Dimensionierung Biodrain/Klärzone

  • Hallo zusammen,


    bei der Planung unseres neuen Naturpools stellt sich die Frage, wie groß das Verteilsystem (Anzahl und Länge der Ausströmerrohre) dimensioniert werden sollte.

    Mein Schwimmbereich sollte so ca. 80 qm (12,5 x 6,5m x Tiefe 1,5m) haben.

    Die abgetrennte/separate Klärungszone ist mit ca. 30 qm angedacht (1,5 x 20m).

    Reicht das Bioflow-Basisset oder besser noch zusätzliche Verteilerrohre?


    Da vom jetzigen Teich vorhanden, werde ich einen Oase BioTec Premium Durchlauffilter (Trommelfilter + Filterschwämme) mit Pumpe (20.000 ltr.) weiterhin verwenden wollen.

    Aus diesem soll das vorgereinigte Wasser dann in den Bioflow-Verteiler von oben hineinfließen.

    Kann das so wohl funktionieren?


    Freue mich auf eure Hilfe :)

  • Hallo,

    bei einem stark durchströmten Filter brauchst du zwischen 10 bis 20 Prozent Filterfläche gerechnet vom Schwimmbereich. Somit sind das in deinem Fall max. 16 qm . Mit etwas Puffer nach oben reichen 20 qm auf jeden Fall. Die Länge der Ausströmerrohre sollten nicht länger als 10 m sein . In deinem Fall solltest du zweimal das Basisset nehmen und dieses miteinander verbinden. Also auf jeder Seite einen Bioflowturm.

    Die Sache mit dem Trommelfilter solltest du vielleicht nochmal überdenken, da er Probleme mit dem Biofilm bekommen könnte und Nachfüllwasser zum reinigen, immer wieder Nährstoffe eintragen würde.

  • Um auf Nummer "sicher" zu gehen, dass wir hier nicht aneinander vorbeisprechen, hier mal die Beschreibung des Oase-Filters:

    "So trennt der selbstreinigende Vorabscheider, ganz ohne zusätzlichen Reinigungsaufwand für Sie, Wasser und feste Partikel bis 125 Micron. Schädliche Nährstoffe werden von den integrierten Filterschwämmen abgebaut, die Filter lassen sich dank der Vorabscheidefunktion ohne schmutzige Hände reinigen."

    Der Bogensiebfilter von Topteich hat 300my Filterschärfe. Somit wäre mein vorhandener ja mit 125 my sogar besser.


    Zum Druckfilter: Druckfilter arbeiten doch meist auch mit Filterschwämme, oder?

    Bei meinem sind 6 Filterschwämme unterschiedlicher Durchlässigkeit auch im Einsatz.

    + UV-Lampe.


    kotzbrocken: Deine Bedenken verstehe ich (rein technisch) nicht. Ich habe vor, das Wasser aus dem Schwimmbereich per Skimmer abzusaugen und durch den Oase-Filter vorreinigen zu lassen. Hieraus fließt das Wasser dann in den Bioflow. Von da aus wieder zurück in den Schwimmbereich - und der Kreis schließt sich.


    Liege ich damit eher falsch???


    Wäre euch für eure fachmännische Einschätzung sehr, sehr dankbar!

  • Ich bin einer der wenigen hier, die einen Trommelfilter betreiben. Ich habe den ATF-1 von Aquaforte mit den 60 Mikron Filterelementen. Das oben erwähnte Problem mit dem Biofilm geht wahrscheinlich auf einen Kommentar meinerseits zurück, denn die 60 Mikron sind meiner Erfahrung nach definitiv zu eng! Ich muss etwa 1x pro Woche die Siebe rausnehmen (48 kleine Edelstahlschräubchen!) und diese mit einer weichen Bürste vom Biofilm befreien. Tue ich das nicht, folgen zunächst immer häufigere Spülzyklen bis hin zum Abschalten des ganzen Systems, wenn die Durchflussmenge zu gering wird. Das häufige Spülen geht einher mit einem immens hohen Wasserverbrauch, bringt aber kein Resultat - Biofilm lässt sich nicht einfach abspülen!


    Ich bin derzeit dabei, mir selbst Filterelemente mit 100 Mikron zu bauen. Nächste Saison werde ich dann sehen, inwieweit das die Standzeit verlängert.


    Mit deinen 125 Mikron wirst du also diesbezüglich wesentlich weniger Probleme haben als ich.

  • Vielen Dank.

    Damit bin ich ja schonmal ein Stück weiter.

    Dann lasse ich den UV-Filter erstmal weg.


    Alternativ zum genannten Trommelfilter hätte ich noch zwei größere Druckfilter (á für 30cbm). Machen diese, ohne Bogensiebfilter, Sinn?

    Gibt es zum Bogensiebfilter eine Alternative? Hier scheue ich die Kosten für den Bogensiebfilter, da ich eigentlich Filtertechnik genug habe...

    Der Bogensiebfilter ist doch dazu da, mechanisch den "groben" Dreck heraus zu sieben (also Vorreinigung), oder? Würde dieser Dreck nicht auch durch die Druckfilter herausgefiltert?

  • Beim Bogensiebfilter rutscht der Dreck über das Sieb und das Wasser läuft hindurch. Die Weite liegt bei 0,3 mm . Danach kann man einen Druckfilter schalten, um noch feinere Partikel heraus zu bekommen. Würde man das Wasser ungereinigt in den Druckfilter schicken, wären die Standzeiten zu gering. Letztlich geht es darum, das man nicht permanent sich um denn Filter kümmern muss.

    Du kannst natürlich erst mit dem Trommelfilter planen , würde aber baulich alles so gestalten, daß du auf BSF umstellen kannst.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!