Neubau Naturpool - mit der Bitte um Beurteilung

  • Geschätzte Forummitglieder!


    Ich habe mein Vorhaben nochmal überdacht. Ich bitte Euch um Beurteilung meines geplanten Naturpooles.


    Hier die Eckdaten:


    Betonfundament mit Schalsteinen, vollflächig foliert. Belegung mit Natursteinplatten (Porphyr), sowie dekorativen Kies. Filter als Zweikammernsystem mit Sumpfilter (Dolosafe) und Rücklauf über 3 Stk. Einlaufbleche a 60cm breit.

    Der Pool hat eine Wasserfläche von 65m² und ein Volumen von 50m³.

    Die Filterzone kommt auf rund 13m². Für die Technik möchte ich die Filterkombination "Supersieve" mit Skimmer und Tiefenansaugung verwenden. Zudem zwei Bioflow-Systeme mit a 18 Stk. Rohren.


    Der blaue Bereich in den Perspektiven sollte den Kiesbereich darstellen. Das "Kiesbett" sollte einerseits als Dekoration dienen und andererseits als natürliche "Rampe" für Eis im Winter. Da es in unseren Breitengraden im Winter gerne mal -12 Grad bekommt, habe ich Angst, dass das wachsende Eis die Ecken des Pooles beschädigen könnte. Durch die Natürliche Rampe schiebt sich das Eis beim Wachsen dann von alleine über die Teich hinaus. So die Theorie.....



    Hier die Draufsicht, sowie ein Seitenschnitt:



    Ich bitte um Eure geschätzte Beurteilung. Ist der Pool so überhaupt realisierbar? Ist das Filterbecken zu groß dimensioniert?


    Vielen Dank im Voraus!


    Lg Rainer

  • Hallo Rainer,

    der blaue Kiesbereich ist nicht durchströmt?

    Zu einer Beschädigung der Poolecken kommt es durch Bildung einer Eisschicht nicht. Selbst bei -23 Grad im vergangen Winter gab es keine Probleme. Kannst dir ja mal unseren Naturpool in der Galerie ansehen.

    VG

    Jedes Ding hat 3 Seiten. Eine positive, eine negative und eine komische.

  • Hallo!


    Danke für Eure Antworten! :)


    Ja, der blaue Bereich wäre eben für den dekorativen Kies gedacht. Aber wenn das mit dem Eis kein Problem ist, werde ich das nochmal überdenken und die Filterbecken vielleicht gleich an die Kante des "tiefen Schwimmbereiches" stellen...?


    Zitat


    Das gesamte gefilterte Wasser über Überlaufbleche zurück strömen zu lassen könnte problematisch sein. Fadenalgen mögen doch hohe und konstante Strömung

    Meinst du damit, dass sich die Fadenalgen durch das "einplätschernde" Wasser direkt an der Oberfläche an der Stelle der Einlaufbleche bilden?


    Und was meint ihr generell zur Anlage? Ist der Filterbereich zu groß?


    Hab gerade beim Betrag von Tom gelesen, dass die Variopumpe bei mir mit ihrer minimalen Pumpenleistung von 9000l/std auch zu groß für mich ist. Bei meinen bescheidenen 50m³ komme ich laut Rechnung 50.000*2 / 24 = 4166l/std. Wenn man dann die 30% Verlust dazurechnet, müssten immer noch rund 3500l/std. eingeleitet werden. Dann wird es wohl besser sein, dieses Wasser nicht über das 3. Einlaufblech einzuleiten, sondern auf der gegenüberliegenden Seite des Skimmers einen simplen Rücklauf (Folienflansch) 15cm unterhalb der Wasserlinie zu installieren, oder?


    Vielen Dank für Eure Unterstützung!


    Lg Rainer

  • Es gibt ja gerade in einem anderen Thread die Diskussion zum Rücklauf und den vielen theoretischen Werten.... zusätzlicher Rücklauf in den Schwimmbereich.


    Ich würde sagen Du "verschenkst" mit dem Kies am Rand eine Menge Schwimmfläche und Wasservolumen. Möchtest Du diese Aufteilung aus optischen Gründen realisieren? Deine Filterfläche (14m²) wäre ausreichend, um einen gesamten Schwimmbereich von 9x7m zu versorgen.....

  • Hallo!


    Vielen Dank für deine Antwort! Danke, diesen Beitrag kenne ich und verfolge ihn mit Begeisterung, da echt vieles davon auch bei mir so ist.


    Ich hab mir auch schon gedacht, dass ich mit der "Kiesfläche" viel Platz verschenke. Aber ich hätte sie eben aus optischen Gründen geplant. Würde sich natürlich als Filterzone anbieten, aber ich hätte gerne einen Sumpfilter.

    Würdest du auf die Kies Fläche ganz verzichten?


    Kann ich den Bioflow eigentlich so anordnen wie in meiner Skizze? Also mit jeweils einen 90°-Bogen pro Seite nach dem "Turm" zu den T-Stücken und dann jeweils 3 Stk. neben-und hintereinander?

    Wäre das Filterbecken bei 3 Rohren mit einem Meter Breite uneffizient? Man sagt ja 4 Stk. Rohre pro Meter Filterbecken in der Breite.....


    Vielen Dank!


    Lg Rainer

  • Die Kiesfläche ist ja kein "richtiger" Filter, da er nicht durchströmt wird....

    Am Ende soll es ja ein Schwimmteich werden - da würde ich persönlich die Schwimmfläche maximieren.

    Die Türme kannst Du so positionieren, wie es von der "Logistik" am einfachsten ist. Hierzu zählt z.B. die Zugänglichkeit zur Reinigung. Evtl. beide nebeneinander in die Ecke. Bei 1m Breite kannst Du 4 Rohre nebeneinander legen.

    Wie soll das Wasser von dem einen Filterbereich zum Einlaufbereich kommen? Das hydrostatische Prinzip wird hier nicht ausreichen, um einen ordentlichen Wasserschwall zu haben....

  • Da müsste sich die Bachlauffraktion nochmal zu äußern, wie groß das Problem tatsächlich ist. Es gibt aber wohl viele, die Probleme mit Fadenalgen bei hoher Fließgeschwindigkeit haben. Die schaffst du ja zwangsläufig, wenn du die gesamte Menge über ein paar Bleche laufen lässt

  • Bei den Blechen als Übelauf sehe ich auch das Problem vom Wasserstand, der ja auch erheblich schwanken kann. Ist der Pool voll, läuft es über die Bleche ab, was ist wenn 5cm weniger Wasserstand ist? Zusätzliche Rücklaufgarnitur ist da einfach sicherer.


    Ansonsten sehe ich es wie Torf: der Kiesbereich ist verschenkter Schwimmbereich. Wegen Eisbildung musst du dir keine Sorgen machen.

    Jedes Ding hat 3 Seiten. Eine positive, eine negative und eine komische.

  • Danke für Eure zahlreichen Antworten, welche ich sehr schätze!


    Ich wollte die Wasseroberkante beim Sumpffilter ja ca. 30-40cm oberhalb der Wasseroberkannte im Pool haben. Ich habe bis dato nämlich noch nicht ganz verstanden, wie beim Sumpffilter, welcher die selbe Wasseroberkannte wie der Pool besitzt, ein Wasseraustausch stattfindet. :/

    Mir ist klar, dass ich dafür diese Rücklaufgarnitur vom Shop benötige:


    https://topteich.de/Ruecklaufgarnitur-Trockensumpf


    Aber ist es nicht besser, wenn der Sumpffilter ein paar Zentimeter höher liegt? Oder sorgt für den Wasseraustausch dann der Sog beim Skimmer und der Tiefenansaugung? :/


    Noch was anderes: findet ihre den "tiefen Schwimmbereich" mit 5x3 Metern zu klein? Wenn ich jetzt meinen "Kiesbereich" auch als Schwimmbereich ausführe, würde der "tiefe Schwimmbereich" 7x5 Meter groß sein.


    Besten Dank!


    Lg Rainer


    PS: echt spitze das Forum! :)

  • Wenn du das Filterbecken höher machst als den Schwimmbereich, hast du mit den von Kleeteufel geschilderten schwankenden Wasserständen keine Probleme.

    Zwei unterschiedliche Ebenen kannst du meiner Meinung mit der Rücklaufgarnitur nicht realisieren, da der Wasserstand dann in beiden Becken gleich ist. (Prinzip der kommunizierenden Röhren).

    Ich hätte da Bedenken mit den Überlaufblechen. Was möchtest du durch einen getrennten Filterbereich erreichen? Einen sauberen, poolartigen Schwimmbereich ohne Algen etc. Wenn du aber Überläufe einsetzt, transportierst du alle Blätter, Blüten und sonstigen Druck sowieso in den Schwimmbereich, da du für hohe Strömungen sorgst. Ich persönlich sehe das kritisch.

    Ob Sumpffilter oder nicht, der Wasserstand ist gleich. Du siehst das Wasser halt nur nicht, weil der Kies höher ist. Hier musst du dir überlegen, welche Optik du haben möchtest.

  • Hallo! Danke für die ausführliche Antwort!


    Eigentlich hätte ich gerne die gleiche Optik wie du sie auch hast (sorry fürs Nachmachen🙈), mit dem Kiesebereich. Ich möchte keine komplett rechtwinkeligen "Steinklotz" als Pool.


    Die Idee mit dem Trockensumpffilter kommt daher, da sich hierbei ja keine Algen bilden können und das Rückspülen ja effizienter sein soll.

    Nur werden die Algen trotzdem in meinem "Dekokies" wachsen, oder?


    Wenn ich die Optik wie du haben möchte, wird ein Trockensumpffilter wohl eher die falsche Lösung sein....?


    Vielen Dank!


    Lg Rainer

  • Du hast ja derzeit eine Kombination aus beiden Dingen und erhoffst dir daraus auch die Vorteile aus beiden Systemen kombinieren zu können. Ich weiß nicht, ob das klappt oder ob du dann nicht eher die Nachteile beider Systeme kombinierst. Den Algen ist es relativ egal, in welchem Becken sie wachsen😉 Wir wollten halt eher eine Teichoptik mit Ufergestaltung, in dem Bewusstsein dass das mehr Arbeit macht. Dafür haben wir die Bepflanzung möglichst gering gehalten, um die Reinigung leichter zu machen. Man hätte auch den Kies höher ziehen können, aber das wollten wir aus Gründen der Optik wie gesagt nicht. Aber natürlich kannst du ein Eintopfsystem weitestgehend auch mit einem Sumpffilter machen. Musst halt möglichst groben Kies als Abdeckung nehmen, damit dir der nicht ständig in den Schwimmbereich schwimmt.

  • Hallo!


    Ich bin echt so froh um die Hilfe von Euch. Wenn man sich in Details verliert, verliert man den Blick aufs Wesentliche.... 🙈

    Du musst Dir grundsätzliche Gedanken machen, welche Teichform mit den Vor- und Nachteilen für Dich in Frage kommt ..... https://schwimmteich-selbstbau.de/bio-pflanzenfilter.html

    - Eintopfsystem

    - Zweitopfsystem

    Wenn Du Dir diese Frage beantworten kannst, kannst Du mit der weiteren Planung fortfahren.

    Es ist hier klipp und klar beschrieben und ich habe ihn mit schon mehrmals durchgelesesn. Aber FelixFamily hat mich auf frischer Tat ertappt:


    Du hast ja derzeit eine Kombination aus beiden Dingen und erhoffst dir daraus auch die Vorteile aus beiden Systemen kombinieren zu können.

    🙈🙈


    Ich habe dabei ganz auf die Möglichkeit des Sumpffilters mit Eintopfsystem vergessen! 😳

    Dieser schöne Teich von WOLEDI wäre ein klassisches Beispiel dafür, oder?


    Badebereit


    Besten Dank! wieder Mal.. 🙈


    Lg Rainer

  • Hallo Rainer, schau dir mal die Bilder von juggi1962 an, er hat auch nachträglich und teilweise die Kiesschicht über die Wasserlinie gezogen und trotzdem die Anlage sehr naturnah gehalten. Vielleicht ist das ja die Mischung aus Ein- und Zweitopfsystem, die du suchst.

    Jedes Ding hat 3 Seiten. Eine positive, eine negative und eine komische.

  • Hallo!


    Ich habe jetzt alles nochmal überdacht. Ich komme einfach nicht vom Zweitopfsystem weg. Gleichzeitig möchte ich aber eine Uferzone haben. Könnte ihr bitte nochmal meine Entwürfe ansehen?




    • der türkise Bereich wird mit dekorativem Kies gestaltet, welchen ich bis zur Geländeoberkannte hochziehen möchte Oberkannte. Ich ätte das Niveau des Unterbaues jetzt auf -30cm von der Wasserlinien angesetzt, sprich 30-40cm dekorativer Kies. Ist das zu viel, bzw. zu hoch?
    • der violette Bereich ist der "tiefe Schwimmbereich mit 1,6m. Hier bleibt ganz normal die Folie mein Endbelag.
    • der blaue Bereich ist Mauerwerk, bzw. Porphyr-Polygonalplatten


    Die Filterfläche beträgt jetzt 14m². Die wasserfläche beträgt 70m² und das Volumen 55m³. Ich bräuchte pro Bioflow jedoch 2 Sets an Erweiterungsrohren, was bedeutet, dass ein Bioflow aus insgesamt 24 Einzelrohren besteht. Sprich doppelt so viel als in der Standardvariante. Ist das zuviel für einen Turm? Oder reicht es, wenn ich die Durchflussmenge erhöhe? So dass ich wieder auf mein 2-fache Gesamtvolumen / Tag komme?


    Die Meinungen vom zusatzlichen Einlauf (direkt von der Pumpe kommend) reichen ja von 15cm - 40cm unter OK. Auf welcher Höhe und vor allem wo, würdet ihr den zusätzlichen EInlauf platzieren? Der Rücklauf vom Sumpffilter sitzt ja ca 20cm unter OK.


    Besten Dank!


    Lg Rainer

  • Dann hast du immer noch 30 cm nicht durchströmte Kiesschicht auf einer relativ großen Fläche. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob das gut ist. Aber da bin ich auch zu wenig Experte. Da können andere hier vielleicht fundierter zu äußern.

    Wenn ich das richtig anhand der Position des Skimmers interpretiere, liegt diese Uferzone auch in der Hauptwindrichtung. Dir bläst es Blätter usw. also permanent in deinen Uferbereich. Außerdem muss der Skimmer ja auch frei liegen. Wenn da Kies davor ist, den du so hoch ziehst, könntest du Probleme bekommen.

    Du könntest überlegen, ob du die Seiten tauschen könntest. Die Uferzonen auf dem Plan nach links. Die Verteilzonen könnte man aufteilen. Die eine könnte die auf dem Plan rechte Seite einnehmen. Dann den Pumpenschacht samt Skimmer nach innen Rücken direkt an den Schwimmbereich. Dann die zweite Verteilzone am unteren Ende des Schwimmbereichs. So wie du es jetzt auch hast, nur gedreht. Den Pumpenschacht könntest du dir als zusätzlichen Sitzbereich mit Holz o.ä. Abdecken.

    Ein weiterer Vorteil dabei wäre, dass du deinen Uferbereich durchziehen kannst bis zum Quellstein.

  • Hallo Rainer, noch eine kleine Anmerkung zu deinem geplanten dekorativem Kies. Da ich von dir weiß, dass du überlegst den zertifizierten Dolosafe für die Filterzone zu nehmen, frage ich mich, was das für ein dekorativer Kies sein soll. Wenn du in die Uferzone des Schwimmbereichs einen Kies gibst, der hauptsächlich gut aussieht, dann ist ja die Entscheidung für einen qualifizierten Filterkies eigentlich überflüssig....

    Vielleicht verstehst du ja unter diesem Kies auch was anderes.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!