Brunnenwasser, Sedimente, Nährstoffe?

  • Hallo,


    seit 3 Monaten ist unser Naturpool in Betrieb.

    Nach einer 4 wöchigen Grünphase ist das Wasser klar.

    Nach der Grünphase mussten wir allerdings aufgrund der Verdunstung 2% Wasser nachfüllen.

    Dazu haben wir wieder das Brunnenwasser genommen.

    Ursprünglich wollten wir eine Wasseruhr einbauen um Stadtwasser zu nutzen.

    Da der Termin zum Einbau abgesagt wurde, hatten wir mit Brunnenwasser gefüllt.

    3 Wochen nach dem Nachfüllen wurde das Wasser leicht grün, besserte sich aber sofort wieder. Die Sichttiefe blieb immer gut.

    Allerdings sind immer viele Sedimente auf dem Boden.


    Ist das normal?

    Oder wie sieht euer Boden am nächsten Tag nach der Reinigung aus?

    Ich habe halt wahrscheinlich noch keine realistische Vorstellung und keinen Vergleich.


    Den Roboter hatte ich in den letzten Tage täglich drin. Allerdings bekomme ich diese Sedimente nicht aus dem Pool.


    Im Brunnenwasser ist kein Phosphat (0,00), allerdings haben wir keine vorherige Wasserprobe untersuchen lassen.

    Da würden wahrscheinlich noch Nitrit/Nitratwerte interessieren?

    Könnte ich das selbst mit Streifentests prüfen?


    Vor dem nächsten Nachfüllen muss ich diese Dinge klären.

    Allerdings würde es mich auch interessieren, ob ihr es als normal betrachtet.


    VG, Zara

  • Ich bekomme Sedimente/ Mulm am besten mit dem Sauger raus. Ganz langsame Bewegungen und nicht so viel aufwirbeln. Der Robi schafft es bei mir nicht so gut - er braucht viele Durchgänge mit Pausen dazwischen, damit sich die Schwebeteilchen wieder absetzen können....


    Das sich ein Natursystem ab und zu verändert ist normal. Damit must Du leben und mit der Zeit lernen damit umzugehen. Was ich in dem letzten Jahr am besten gelernt habe: Der Naturpool macht es meistens von alleine - nur selten helfe ich mit Biox o.ä. nach, falls mal irgendwo hässliche Flecken auf dem Boden auftauchen....

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Ich hab auch bis Anfang des Jahres Brunnenwasser genutzt. Ein absolute Katastrophe, da der Nitratwert durch die Decke gegangen ist. Nitrat kannst du mit den Streifentest überprüfen.

    Phosphat würde ich aber auch mal nachmessen .

    Die Uhr kannst du im allgemeinen auch selber installieren, muss nachher nur ein Klempner für unterschreiben und verplomben.

  • torf

    Ja, es wird immer viel aufgewirbelt und sieht dann am nächsten Morgen ähnlich aus.

    Heute habe ich mal nur „gefegt“, dann werde ich morgen sehen ob sich etwas neu gebildet hat.

    Letztens habe ich mit Kescher und übergezogenem Tshirt viel Sediment herausgeholt.

    Einen Sauger haben wir gar nicht.


    kotzbrocken

    Dann muss ich Streifentests bestellen und den Nitritwert unbedingt messen.

    Ich weiß ja gar nicht, wann ich das nächste Mal nachfüllen muss.

    Hattest du denn auch hauptsächlich diese feinen Sedimente oder andere Probleme?


    Phosphat im frischen Wasser war ja gut.

    Im Pool messe ich morgen auch mal.


    Die Wasseruhr wäre dann das nächste Projekt.


    Danke euch beiden!


    VG, Zara

  • Brunnenwasser kann sich mit der Zeit auch ändern, Stadtwasser ist natürlich auch nicht optimal, aber recht stabil.


    Ohne Sauger wirst du nicht auskommen. Dieses Sediment was du beschreibst ist halt Mulm der sich täglich bildet und auch mehr wird. Und das kommt nicht vom Brunnenwasser...

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Mulm entsteht zum einen aus abgestorbenen Pflanzenteilen und zum anderen aus dem Biofilm in deinem Kiesfilter. Stirbt dieser mit fallenden Temperaturen ab, entsteht ebenfalls Mulm.

    Spätestens im Frühjahr kommst du um den Einsatz eines Saugers nicht herum.

    Bei mir war der Nitratwert so hoch, das sich Algen explosionsartig nach dem auffüllen entwickelt haben. Nur aus diesen Algen wird halt auch irgendwann Mulm.

  • Nitro

    Zu unserem Roboter gehört doch ein Sauger. Allerdings haben wir diesen noch nicht genutzt.

    Zuviel Wasserverlust möchte ich ja auch nicht haben. Evtl. kann man das abgesaugte Wasser filtern (Filterstrümpfe mit Aqualoons) und zurückführen?

    Es geht ja nicht um Massen an Schlamm, sondern um diesen (eigentlich geringen) Mulm.


    kotzbrocken

    Hat sich dein Brunnenwasser denn mit der Zeit verändert oder traten die Algenprobleme von Anfang an auf?


    Ich werde mal testen und weiter reinigen.

    Der Pool wird täglich genutzt.

    Sogar schon früh am Morgen!

    Allerdings nicht von mir😀❄️.

  • Mit der Filterung und Rückführung des Wassers habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Am Ende sind die Schwebeteilchen so klein, dass sie durch Filterbeutel etc. nicht aufgehalten werden. Ich nehme einen Wasserverlust in Kauf und fülle evtl. nach. Dabei benutze ich den Schlauchdosierer https://topteich.de/schlauchdosierer. Ich sauge auch max. alle 1-2 Monate wenn überhaupt..... Zur Unterhaltungsreinigung fährt der Robi.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!