zusätzlicher Rücklauf in den Schwimmbereich

  • Ich mache nun doch ein eigenes Thema zum Thema Rücklauf vom BSF direkt in den Schwimmbereich auf.

    Thema wurde bereits hier angefangen zu diskutieren:

    Wenn man ein Becken mit folgenden Maßen hätte:

    6m x 3m x 1,75m

    Wassermenge wäre somit 29,7cbm

    Da die Wassermenge 2 mal am Tag umgewälzt werden soll ergibt sich

    29,7cbm*2/24 = 2476l/h, die durch den Kiesfilter müssen.

    Bei der Verwendung einer Prime Vario 22000 Pumpe kann minimal eine Fördermenge von 9000Liter/h eingestellt werden. Das bedeutet, dass ca. 6500Liter in der Stunde bei niedrigster Pumpen-Stufe durch einen zusätzlichen Rücklauf gehen müssen, um den Kiesfilter nicht zu überlasten. (Verluste durch Leitung, Pumpe usw. werden vernachlässigt)

    Das entspricht über 100Liter pro min., die durch eine zusätzliche Einströmdüse in den Schwimmbereich gedrückt werden.

    Fragen:

    - Merkt man an dieser Einströmdüse dann nicht eine sehr starke Strömung im Schwimmbereich?

    - Hat jemand Erfahrung mit der Strömung, wenn nur EIN zusätzlicher Einströmer verbaut wurde?

    - Geplant hatte ich einen einfachen Folienflansch als Einlass zu installieren. Hat WOLEDI auch gemacht, soweit ich das auf seinen Bildern richtig sehe. Wie sind deine Erfahrungen bzgl. Strömung?

    - Auf der einen Seite möchte man die Strömung haben, um die Oberflächenverschmutzung in Richtung Skimmer zu drücken, andererseits ist es nervig beim Schwimmen oder wenn man sich im Wasser aufhält, wenn der Strahl zu stark ist.

    - Auf welcher Höhe würdet ihr den zusätzlichen Rücklauf einbauen (xxx cm unterhalb der Wasseroberfläche)?

    Einbau gegenüber des Skimmers wäre klar.

  • Hallo Tom,

    von den 9000 l/h minimal kannst Du locker 30% noch abziehen die durch die Druckverluste von Leitungen, Filter usw. kommen. Schau Dir mal das Diagramm Förderhöhe zu Förderleistung an. Ich bin auch der Meinung, dass man den Kiesfilter nicht wirklich schnell überlasten kann. Im Gegenteil es gibt viele Untersuchungen, dass eine schnellere Durchströmung durchaus ein besseren Nährstoffabbau bewirkt. Also eigentlich bin ich der Meinung Du musst den Zusatzaufwand nicht machen.

    Falls Du trotzdem einen Bypass machen willst, musst Du bitte bedenken, dass Du den Strang zu den Einströmdüsen künstlich drosseln musst. Das Wasser sucht sich sonst den leichteren Weg und es gehen praktisch 95-100 % durch die Einströmdüsen und praktisch gar nichts mehr durch den Kiesfilter. Eine künstliche Drosselung macht man am besten mit einem Kugelhahn.

    Da man Einströmdüsen typischerweise bei 1/3 von oben installiert merkt man optisch nichts. Bei dieser Einbauhöhe entsteht eventuell eine sogenannte Wasserwalze die eine Durchmischung des Beckens bewirkt. Wenn Du zusätzlich die Einströmdüse etwas größer wählst, z.B. 50-63 mm Durchmesser dann ist die Strömungsgeschwindigkeit am Austritt auch nicht sonderlich hoch und man merkt nicht viel davon.

    Gruß Torsten

    Torsten Reuß, TOSSTEC KG

    seit 16 Jahren Schwimmteichbesitzer, Schwimmteich Kategorie 3-4

    hellbeige Folie mit 2 Wandskimmern, Bogensiebfilter und durchströmter Kiesfilter

  • ....sind ja viele theoretische Annahmen dabei. Wenn Du Dein System in Betrieb nimmst, musst Du Dir sowieso mal die Mühe machen, die Volumenströme auszulitern (Flexschlauch vom Bioflow in ein Mörtelkübel o.ä.), um ungefähr das Volumen einzustellen. Dann wirst Du auch die Pumpenleistung einstellen, um einen entsprechenden Sog am Skimmer zu haben. Auf minimaler Leistung saugt meine Pumpe nicht genug in Relation zu dem Eintrag an Blättern/ Grünzeug.....also lass ich sie mit höherer Leistung laufen, was nicht zu der Faustregel zur Durchströmung des Filters passt....also musste ein Bypass in Form eines Wasserfall geschaffen werden. Beim nächsten Pool würde ich auch noch einen Rückströmer einbauen....


    Die Systeme sind von der Technik teilweise gleich, jedoch sind die Umgebungsbedingungen evtl. unterschiedlich. Das kann mit den o.g. Lösungen ausgeglichen und angepasst werden. Du wirst an der Einströmung keine Gegenstromanlage merken. Evtl. benötigst Du ja auch gar nicht soviel Volumen im Bypass.....

  • Die Durchflussmenge am Bypass sowie die in den Regenerationsbereich wird über einen jeweiligen Kugelhahn eingestellt. Genau wie torf beschrieben hat, wird man die Pumpe mit eher größerem Volumenstrom laufen lassen, um ausreichend sog am Skimmer zu bekommen. Dadurch habe ich aber auch mehr Wasser das ich direkt in den Schwimmbereich einleiten muss.

    Das Einmessen wird natürlich mit einem Kübel durchgeführt.

    Ich werde zur Sicherheit einen zusätzlichen 50mm Flansch einbauen und diesen über einen Hahn an die Pumpe anschließen. Dann bin ich maximal flexibel.

    Ist es sinnvoll, dass ich diesen Einströmer gegenüber des Skimmers montiere oder wäre es nicht nötig, da die Strömung nicht sonderlich zum Schmutzbeseitigen beitragen würde?

    Gegenüber des Skimmers kann ich nämlich den Einlauf nur auf ca 30cm unterhalb der Wasseroberfläche installieren.

    Oder direkt aus dem Technikschacht in den Schwimmbereich bei ca 80-90cm unterhalb der Wasseroberfläche.

  • Hallo Tom, ich habe 2 Umlauföffnungen eingebaut, die laufen gemeinsam mit dem Bioflow. Natürlich sind alle Leitungen getrennt mit Kugelhähnen dosierbar, sodass ich mit dem Fliw der Zirkulation schön den Wasserfluss am Bioflow regulieren kann. Ich habe einen Wasserflussmesser verbaut, da sehe ich gleich, wie hoch der Durchfluss am Bioflow ist.

    Keine Sorge, der Ausstrom ist sehr moderat, also keine Gegenstromanlage. Ich finde die Idee gut, ihn gegenüber zu platzieren, da man dadurch bei "falschem" Wind wenigstens ein wenig dagegen halten kann. Meine Öffnungen liegen ca. 35cm unter der Wasseroberfläche, war leider nicht anders möglich...optimaler fände ich es eher 10-15cm unter Wasseroberfläche.

  • Bei mir siehts folgendermaßen aus:

    Der Pumpausgang wird auf zwei Leitungen DN 50 geteilt.

    Beide mit jeweils mit einem Kugelhahn einstellbar. War ja alles bei der Pumpenstation dabei.


    Eine Leitung führt zum Kiesfilter, die andere Leitung wieder geteilt zu zwei Einlassöffnungen (Folienflansch DN50) gegenüber dem Skimmer.

    Diese Einlassöffnungen sind knapp an der Wasseroberfläche. Hier entsteht keine Strömung.

    Den Kugelhahn für den Kiesfilter habe ich nicht ganz geöffnet.

    Einfach nach Gefühl eingestellt und es funktioniert bestens.

    Wie Torsten schon schrieb, die Pumpen haben durch Leitungslängen, Höhenausgleich einen gewissen Druckverlust.


    Folienflansch

  • Beitrag von tomson ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • tomson : Evtl. machst Du einenen neuen Thread auf, um Dein Problem angehen zu können. Hat evtl. nicht unbedingt etwas mit einem Rücklauf zu tun - allerdings müsste man sich erstmal Dein Gesamtsystem ansehen. Mach doch mal ein paar Bilder oder eine Skizze, um uns weitere Informationen zu geben. Teichart/ Größe/ Filterbereiche/Vorgeschichte..... alles andere ist Glaskugellesen...

  • Ron01 auf deinen Bildern habe ich gesehen, wie du deine beiden Rückläufe direkt in den Schwimmteich eingebaut hast.

    Einbau Rücklauf

    Wenn ich das richtig sehe, bist du ca. 15cm unterhalb der Maueroberkante plus das Wasser was über der Mauer ist.

    d.h du wirst vermutlich deine Rückläufe 30cm unterhalb der Wasseroberfläche haben.

    Ist das korrekt?

    Merkst du, dass dadurch das Wasser an der Oberfläche in Bewegung kommt und den Schmutz in Richtung Skimmer schiebt?

    Wie verhält sich der Wasserdruck, wenn du eine deiner beiden Rückläufe provisorisch verschließen würdest?

    Merkt man den Wasserdruck mit nur einem Rücklauf (+ Bioflow Rücklauf)?

    Ich frage deshalb so genau nach, da ich an der Stelle gegenüber meines Skimmers eine Sitzbank habe und ich hier nicht dauerhaft eine Massagedüse möchte :-) aber hier sicherlich der beste Platz dafür wäre.

  • Ja stimmt die Mitte des Rücklaufes befindet sich je nach Wasserstand zw 30 und ca 38 cm unter der Wasserlinie.


    Ich hatte im Winter die Pumpe an. Die Strömung ist mit der Handfläche, direkt vor dem Flansch kaum merkbar. Reichte trotzdem um ein großes Stück der Wasseroberfläche auch bei tiefen Temperaturen eisfrei zu halten bzw schwimmendes Material sanft zum Skimmer zu befördern.


    Wenn du die selbe Pumpe wie ich verwendest, sehe ich überhaupt kein Problem mit dem Druck. Auch nicht wenn ich einen zu halte.


    Außerdem lässt sich die Pumpleistung regulieren.


    Grüße. Ron

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!