Einbau Platten Betonwerkstein und Granitstufe

  • Hallo, habe die Absicht, mehrere größere Platten Betonwerkstein als Fläche zum Wassertreten und Sitzen und als oberen Abschluss der Trennung zwischen Schwimm- und Regenerationsbereich im Wasser einzubringen. Ebenso soll eine Granitstufe eingebaut werden. Ich bin mir da nicht so ganz sicher, ob nicht einer der beiden Baustoffe Probleme im Wasser auslösen könnte. Welche Meinungen haben denn die Mitglieder dazu? Anbei ein Detailbild des Betonwerksteins, vom Granit liegt mir leider gerade kein Bild vor, ist aber eine gewöhnliche Stufe.

  • Ja das mit der Glätte ist mir auch bewusst. Aber das lässt sich ja leider wegen des Mikrofilms generell nicht so ganz nicht vermeiden. Das Material ist übrigens wirklich am häufigsten bei Fensterbänken u.ä.zu finden.

  • Ich währe da vorsichtig, Beton kann immer ausblühen. Ausser man macht die Platten selber mit Traszement oder andere geeignete Zuschläge mit rein .

    Ich hab hauptsächlich Granit verbaut . Gibts in jedem Bauhaus in verschiedenen grössen. Die hellgrau geflammte Oberfläche ist etwas rau , lässt sich mit einer bürste gut abschruppen und die werden bei mir nicht sehr rutschig wenn biofilm drauf wächst

  • Ich möchte mich hiermit nochmals für die im Frühjahr erhaltenen Tips bedanken. ST ist seit Mai in Betrieb. Es wurde EPDM Folie in einem Stück verlegt. Der Schwimmbereich (7x3x1,50 m) ist auch optisch durch die weißen Betonsteinplatten eingegrenzt gut sichtbar. An den "spitzen" Enden des ST (Flachwasserbereich) wurden einige Pflanzen eingepflanzt, in dem hauptsächlich 0,80 bis 1 Meter tiefen Bereichen haben sich bereits wie auch im Schwimmbereich verschiedenste Unterwasserpflanzen breit gemacht.Technik wurde nicht verbaut.Er funktioniert bisher trotzdem, Wasser glasklar bis auf eine kurze Algenblüte zu Beginn und das geringfügige Auftreten von Fadenalgen während der wenigen richtigen Sommerwochen. Aber erstmal die nächsten Jahre abwarten. Die Mulmbeseitigung im Schwimm- und den Kiesbereichen wird wohl auch noch eine Herausforderung werden (den mittelkörnigen Kies vorsichtig absaugen?). Die Bilder sind schon nicht mehr ganz aktuell, die Beräumung des Umfeldes ist schon etwas weiter fortgeschritten und auch ansonsten verändert sich noch ständig etwas. Größtes Problem ist gegenwärtig das Laub einiger im näheren und weiteren Umfeld des Teiches. Habe es schon mit herkömmlichen Laubschutznetzen versucht, alles abgespannt und leider feststellen müssen, das Maschenweiten von 1,5 x 1,5 oder 2 x 2 cm viel zu groß sind. Hat denn jemand einen Tip für ein stabiles Netz mit zirka 2 mm x 2 mm Maschenweite(außer Naturagart)?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!