Naturpool mit Salzwasser?

  • Hallo liebe Poolbauer und Bader,


    spiele nun seit einiger Zeit mit dem Gedanken mir einen Pool anzuschaffen und bin nun, abgesehen von den aufblasbaren Gummipools, auf viele interessante Möglichkeiten und Varianten gestoßen. Je weiter ich mich eingelesen habe desto öfter bin ich in diesem Forum oder einer dazugehörigen Seite gestoßen. Na gut, dann melde ich mich halt mal an.


    Ach ja, mein Name ist Alex, gute 40ig und bin im Westen Österreichs (Vorarlberg) beheimatet.


    Nicht nur aus Platzmangel kommt en Badesee nicht in Frage aber Naturpool bzw. Varianten davon fände ich schon cool....


    Durch das viele recherchieren lese ich aber immer mehr über Probleme der Wasserqualität, Algen oder schmierige Sachen an den Wänden. Hmm, sowas möchte ich vermeiden.


    Chlor? Wäre natürlich cool ohne. Salz? Scheinbar wird das Salz durch Elektrolyse in Chlor oder sowas ähnliches umgewandelt.


    Salz - ohne Elektrolyse - sollte ja auch desinfizieren sein. Zumindest habe ich EINEN Beitrag gefunden der das so nutzt. ?


    Und jetzt komme ich schon zu meiner Idee. Wäre ein Naturpool (mit mehr oder weniger Technik) plus Salzwasser möglich?


    Das Ziel sollte tatsächlich eine glasklarer Pool sein. Von den Abmaßen her um die 7 x 2.5 x 1.5m plus dann evtl. so ein Biofilter (extra) daneben. Das ganze würde ich wahrscheinlich auch mit Beton + Steinen verließen. Zur Not auch Glasfliesen.


    Das Wasser überwintern gefällt mir auch sehr gut, nicht nur weil dann statisch auch deutlich dezenter ausfallen kann.


    Gibt es sowas, oder ist das Technisch (Biologisch) gar nicht möglich? Wäre hier mit Vorteilen oder bestimmten Nachteilen zu rechnen? Auf was muss ich achten und was geht auf keinen Fall bzw ist dadurch zwingen Notwendig?


    Ja, ihr seht eh. Bin noch recht am Anfang mit meinen Gedanken...


    Freue mich über viele Beiträge und eine rege Beteiligung.


    Schöne Grüße aus Österreich.

    Alex

  • Hallo,


    von einem Naturpool mit Salzwasser hab ich jetzt noch nichts gehört, was nicht heißt, dass es das nicht gibt. Aber generell wirst du in einem Naturpool immer gewisses Biomaterial haben, sei es Algen, Mulm oder schmierige Ablagerungen. Deshalb ist es halt auch ein Naturgewässer. Dieses Biomaterial lässt sich mit mehr oder weniger viel Einsatz gut in Griff kriegen. Aber wie gesagt, ich kenne jetzt keinen Naturpool/Schwimmteich ohne ein gewisses Maß an „Leben“. ?‍♀️

  • Hallo Xusi,


    vielen Dank für Deine Antwort.

    Es gibt leider auch wenige bis keine Infos über Salzwasser (ohne Elektrolyse) in einem Naturpool. Ob das ein kleiner Wink ist?


    Da werde ich wohl noch etwas mit meinem Freund Google beschäftigen müssen.... :)

  • Ich hatte mal einen Bekannten, dessen Vater ein Salzwasser-Aquarium hatte (mit Zierfischen). Die Filter- und Aufbereitungstechnik, hat weit mehr Platz eingenommen, wie das Aquarium selbst. Hauptproblrm war wohl, den Salzgehalt konstant zu halten.

    Wenn ich das jetzt auf einen Teich (oder Naturpool) übertrage, wäre das eine Doppelgarage voll Technik für einen 30 qm Teich. Ich denke nicht, dass man das einfach durch einen Kiesfilter ersetzen kann. Zumal sämtliche, in unseren Breiten frei vorkommenden Lebewesen (Pflanzen und Tiere) wahrscheinlich kein Salzwasser vertragen. Wie das mit Bakterien aussieht - keine Ahnung!

  • Bei Salz im Teich spricht man von aufsalzen. Dabei wird eigentlich, ohne Technik, einfach Salz ins Wasser gekippt. Kommt wohl auch aus der Koiecke. Kurzfristig funktioniert das auch. Wahrscheinlich sogar ohne Einwirkungen auf Tiere und Pflanzen. Ich habe da Zweifel da man auch wohl immer nachsalzen muss und das Problem ist das Salz dauerhaft im Wasser verbleibt, es baut sich nicht ab und auch ein Wasserwechsel hilft dann nicht mehr.


    Hier im Forum hat das kürzlich nun einer gemacht mit dem erwünschten Erfolg. Wie das langfristig ist wird sich zeigen, hoffentlich erfahren wir das auch.

    Beton-Schwimmteich - Selbstbau 2011

  • Ich dachte bei dem Salz an einen Gehalt von 0,5%. Wahrscheinlich deutlich weniger als ein Salzwasser-Aquarium. (Meerwasser liegt so um die 3,5%)


    Aber ja, die Frage ist ob dieses Salz (desinfizierend) förderlich ist oder eher hinderlich da Pflanzen, Bakterien usw. dieses nicht vertragen.


    Anderseits, soll es im Meer ja auch Pflanzen geben?


    Da ich scheinbar der Einzige bin der an sowas denkt, lässt ein wenig Zweifel aufkommen. :/

  • Der einzige bist du sicher nicht. Ein großes Problem ist, meiner Meinung nach, dass man eine sehr große Menge benötigt. Also, natürlich je nach Volumen, sind 150-250kg notwendig.

    Beton-Schwimmteich - Selbstbau 2011

  • Das Salz bliebe wahrscheinlich zum Großteil vorhanden.


    Bei einer 0,5% Salzsättigung wären das 5 kg pro m3.

    Bei 30 m3 dann 150kg.

    So ein 25 kg Sack an Meersalz kostet um die 15€ (schnell mal gegoogelt) Das wären dann knappe 100€.


    Sofern ich mich da mit den Nullen nicht vertan habe wäre die Investition ja gut überschaubar :)

  • Ich denke nicht, dass man da "nachsalzen" muss. Salz verdunstet doch nicht mit! D.h. es verbleibt immer die selbe Salzmenge im Teich... - oder es wird sogar mehr (siehe Totes Meer, das wird auch nur von Sußwasserzuflüssen gespeist...).

    • Offizieller Beitrag

    Leider ist die unsägliche Diskussion um das Aufsalzen jetzt auch in unser Forum geschwappt. Salz im Teich ist aber kein "Hausmittel" welches man bedenkenlos reinschütten sollte.

    1. Entfernen geht nur über einen kompletten Wasserwechsel

    2. Der Leitwert ändert sich und somit können auch biologische Prozesse eine unerwartete Wendung nehmen.

    3. Es kann zu ungewollten chemischen Reaktionen mit anderen Wasserpflegmitteln kommen.

    4. Ist die Pumpe salzwasserfest ?

    5. Wie vertragen die kleinen tierischen Bewohner die Veränderung?

    6. Algen gewöhnen sich an veränderte Lebensbedingungen. Was dann, weiter aufsalzen?

  • Das war natürlich nicht meine Absicht hier eine ungewünschte Diskussion ins Forum zu bringen, und das als Neuling. Bitte um Entschuldigung.


    Da es auch recht wenig Resonanz gab, eigentlich im ganzen Internet nur sehr wenig zu finden ist, lasse ich diese Idee - zumindest jetzt mal und hier.


    Kann das zu einem späteren Zeitpunkt ja immer noch probieren.

  • Bei Salz im Teich spricht man von aufsalzen. Dabei wird eigentlich, ohne Technik, einfach Salz ins Wasser gekippt. Kommt wohl auch aus der Koiecke. Kurzfristig funktioniert das auch. Wahrscheinlich sogar ohne Einwirkungen auf Tiere und Pflanzen. Ich habe da Zweifel da man auch wohl immer nachsalzen muss und das Problem ist das Salz dauerhaft im Wasser verbleibt, es baut sich nicht ab und auch ein Wasserwechsel hilft dann nicht mehr.


    Hier im Forum hat das kürzlich nun einer gemacht mit dem erwünschten Erfolg. Wie das langfristig ist wird sich zeigen, hoffentlich erfahren wir das auch.

    Hi Nitro,

    Vor 2 Jahren, als ich mir die ersten Gedanken über einen Naturpool machte, kam auch die Idee von Salzwasser (keine Elekteolyse und unter 0.5%) auf.

    Du meintest damals, dass das jemand hier im Forum probiert.


    Gibt es dazu schon Erfahrungen?


    SG alex

  • Wie ihr vielleicht gemerkt habt, achte ich zunehmend darauf dass es in diesem Forum um unserer Filter- und Reinigungstechnik geht. Diskussionen über Salzelektrolyse zur Abspaltung von Chlor sind aktuelle Pooltechnik, haben hier aber nichts verloren.

    Es geht mir nicht um Elektrolyse oder Chlor. Sowas hat mein Nachbar und riecht auch nach Chlor.... mir geht es um einen Meerwasserpool, nur deutlich weniger Salzgehalt.


    Soll ja auch gesund oder zumindest gut für die Haut sein..... und cool wärs auch.... :)

  • Nein, man kann auch nur Salz reingeben, nennt sich aufsalzen.


    Aber um deine Frage zu beantworten: ich weiß nicht mehr wer das war und was daraus geworden ist.

    Beton-Schwimmteich - Selbstbau 2011

  • Nein, man kann auch nur Salz reingeben, nennt sich aufsalzen.


    Aber um deine Frage zu beantworten: ich weiß nicht mehr wer das war und was daraus geworden ist.

    Schade...aber vielen Dank für deine Antwort. Dann werde ich mal mit 0.1 / 0.2 % probieren....


    Ich verstehe nicht, warum man immer auf Elektrolyse und Chlor kommt.... bei jedem Beitrag habe ich extra "keine Elektrolyse" angeführt....komisch.

    • Offizieller Beitrag

    @ Alex-X,

    ich hatte auch nicht deine Beiträge gelöscht, bzw. beanstandet sondern die von Finki. Er hatte die Elektrolyse als Reinigungstechnik geplant. Und das ist auch das Problem. Es wird nicht genau gelesen, die Diskussionen driften in Bereiche ab, die nichts mehr mit einem Naturpool zu tun haben, geschweige denn mit der von uns angebotenen Technik. Die Mitleser, die sich nicht so gut auskennen wie viele von euch, blicken plötzlich gar nichts mehr. Und wir müssen am Telefon plötzlich mit den verrücktesten Sachen auseinandersetzten weil der Anrufer sagt : "ich habe gelesen sie empfehlen... ". Deshalb gehen Kotzbrocken und ich dazu über, genauer hinzuschauen ob sich die Thematik im gesteckten Rahmen bewegt.

    Den Text im Dashboard habe ich für Neueinsteiger ebenfalls angepasst um die Intention dieses Forums deutlicher zu machen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!