Phosphatbinderblock

  • Hallo,


    beim säubern des BSF heute habe ich mit Verwunderung festgestellt, das sich der Phosphatblock (ein halber) ganz aufgelöst hat. Ich hatte diesen ganz unten in der Strömung liegen. Der Block wurde im August reingelegt.


    Wasser ist Top. PH-Wert bei 8,0 - 8,2. Woran kann das liegen? Bin eigentlich davon ausgegangen das dieser 1 Jahr hält. Wasservolumen liegt bei 186000 Liter. Die Pumpe läuft 24 Stunden bei ca. 60%.


    Habt Ihr hierfür eine Erklärung? Zum Glück habe ich gestern noch einen halben bestellt (Rabattaktion ;)), der sollte aber eigentlich erst im nächsten Jahr eingesetzt werden.


    Bellis

  • Der Phosphatbinderblock kann sich je nach Anströmung schneller auflösen. Dann ist die Funktion aber nicht erloschen. Es sind nur fädige Schlieren und Teilstücke abgetrieben und verrichten jetzt im Verborgenen ihre Arbeit. Was fehlt ist die optische Kontrolle.

    Bei mir hält ein ganzer Block ungefähr eine Saison. Ein halber Block dann entsprechen weniger.

    Vielleicht kann man das als Richtwert nehmen, wann wieder eine Neuanschaffung angebracht wäre.

  • Hallo Ralf Glenk,


    danke für Deine Rückinfo zum Thema.


    Hier habe ich aber mal noch eine Frage und zwar, wie ich mich jetzt orientieren kann, da sich der Block ja aufgelöst hat. Dieser hätte ja eigentlich 1 Jahr halten müssen. Heißt das jetzt, das er 1 Jahr im verborgenen arbeitet und ich erst im nächsten Jahr August den neuen rein hänge?

    Wie gesagt, die Wasserqualität ist Top und Eure Produkte sehr empfehlenswert. Ich bin nach wie vor begeistert und wünsche mir, das das auch so bleibt. ;):thumbup:

  • Die richtige Vorgehensweise wäre den Phosphatgehalt zu messen und dann entsprechend zu reagieren oder auch nicht. Macht aber glaube ich kaum einer.

    Alles andere sind nur Anhaltspunkte und Schätzungen, die man nur begrenzt verallgemeinern kann. Die Phosphatgehalte sind von Teich zu Teich unterschiedlich und es schwer eine Empfehlung abzugeben die den größten gemeinsamen Nenner abdeckt.

  • Also dann bin ich der 1 . ^^

    1mal im Monat hab ich Phosphat gemessen bzw. versucht zu messen . Der lag aber meist bei 0,00 bis 0,02 nach ner Poolparty . Und ich zieh einen Mehrfach Teststreifen aus dem Topteichshop durch .

    Mein Block hängt im Bioflow Verteiler und es ist noch ca. die Hälfte vom halben Block da nach ca. 4Monate bei überschaubaren 60m² Wasservolumen;(.

    Wieviel hatte deiner nochmal Bellis:/=O

  • Entscheidend ist jawohl nicht das Teichvolumen , sondern die vorbei strömende Wassermenge.

    Zum Vergleich, bei mir sind es 18m3/h und somit 432 / Tag und ca. 13000 m3 /Monat.

    Und da er nach drei Monaten weg war , hat er ca. 40.000 m3 verkraftet.

    Jetzt rechnet ihr mal, bin gespannt.

  • Puh das könnte ich jetzt nur ca. schätzen . Hab noch nie gemessen was ich genau in denn bioflow pumpe.

    Meine Pumpe läuft mit ca. 50-60% Förderleistung . Verlust durch Gegendruck vom Druckfilter und Leitungen keine Ahnung. Ca. die Hälfte geht dann noch zum Wasserfall.

    Also ich denke ich lieg so bei ca. 4m³/h x24 = 96m³ / Tag macht ca. 2880m³/ Monat x4 Monate= 11520m³ die Hälfte vom halben Block ist noch da , macht dann bei mir ca. 23000m³ für einen Halben Block voll aufzulösen .

    Aber wichtig ist das ich keinerlei Algen hab . Wenn ich seh das mein Phosphatgehalt sich erhöht kommt halt wieder einer rein. Das ist eh das einzige Hilfsmittel das ich anwende .

  • Ich habe vor 4 Tagen mit dem Hanna Gerät aus dem Shop das Phosphat gemessen,

    Ergebnis: 0,07.

    Seitdem hängt ein halber Phosphatblock direkt nach dem Skimmer in der Strömung im Filterbecken.

    Heute an 2 versch. Stellen wieder gemessen, Ergebnis: 0,00.

    Hätte nicht gedacht, dass das Phosphat so schnell gebunden wird!


    Soll der Block nun trotzdem prophylaktisch die ganze Saison im Wasser bleiben oder kann man ihn entfernen und nach Bedarf wieder reinhängen?

  • Hallo zusammen

    ich bin neu hier im Forum, lese aber bereits einige Zeit mit. Ich habe eine Frage zur Positionierung des Phosphatbinderblocks - kann man diesen einfach in den Einströmbereich im Schwimmteich legen? Habe eine Umwälzpumpe mit 16m3/h die 10 Stunden am Tag läuft ( in den Sommermonaten natürlich mehr) bei ca. 100m3 Teichvolumen. Mein Problem ist, dass mein Nachfüllwasser (Hausbrunnen) sehr Phosphathaltig ist und ich möchte mit diesem Block, die jedesmal unausweichliche Algenvermehrung (Schwebealgen) vermeiden. Nachgefüllt werden ca 15m3.

    Danke Arti

  • Wenn es in erster Linie um das Nachfüllwasser geht, kann ich dir den Schlauchdosierer empfehlen. Hier wird gleich beim befüllen schon Phosphat gebunden. Der Phosphatbinderblock ist dann um Nährstoffspitzen zu minimieren .

    Beides zusammen bringt dich schon weiter.

    Den Block würde ich nicht im Einströmbereich deponieren, da er recht schleimig mit der Zeit wird. Lieber vor dem Filter.

  • Herzlichen Dank für die rasche Antwort, ich hätte noch eine Frage zum Schlauchdosierer und den Tabletten - für wieviel m3 reichen diese Tabletten. Ich warte ja beim auffüllen immer so lange bis der Skimmer aufsitzt ( wurde mir so erklärt da anscheinend ein ständiges Nachfüllen nicht gut ist) aber dann fülle ich ca. 15m3 nach. Reicht eine Tablette für diese Menge? Vorab schon mal Danke für die Antwort!

  • Die reichen für viel mehr Wasser. Ich hab bestimmt schon 70 m3 drüber geschickt und sind immer noch da. Würde das Wasser aber schon vorher nachfüllen und dann nur z.B. 5 m3 . Sollte das Wasser belastet sein, hat die Teichbiologie leichteres Spiel mit der geringeren Menge.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!