Sanierung Regenerationsbereich (?)

  • Hallo,


    der Naturpool (Teichmeister) bei uns ist 10Jahre alt, seit einem Jahr bewohnen wir das Haus.


    Wir haben grüne Schwebalgen (im letzten Sommer) und jetzt Fadenalgen
    Und: Zu viel Phosphat (gemessen mit Hanna)


    Frischwasser .. sehr weich, aber phosphatfrei

    im ganzen letzten Jahr immer wieder viel zu hohe Phosphatwerte.


    Dieses Jahr:

    23.02 Vor dem anstellen der Pumpe
    - an der Oberfläche des Pools 0,03ppm Phosphat
    - im Rückspühlwasser 1.06ppm
    1 Tag Pumpe läuft: im Pool 0.08ppm
    07.03. 0.22ppm

    Wir haben in '21 bereits 10l Phosphatbinder benötigt und liegen immer noch bei 0,08 ..0,1ppm


    Wir haben starkes Pflanzenwachstum und auf anraten eines GALA-Bauers 1/3 der Pflanzen / Schilf entfernt (damit der Kies besser durchströmt wird). Dabei zeigte sich, dass die oberste Kiesschicht extrem (!) durchwurzelt ist von dem Schilf; auch massig Mulm ist in diesem Wurzelbereich.


    Das Teichmeister System hat einen Skimmer mit (groben Filterkorb) dann kommt eine Schwimmbadpumpe (ca. 400W) die das Wasser in den Regenerationsbereich von unten "drückt". Es gibt keinen Bogensiebfilter, keinen Druckfilter


    Thesen

    1.) Die unterste Kiesschicht ist über die Jahre mit Ablagerungen angereichert. Das Rückspielen kann nur einen Teil davon herauslösen. Es gibt daher kontinuierlich Nachschub an Phosphat aufgrund der natürlichen Zersetzung

    2.) Es wurde phosphatbelasteter Kies eingesetzt

    3.) In der oberen Kiesschicht ist so viel Mulm, dass dieses die Ursache für den Phosphatnachschub ist


    Lösungsmöglichkeiten:

    a) Austausch des gesamten Kieses (4.2m3 oder ca 6-7t)
    b) nix tun ... Phosphat messen und Phosphatbinder reinkippen (Ralf kann sich freuen .. ich habe schon nachbestellt)

    c) Gesamte oberste Schicht abtragen .. Wurzeln und Mulm entfernen. Schicht darunter bzgl. Phosphatbelastung mit einer Probe im Eimer "messen" und unterste Schicht zunächst ignorieren.. schauen was passiert. Ggf nochmals Rückspielen und Rückspühlwasser hinsichtlich Phosphat messen.
    d) Austausch vom Kies und Anpassen der Filtertechnik


    Da wir gerade Molche und Libellenlarven haben ... möchte meine Frau erst im Herbst einen Gesamtaustausch des Kieses vornehmen...


    Die Filtertechnik ist in einem Poolraum am Haus. Hier muss ich noch die Wasserhöhe des Pools ermittle um zu schauen "was geht". In einem geschlossenen Kellerraum möchte ich aber eigentlich nicht einen offenen Bogensiebfilter einsetzen (Wasserverdunstung .. und damit dauerhafte Feuchtigkeit im Keller)


    Ideen von Eurer Seite ?

  • Hallo Wiesbaden_Er


    ich denke mal es ist These 1 plus Lösungsmöglichkeit a + d.

    Sowas hatte ich auch schon. Schau mal in meine Galerie. 8m³ bzw. 13to per Hand und Karre raus und entsorgen.

    Nötig Pflanzen lagerte ich bis zum wiedereinsetzen in einem Aufblaspool.

    Hast du Fotos der Gesamtsituation?


    Andreas

    Ich ging mit Hunger einkaufen. Bin jetzt Besitzer einer Schlachterei8)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!