Planung eines Schwimmteiches Kat. 3 am Niederrhein

  • Hallo Zusammen 8) ,

    wir möchten nächstes Jahr nun endlich unseren Schwimmteich bauen.

    Nun überlegen wir uns erst einmal was wir eigentlich wollen. Da unser Garten nicht sehr groß ist, können wir nur einen relativ kleinen Teich unterbringen (Schwimmfläche ca. 2,30 x 5,25 und ca 1.7m Tiefe). Die

    Mein Freund ist GalaBauer, hat aber von Schwimmteichtechnik keinen Plan, und hoffe daher hier auf Unterstützung zur Planung der Technik, die wir gerne über TopTeich beziehen möchten.


    Das sind unsere Rahmenbedingungen:

    - Wir möchten gerne einen Schwimmteich der Kategorie 3 bauen, gerne etwas naturbelassen mit einer gut bewachsenen Pflanzzone

    - Da wir eine erhöhte Terrasse haben, möchten wir den Teich daran anschliessen. Auf der anderen Seite würde der Teich dann knapp 1m aus dem Bogen herausragen. Optisch wird das dann durch eine Trocksteinmauer aufgehübscht.


    Ich habe mit Sketchup mal einen Plan gebastelt. Ich habe mir im Ratgeber die Bilder angeschaut und möchte mich gerne an der Abbildung "Schwimmteichfilter 2 oder 3" orientieren. Die Vor- Nachteile der beiden Abbildungen sind mir allerdings nicht richtig klar. Die Windrichtung ist unserer Meinung nach zu vernachlässigen, da durch die Lage des Hauses kaum Wind an den Teich kommen würde.


    Zur Technik hatte ich an

    - 1x Filterkombi Bogensiebskimmer (Midsieve)

    - 1x Bioflow

    gedacht (denke die Auswahl entspricht der Abbildung Kategorie 2).


    Macht das Sinn so, oder fehlt etwas? Oder zu viel Technik für einen solchen Teich?

    Wir haben einen kleinen Quellstein, bräuchten wir dafür eine zusätzliche Pumpe?


    Freue mich über Tipps :)

    Dominique


  • Hallo Dominique

    schön das du in dem Forum gelandet bist, die Mitglieder hier haben mir auch sehr geholfen.

    Schaut doch auf den ersten Blick ganz gut aus.

    Technik würde ich sagen passt auch fürs erste,.

    Für den Quellstein würde der zweite Anschluss an der Pumpenkombi aus dem Shop auch reichen.

    Grüße, Richard

  • Willkommen Dominique,

    ein guten Start in die Materie bietet der Ratgeber https://schwimmteich-selbstbau.de/ . danach solltet Ihr in der Lage sein ein erstes Konzept zu erstellen.

    Ihr plant einen Naturpool mit Pflanzenfilter im Becken - also mit durchgehender Wasserfläche. Bildet optisch eine Einheit, da der Filterbereich ohne Abgrenzung an den Schwimmbereich angrenzt. Diese Bauform bietet Fadenalgen mehr Chancen zu wachsen und in den Schwimmbereich zu gelangen.

    Die Filterkette besteht bei Eurem System aus: Skimmer - BSF - Bioflow (mit Filterbeutel) - Rückführung in den Schwimmbereich. An die Filterkombi kannst Du weitere Rohrleitungen (z.B. für den Quellstein) anschließen und mit Absperrventilen regeln. Das bietet auch den Vorteil, dass dadurch auch der Skimmersog (Pumpenleistung) angepasst werden kann.

    Euer Schwimmbereich ist im Verhältnis zum Filterbereich klein ausgeführt. Hier würde ich mir überlegen, ob Ihr wirklich so viel Filterbereich haben wollt. Technisch sind 10 - 20 % der Fläche des Schwimmbereichs ausreichend. Ihr könntet also den Schwimmbereich noch vergrößern und dafür Filterbereich "opfern". Mehr Schwimmfläche ist immer gut... ;)

    Die Rohre des Bioflow sollten den Filterbereich grossflächig durchströmen - also die Rohrleitungen verlängern.

  • Hallo Christoph,

    durch die Ratgeberseite habe ich mich schon gewühlt und zumindest danach ja auch die Skizze erstellt.

    Zu Deinem Post habe ich noch Fragen:

    • Du sprichst von Naturpool. Wir wollen allerdings einen Schwimmteich bauen. Daher hatte ich auch gedacht, die Regenerationszone müsste größer sein, im besten Fall im Verhältnis mind. 50/50%. Ich habe allerdings hier im Forum/Ratgeber schon gelesen, dass eine Fläche von 10-20% reicht. Meint man damit denn dann einen Naturpool? Sollten wir tatsächlich einen kleineren Regenerationsbereich wählen, würden wir den Schwimmbereich wahrscheinlich aber nicht vergrößern und lieber mehr vom Garten belassen (freuen sich die Hühner). Wir wollen keine Bahnen ziehen sondern uns eher mal abkühlen, dafür reicht uns die geplante Größe.
    • Bezüglich Algen und der Möglichkeit, ein getrenntes Kammersystem anzulegen, habe ich auch schon überlegt. Ich bin mir aber absolut unschlüssig, was für uns das sinnvollste ist (1-Kammer vs. 2-Kammersystem). Dachte aber auch hier, dass 2-Kammersystem eher zu einem Naturpool passt.
    • Danke zu Deinem Rat zum Bioflow. Dann plane ich Verlängerung ein entsprechend der Länge des Regenerationsbereichs.

    LG

    Dominique

  • Schwimmteich..... Naturpool....nur eine Frage des Wordings. Durch die geometrische Form des Schwimmbereichs würde ich einfach mal Naturpool sagen.... Mit der eingesetzten Technik kann der Regenerationsbereich verkleinert werden.

    Je mehr Wasservolumen zur Verfügung steht, desto stabiler ist das System.

    Ob 1 oder 2 Kammer ist eine Frage des Geschmacks und evtl. des Pflegeaufwandes. Egal welche Form .... es ist mehr Arbeit als das Stück mit dem Rasenmäher zu bewirtschaften....

  • Ich würde die Position des Bioflow und des Quellsteins tauschen.


    Wenn der Quellstein dort bleibt wo er eingezeichnet ist treibt die Wellenbewegung des einfließenden Wassers den oberflächlichen Schmutz vom Skimmer weg.

    Ist der Quellstein dort, wo jetzt der Bioflow geplant passt die Richtung zum Skimmer hin aus meiner Sicht deutlich besser.

  • Die "Wellenbewegung" ist meiner Erfahrung nach ziemlich vernachlässigbar. Kommt dann noch ein Hauch Wind dazu sogar komplett.

    Wichtig ist dass der Bioflow-Turm gut zu erreichen ist um die nötigen Reinigungsarbeiten durchzuführen und dass der Skimmer in Hauptwindrichtung sitzt.


    Quellstein kann wie beschrieben mit einer Pumpe zusammen mit dem Bioflow betrieben werden - muss aber nicht 😉

    Du willst ihn wahrscheinlich nicht 24/7 laufen lassen ("Lärm"/ Stromverbrauch) und zum abstellen dann jedes Mal in den Technikschacht zu klettern um den Ventile zu bedienen machst du genau eine euphorische Anfangswoche lang... also entweder eine zweite Pumpe nehmen die an einer Zeitschaltuhr hängt, oder elektronisch regelbare Ventile...

  • Das tauschen von Bioflow und Quellstein ist ja sehr unproblematisch machbar.

    Wahrscheinlich werde ich dann eine zweite Pumpe einplanen für den Stein.

    Eure Tipps sind Gold-wert, ich danke Euch.

    Werde am Wochenende mal einen aktualisierten Plan anfertigen.


    Allerdings sind wir noch nicht ganz zufrieden mit der Lage des Technikschacht. Glauben, dass das optisch nicht so schön ist in der jetzigen Position. Ein Einlassen in die Terrasse ist leider nicht möglich. Da müssen wir noch einmal drüber nachdenken. Vielleicht kann man das irgendwie anders lösen.

    LG und ein schönes Wochenende

    Dominique

  • Morgen,

    Ich habe auch schon überlegt, den Technikschacht und Bioflow und tauschen. Allerdings war ich mir nicht sicher, ob es dann nicht ungünstig ist, dass die Wandabsaugung direkt an den Treppenstufen ist.

    Oder kann man die Wandabsaugung etwas weiter entfernt durchführen, ich sage mal einen Meter entfernt vom Technikschacht, somit mittigen an der langen Seite im schwimmbereich?

    Lg

    Dominique

  • Windrichtung ist eigentlich zu vernachlässigen, da in der Abbildung von rechts kommend, also da wo die Holzterrasse ist. Da steht aber noch ein Hausanbau. Entsprechend windstill ist die Lage des Teiches.

    Würde der Skimmer aber an der linken, langen Seite angebracht werden, wäre er in „Windrichtung“.

  • Ich habe nun mal 2 weitere Varianten erstellt. Nun ist der Technikschacht an die große Terrasse integriert, die Treppenstufen sind verkleinert, dafür gibt es eine weitere Sitzmöglichkeit (in Variante etwas sehr groß). Bei Beiden ist der Bereich von Regenerationszone zum Technikschacht allerdings relativ eng und schmal. Vergrößern kann ich an der Stelle aber nicht mehr, da steht noch ein Pflaumenbaum und je näher ich noch dran komme, umso mehr Pflaumen fallen rein (was ich natürlich unbedingt vermeiden will).

    Variante 3 gefällt mir persönlich am besten. Ggf. könnten wir den Schwimmbereich auch noch auf 4,50 oder 4 m verkürzen, damit der Regenerationsbereich nicht so schmal ist. Aktuell ist der nur um die 1,3m schmal.


    Variante 2


    Variante 3

  • Bei Variante 3 wird es schwierig den gesamten Regenerationsbereich zu durchströmen.

    Warum? Die Bioflow-Rohre kannst doch mit KG-Winkeln gut um die Ecke legen. Nur das "Bäuchlein" auf der linken Seite sollte vielleicht etwas begradigt werden.

    Also ich merke es sehr wenn mein Wasserfall aus ist. Die kleinen Wellen treiben schon Laub und alles was schwimmt vorran . Mein Tip ist auch Quellsteine, Wasserfall, Rückläufe jeglicher Art immer gegenüber Skimmer planen.

    Gruß Timo

    Beim Quellstein hast Du aber halt ein ganz anders (i.d.R. kleineres) Volumen das da umgewälzt wird, als bei einem Wasserfall. Auch ist die Strömungsrichtung des "Ausstoßes" nicht so gezielt wie beim Wasserfall, das Wasser plätschert hier ja an allen Seiten runter.

    Was man aber sicher merkt ist der zusätzliche Sog am Skimmer und schaden tut es auf keine Fall, wenn man auch den Quellstein wie einen Wasserfall möglichst gegenüber positioniert.


    Eine Anmerkung noch zu Variante 3 (die mir auch am besten gefällt ;) ) - jede zusätzliche Ecke im Schwimmbereich ist ein Feind der automatisierten Reinigung. An der Sitzbank gegenüber der Einstiegstreppe dürften sich alle verfügbaren Robotermodelle die Zähne ausbeißen.

  • Ich kenne Eure Vorlieben oder den garten nicht - würde aber evtl. auf geometrisch einfache Formen gehen. Das hat den Vorteil, dass es einfacher bauen und zu säubern ist. Bei der Treppenbreite reichen ca. 50cm - also eine Schalsteinbreite. Es sei denn, Ihr möchtet darauf sitzen. Für die Sitzfläche würde ich mir den Punkt mit der schönsten Aussicht suchen - dann macht es noch mehr Spaß dort rumzulümmeln.

    Im Technikschacht wirst Du immer ein Rauschen hören - evtl. stört es Euch - also berücksichtigen...

    Ich würde mir bei variante 3 Überlegen, ob ich den Filterbereich an den Technikschacht angrenzen lasse (wie schon skizziert) und ihn geradlinig nach hinten laufen lasse - den Quellstein dann in die hintere Ecke..... Dazu den Schwimmbereich ein wenig verlängern. Musst Du mal ausrechnen, ob es von der Fläche die besagten 10-20% der Wasserfläche sind. dann hättest Du einen rechteckigen Filterbereich seitlich von dem Schwimmbereich....

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!