Multifilter MF 20 oder MF 50

  • Hallo,


    ich hab mal Fragen zu dem Feinfilter. Was mich aktuell stört ist das ich hinter der UV keinen Filter verbaut habe, ich blase also alles in den Kiesfilter rein ;(


    Da mir bei den diesjährigen Starkregenereignissen 3mal der Garten geflutet wurde und bei 10cm Wasserstand natürlich auch alle Schächte voll gelaufen sind wollte ich die komplette Elektrik nunmehr überirdisch installieren. In dem Zuge würde ich gerne einen Feinfilter zusätzlich installieren. Fragen:


    1. brauche ich den MF20 oder MF50? Ich habe ca. 55.000 Liter


    2. ich leite das Wasser mittels Messner Ecotec 2 (bleibt im Schacht) (Drehzahlregler installiert) einmal um den Teich in den separaten Filterteich, dazwischen sitzt die UV. Den Schacht für die UV, wo auch noch ein Dreiwegeventil installiert ist zum rückspülen des Filterteiches, will ich nun oberirdisch ausführen, ist das grundsätzlich ein Problem wenn ich etwas über Bodenniveau gehe? Wenn ich mich recht erinnere dürfte es kein Problem sein mit den Schwerkraftpumpen (druckseitig)


    3. kann ich den MF20 oder MF50 auch zum rückspülen des Filterteiches über das integrierte 6-fach Regulierventil nutzen (und mein 3-Wege Ventil ausbauen)? Also da den Teichsauger anschließen?


    Grüße

  • Hallo Nitro,
    wenn ich deinen Beitrag richtig interpretiere geht es dir darum, die einzelligen Algen herauszufiltern nachdem sie durch das UVC Gerät abgetötet wurden. Auch wenn dies Algen etwas zusammenklumpen sollen, sind sie immer noch so fein, das man sie mit dem blossen Auge kaum sieht. Der Multifilter kann solche Feinstpartikel nicht auffangen. Es wird zwar immer behauptet, dass man die abgetöteten Algen mit einem normalen Teichfilter herausfiltern soll. Ich wage zu bezweifeln das dies möglich ist. Mit einem Kartuschenfilter oder einem Sandfilter mit gemischter Kornfraktion könnte es gehen.Die Filterfeinheit ist hier 5-20my. Diese Filter sind aber für einen Teich absolut ungeeignet, da sie sofort zusitzen.
    Der Multifilter kann Schwebepartikel zurückhalten, wenn sie gross genug sind, dass man sie mit dem blossen Auge erkennt. Das Fibalon filtert besser als das Vitrosphere.Es ist aber entgegen der Herstellerangabe nicht rückspülbar. Ich sehe es als Einmalfüllung an, die periodisch getauscht wird. Das Vitrosphere lässt sich gut rückspülen, vorausgesetzt man macht es wenigstens 1mal pro Woche oder hat eine starke Pumpe.
    Grundsätzlich ist das Wasservolumen eines Teiches nicht die entscheidende Größe für den Multifilter. Die Durchflussmenge wird durch die Pumpe bestimmt. Je größer der Filter desto stärker kann die Pumpe sein. Davon unabhängig hat ein großer Filter eine längere Standzeit.
    Wenn du eine Impellerpumpe als Teichsauger benutzt, würde ich nicht über das Filterventil ansaugen. Sollte es zu einer Verstopfung kommen, würde die Pumpe den Filter zerreissen.
    Gruß
    Ralf Glenk

  • Hallo Nitro,
    bei Filtern, die einen entsprechenden Biofilm aufbauen, wie zum Beispiel Beadfilteranlagen, funktioniert die Filterung der abgestorbenen Schwebealgen recht gut. Bei ausschließlich mechanischer Filterung, wo die Bildung eines entsprechenden Biofilmes durch häufige Spülungen verhindert wird, können diese abgetöteten Algenstrukturen, auch wenn sie etwas verklumpen, nicht zufriedenstellend ausgefiltert werden.
    Gruß
    Horst Pieper

  • hmmm, danke erstmal. Generell ist so ein Beadfilter sehr teuer, fällt also durchs Raster...


    Ich dachte (auch) immer, hinter der UV sollte ein Feinfilter, aber wenn das nichts bringt kann ich mir das auch sparen. Ich erkläre mal meine Situation (ist aber unabhängig ob mit oder ohne UV, die UV Lampe hatte ich erst nicht und diesen Sommer z.b. gar nicht in Betrieb): zu Anfang hatten wir immer recht viel Mulm im Schwimmteich, den haben wir quasi täglich gereinigt, also mit einer Bürste zum Bodenablauf transportiert. Ging zwar wohl, aber mit der Zeit nervt es auch und man lässt es. Dann war aber nach 14 Tagen sehr viel Mulm im ST. Das mit dem Mulm ist ab dem 2ten Jahr besser geworden, sprich es war deutlich weniger. Seitdem haben wir aber auch immer im Filterbecken eine Schicht auf dem Kies liegen. Die sauge ich 2-3 mal im Jahr mit der Impellerpumpe ab. Festgestellt habe ich aber auch, dass beim rückspülen des Filterbeckens kaum /kein schmutziges Wasser kommt. Meine Vermutung war nun, dass es irgendwie durch die Kiesschicht geht und sich oben ablegt. Deswegen dachte ich das so ein Feinfilter mir doch einiges an Dreck vor dem Filterbecken rausziehen kann.


    Das Wasser ist übrigens eigentlich immer klar und es sind kaum/keine Schwebstoffe sichtbar...


    Grüße, Thomas

  • Hallo,


    anstatt einen neuen Thread zu eröffnen, klimper ich meine Frage mal hier herein.

    Und zwar geht es mir um die Erforderlichkeit eines Druckfilters.


    Ich nutze die Skimmer/BSF/Kombi hier aus dem Shop. Nachdem das Teichwasser diese beiden Stufen durchlaufen hat, geht es in den Biofilter.

    Ich habe hier wiederholt gelesen, dass einige User nach dem BSF noch einen MF20 betreiben.

    Reicht das 0,3mm feine Gitter des BSF vor dem Biofilter jetzt aus oder nicht?

    Nicht, dass mir nach 10 Jahren der Biofilter verschlammt ist und der ganze Kies raus muss.


    Gruß, Olli.

  • Hey Olli,

    ich gehöre auch zu den Kandidaten die einen Druckfilter vor dem Biofilter haben. Ich kann bis jetzt nur sagen, dass die Schmutzmengen die darin hängen bleiben gerade in unserer Gegend wenn der Raps und alles andere blüht enorm sind. Ob dies langfristig die Klärzone verschlammen würde weiß ich nicht. Aber bei so einer Kapitalanlage kam es auf den Filter nicht an und ich schlafe besser...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!