf Glenk und sind offensichtlich mit den anderen alten Bildern beim Erstellen der neuen Seite verschwunden.


    Aber hey hier noch ein Bild von einer Frau die einen Schwimmteich mit der Schaufel aushebt ( ... ich konnte mich gar nicht entscheiden, weil es gibt im Web so viele davon :) )

    und dann noch einmal ein Bild aus dem Jahre 2012 mit einer Frau und Ihrem altem Schäferhund vor der gleichen Anlage und der oben gezeigten Treppe. Die Infos zu meinen Bildern in der Galerie habe ich mir natürlich frei ausgedacht, weil viel überschüssige Fantasie. :saint:


    2006



    2012

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!