Betonplatte innerhalb des Folienbeckens

  • Guten Morgen in die Runde,


    unsere Technik ist jetzt da (ging ratzfatz, THX ans Glenkteam) und der Baggerfahrer hat sein Erscheinen witterungsbedingt durchaus für nächste Woche in Aussicht gestellt. Oh Gott es geht los!


    Eigentlich war Anfang April das Thema :S


    Bei Bekannten habe ich nun einen Schwimmteich entdeckt, der vor über 10 Jahren mit Glenktechnik gebaut wurde (Matten, Bürstenfilter ect.) Da er immer noch tiptop läuft habe ich den Boden gesehen und war vom Aufbau überrascht.


    Grob gesagt Vlies, EPDM, Vlies, WU-Betonplatte (20cm) mit Stahlarmierung. Im Teich darauf aufgebaut rundherum die Wände mit Natursteinmauer und abgemauerte Flachwasserzone. Bis jetzt war das außerhalb meines Realisierungsansatzes. Je mehr ich darüber nachdenke entwickelt es für mich Potenzial. Wenn ich meinen geplanten Holzrahmen (ähnlich Sterndal bzw. Augenklaus) auf eine Bodenplatte "verschraube" erhalte ich bei richtiger Vorarbeit einen grundsätzlich tiptop Boden. Geplant ist ansonsten Edelsplitt auf Vlies und dann Natursteinplatten.


    Mögliche bis jetzt erkannte Problemstellungen:


    1. Ausblühungen des Betons (kein Trasszement im Beton)

    2. Offenporigkeit der Oberfläche

    3. Eisen/Metall im Teich


    zu 1.:


    evtl. Ausblühphase nach Befüllen ohne Pumpenbetrieb "aussitzen"


    Aufbringen einer trinkwassertauglichen natürlichen 2 k Beschichtung bzw. Versiegelung (Favorit ist ein schwedischer Hersteller) die erstens das mögliche Ausblühen verhindert und zweitens das Algenwachstum auf der Betonoberfläche bremst.


    zu 2.:


    Oberflächenfinisch durch Glätten bei der Herstellung (sorry weiß den Fachbegriff nicht)


    zu 3.:


    Kann falls erforderlich durch GFK Matten statt Eisenmatten umgangen werden.


    Lt. dem Labor eines großen Betonherstellers würde WU Beton im Teich bezüglich Ausblühen und Stahl kein Problem unter Wasser darstellen :!::?:


    Dort wurde mir das grds. so erklärt wie das Thema Holz im Wasser hier erklärt wurde.


    Wenn keine Oxidation stattfindet, wird sowohl das Ausblühen als auch die Korrosion gestoppt bzw. nur durch Algen voran getrieben. Dies wäre aber temporär betrachtet vernachlässigbar.


    Zitat: " Für wie viele Jahrzehnte wollen sie denn bauen?"


    Klar das ich da jetzt auf euer Wissen bzw. Erfahrung hoffe.


    Hat das jemand so oder so ähnlich realisiert?


    Hab ich da was wesentliches übersehen?


    Schon mal Gruß und danke aus dem Saarland


    Michael

  • Pinot

    Hat den Titel des Themas von „Botenplatte innerhalb des Folienbeckens“ zu „Betonplatte innerhalb des Folienbeckens“ geändert.
  • Hallo

    Deine Idee mit der Betonplatte finde ich gelungen. Ich denke mal, bei Einsatz des richtigen Betons wird es da keine Probleme geben. Gleiches gild für die GFK-Bewährung.

    Zur Beschichtung: Kennst du das Produkt Aquasmart hier aus dem shop von Ralf auf gartenlagune.de? Das könntest du dann auch nach Wunsch einfärben.


    Andreas

    Ich ging mit Hunger einkaufen. Bin jetzt Besitzer einer Schlachterei8)

  • Guten Morgen,

    unter Aquasmart finde ich in den beiden Shops nichts?!


    Es gibt da ja auch verschiedene Anbieter die ein "natürliches" Trinkwasserzertifiziertes Produkt auf Basis von Natrium, Kaliumsilikat und Kaliumdimethylsilikonat. Ich werde mich noch versuchen schlau zu machen wie die Verträglichkeit mit EPDM aussieht. Ich frage mich halt ob ich da noch was anderes übersehen habe. Scheinbar haben es so noch keine aktiven Forumsmitglieder so realisiert?!

  • Hallo Pinot. Ich habe mal wie besprochen meinen Statiker des Vertrauen darauf angesetzt. EPDM ist sehr Beständig. Hätte hier keine Angst bei dem Vlies kann es wohl Unterschiede geben, hier gibt es aber "Betonbeständiges" vom Straßenbau. Ist halt die Frage wie massiv muss man die Platte auslegen. Es gibt ja auch einige Anbieter bei denen eine sehr dünne Schicht ich nenne es einfach mal Estrich aufgebracht wird. Hier bei der Lagune ist das ja auch wohl so gemacht. Und diese scheint ja zu halten. Wenn man das ganze so auslegen das man später darauf mauern kann ist man natürlich offen wenn man irgendwann doch nen gemauerten Pool will. Hier muss man wohl entscheiden ob man das in Betracht zieht. Habe auch mal angefragt ob man das ganz einfach mit Estrich machen kann dann bräuchte man den Boden nicht zu Flügeln. Vielleicht das ganze mit Gfk Fasern. Oder zur Sicherheit mit GFK Armierung. Kommt halt auch immer drauf an welchen Boden man hat. Jedoch selbst wenn die Platte reißt ist dass ja nur optisch ein Problem. Und man kann immer noch Basaltplatten oder sonstwas drauflegen. Meine Ph Wert in der Zisterne liegt bei 6 hier ist ein unbeschichter WU Betonboden verbaut. Denke mit Versiegelung ist der Beton vom Wasser getrennt. Und man kann auch eine Wunschfarbe wählen. Auch kann man im Betton einfach einbauten befestigen Treppen Liegebank usw.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!