Naturpoolsystem

  • Hallo Zusammen,

    wir planen gerade unser Einfamilienhaus mit Naturpool.

    Der Schwimmbereich soll 15,6m² (6,6mx2,3m) haben. Wir haben 3 Regenerationsflächen mit insgesamt 3,5m² und eine Filterfläche unter unserer Naturpoolterrasse mit 2,5m². Die Filterfläche könnte auch noch vergrößert werden. Die Regenerationsflächen sind vom Schwimmbereich getrennt. Hat jemand von euch Erfahrungen mit den unterschiedlichen Poolsystemen von Balena (Teichmeister), Pool for Nature, Biotop, Belvita oder Biofermenta? Man liest ja so einiges und leider nicht immer nur Positives. Meine Sorge ist, dass man u.U. nachher mehr Arbeit wie Entspannung hat und der Pool trotzdem nicht die gewünschte Wasserqualität aufweist. Wie groß ist denn der Pflegeaufwand? Gibt es Probleme mit Algen? Wie hoch sind die Stromverbräuche von den technischen Geräten (Pumpen, Poolroboter....)? Hört man die technische Anlage? Würdet ihr von einer Ausführung des Beckens in WU-Beton abraten? Wir würden uns sehr freuen, wenn der ein oder andere vielleicht hilfreiche Tipps für uns hätte. Vielen dank im Voraus.

  • Hallo Ella,

    grundsätzlich ist dieses ein Selbstbauforum, d.h. hier werden Erfahrungen ausgetauscht. Im Ratgeber findest Du Informationen, die dann auf Deine Bedürfnisse angepasst werden müssen.

    Du planst einen Teich der Kat. 4 , d.h. getrennte Filterfläche mit mech. Vorfilterung. Die Elemente für die Technik findest Du im Shop (zum Saisonbeginn wieder vollständig). Die Filterkette, die hier hauptsächlich angewendet wird ist:

    - Skimmer

    - BSF

    - (teilweise Druckfilter)

    - Bioflow oder anderes Verteilsystem (evtl. mit Filterstrümpfen)

    - Kiesfilter

    - Rückführung in den Schwimmbereich

    Aus diesen Komponenten erstellst Du Dir nun Deinen "Wunschteich" unter Berücksichtigung der Informationen aus dem Ratgeber und den Inhalten aus dem Forum. Deine Filterfläche (und auch den Rest) legst Du wie Du geschrieben hast selbst aus. Ich habe bei meinem System ca. 15% Filterfläche und es scheint zu funktionieren. Pflanzen im Filterbereich haben nur einen marginalen Einfluss auf die Filterleistung (siehe Ratgeber).

    Mach Dir Gedanken, was Du haben möchtest, erstelle Skizzen und Zeichnungen und teile es hier im Forum. Basierend auf Deinen Informationen können die Mitglieder hier Tipps aufgrund der Erfahrung geben. Das ist halt der Unterschied zum "Fertigteich" vom Galabauer mit den o.g. Markenbezeichnungen - das merkst Du dann auch beim Preis. Die Planung und das "Fachwissen" lassen sich diese Firmen natürlich bezahlen.

    Pauschale Aussagen zum Stromverbrauch/ Wartungsaufwand/ Reinigung hängen natürlich von vielen Faktoren ab. Die Pumpen aus dem Shop arbeiten mit variablen Leistungen - also auf Dein System angepasst. Ich lasse die Pumpe mit ca. 80W laufen und habe damit einen Wasserfall und den Filterbereich versorgt. Die Stomkosten kannst Du ausrechnen. Den Poolroboter würde ich mit dem Staubsauger im Haus vergleichen... der macht Dich nicht arm ;). Der Reinigungsaufwand hängt vom Bioeintrag ab. Hast Du viele Bäume in der Umgebung wirst Du häufiger Blätter aus dem Skimmer/ BSF entfernen müssen. Der Schwimmbereich wird abgekeschert, die Wände ab und zu gereinigt - hängt aber auch wieder von dem persönlichen Befinden ab, ob Du mit grünen Wänden leben kannst.... Ich kann Dir aber sagen: Wenn Du in Deinen eigenen Naturpool springst, sind alle Arbeiten vergessen..... :)

  • Hallo Ella,

    die gleichen Überlegungen hab ich auch gerade.

    Der geplante Schwimmbereich soll 7mx3,5m mit 1,5m Tiefe sein. Mit einer Firma hab ich schon gesprochen. Ich kann hier wohl viel Eigenleistung mit einbringen (Strom, Aushub, Mauern...), dann ist mir aber unklar, falls es nach ein/zwei Jahren zu Problemen kommt, wie die Firma reagieren wird. Der Berater hat mir dann gesagt, ich solle den Skimmer im Westen planen - finde ich jetzt komisch, da doch aus Westen meistens der Wind weht.

    Ich bin mir echt unschlüssig; wenn ich gleich alles in Eigenregie mache, z.B. woher bekomme ich denn dann jemanden, der die Folie verlegen kann ? (wobei... Torf hat es scheinbar auch selbst gemacht).

    Bei uns soll es eher Kat5 werden. Ich hab noch nicht genau den Unterschied verstanden von Kat4 zu Kat5. Bei Kat5 wird scheinbar eine Art Phosphatbinder zusätzlich verwendet ?


    Zu den jährliche Kosten hat sich der Berater so geäußert, dass es durchaus 1000€ pro Jahr sein können (da wir auch eine Wärmepumpe planen).


    Wie geht's nun bei dir weiter ?

  • Ihr solltet Euch mal im Forum und auf den Ratgeberseiten einlesen. Die meisten hier im Forum haben den Naturpool in Eigenregie erstellt. Wenn etwas nicht funktioniert, ist der "Schuldige" schnell gefunden :S. Aber die Systeme, die mit den Komponenten aus dem Shop aufgebaut werden sind anscheinend soweit stabil - auch über Jahre....

    Eine gewisse Grundkenntnis der Vorgehensweise und der Technik ist allerdings zum Betrieb immer wichtig - sonst erzählt Euch der Galabauer Murks und verkauft Euch Dinge, die Ihr evtl. gar nicht haben wollt..... Also: Lesen und Fragen stellen....

  • Hallo Ella

    Nach einem oder mehreren Jahren wird eine Firma jede Verantwortung oder weitere Garantieansprüche ablehnen. Bauen können alle die besten Teiche, wenn was schief läuft, ist die Garantiezeit vorbei. (Es sei denn, du lässt nach VOB bauen.)

    Hir im Forum sind auch Folienverleger bekannt.

    Die hauptsächlichen ( kostenintensiven ) Sachen willst du ohnehin selbst machen. Die anderen Infos kannst du in der Regel auch hier bekommen :thumbup:

    Hier wird gern geholfen.


    Mit dem Skimmer hast du Recht. Warum der Teichbauer das anders meint, verstehe ich auch nicht.


    Andreas

    Ich ging mit Hunger einkaufen. Bin jetzt Besitzer einer Schlachterei8)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!