Wasser klar aber aber an der Oberfläche Algen die stinken

  • Mein Schwimteich ist jetzt im 2ten Jahr und bin toll zufrieden. Das Wasser ist komplett klar sehe bis auf 2m runter. Jedoch steigen tagsüber grünliche Algen auf die ich dann täglich wegfische aber furchtbar stinken. In der Früh ist von diesen Algen nichts zu sehen. Diese Problem hab ich nun schon mehr als 1 Monat. Ich sauge die Oberfläche über den Skimmer ab bis sdie Oberfläche wieder rein ist jedoch am nächsten Tag das gleiche Bild. Was kann das sein. Und wie löse ich dieses Problem.

  • Hallo Adi
    Im Winter bilden sich am Boden sehr häufig durch Lichtmangel Algen.
    Wenn das Wasser dann wärmer und die Sonneneinstrahlung intensiver wird, steigen durch die erhöhte Sauerstoffproduktion diese Fladenähnlichen Bodenstücke zur Oberfläche.
    Werden sie nicht entfernt sinken sie nach einiger Zeit wieder zu Boden.
    Mein Tip: Mit einem extrem feinmaschigen Netz vorsichtig abfischen.
    Grüsse diamantsör

  • .....was ich noch vergessen habe
    Diese aufsteigenden Fladenähnlichen Dinger treten meist sehr häufig nach milden Wintern auf.
    Grüsse diamantstör

  • Hallo Adi_B,


    lies doch bitte einmal folgende Berichte:


    "Wer kennt diese Algen?" von "Kriesel und die Frage von Obi_Wan.


    Eventuell handelt es sich um die gleiche Algenplage. Kannst Du Bilder einstellen?


    Joachim

  • Hallo,


    kannst Du die Algen beschreiben oder Bilder einstellen? Hast Du schon mal mit flüssigem Torf- und Gerstenstrohextrakt probiert die Algen wegzubekommen? Damit kannst Du auf natürlicher Basis was gegen die Algen machen.

  • Hallo schwimmteichexperte
    Wenn du von diese Algensorte Bilder brauchst, würde ich mich an deiner Stelle das experte im Namen weglassen :lol:
    Grüsse diamantstör

  • Gibt es etwa nur eine Algenart die an der Oberfläche treiben kann Stör?


    Selbst unser Biologe hat erst nachdem er sich vor Ort Alles angesehen hat gesagt welche Algen und welches Problem wir haben.


    Um ganz sicher sagen zu können worum es sich handelt muss man es auch sehen. Ansonsten sind das Alles nur Mutmasungen.
    Also ist es nie verkehrt sich ein Bild davon anzusehen.


    Aber ab jetzt fragen wir nur noch Diamantstör, weil der schon nach einer waagen Beschreibung weis worum es sich handelt und was man dagegen machen kann. :P:D

  • Hallo Hbert
    Um diese Algen fachspezifisch zu bestimmen wird dir ein Bild nichts nützen.
    Es handelt sich bei dieser Form der Alge um eine Grünalge. Genauer gesagt um mehrere verschiedene Grünfadenalgen in verschiedenen Entwicklungsstadien.
    Um diese verschiedenen Arten bestimmen zu können brauchst du ein dementsprchend hochwertiges Mikroskop mit mind 200-facher Vergrösserung, aber sicher kein Bild.
    Diese Art der Algen (schreib ich jetzt noch mal für Hbert), die anderen haben es ja schon oben gelesen :twisted: , treten vermehrt nach warmen Wintern auf.
    Diese Algen übernehmen in der vegetationsarmen Jahreszeit die Aufgabe der Wasserpflanzen, im speziellen der Unterwasserpflanzen, und erfüllen somit in dieser Jahreszeit eine wichtige Aufgabe.
    Da ja bekanntlich Algen bei Sonneneinstrahlung reichlich Sauerstoff produzieren, verfangen sich dann im Frühling bei längerer Sonneneinstrahlung die Sauerstoffbläschen in den Gebilden und somit steigen sie auf zur Wasseroberfläche.
    Nach längerer Zeit an der Wasseroberfläche sterben diese dann ab und sinken als Nährstoff für die nächste Generation Algen wieder zu Grund.
    Deshalb sollte man diese Gebilde vorsichtig entfernen.



    Der Verkaufstrick für die unnötigen Wundermittelchen (Selbstverständlich sind diese ja alle voll biologisch und super natürlich und total gesund) :evil:
    beginnt dann meist so .
    Haben sie eine Probe der Alge oder ein Bild dieser bei sich? ja natürlich das ist die xy-Alge da müssen sie dies und das reinkippen, usw,usw.


    Keiner dieser Experten erwähnt jedoch die einzige wirkliche Sache um das Algenproblem in den Griff zu bekommen.
    1. Geduld haben, ein Teich braucht einfach seine Zeit um ins Gleichgewicht zu kommen.
    2. Die Ursache für den übermässigen Nährstoffeintrag feststellen und diesen verhindern.
    3.Geduld


    Noch eine Frage an Hbert:
    Dein Biologe scheint aber nicht sehr beschäftigt zu sein, denn der ist ja fast in jeden Beitrag bei dir an deinem Teich :twisted: :lol: :twisted:


    Grüsse diamantstör

  • Er war einmal für ca 3 Stunden hier, voriges Jahr.
    Und hat dann auch anschliessend eine Laboranalyse des Wassers gemacht.


    Und reinkippen würde ich nichts ind Biotop.
    Da muss ich dir recht geben.


    Zu deine 3 Punkten:


    1. Stimmt, nicht immer gleich nervös werden
    2. Stimmt auch
    3. Ist sowieso das Allerwichtigste


    Und der Biologe den wir da hatten hat nicht versucht uns irgendwelche Wundermittelchen zu verkaufen, sondern meinte nur, und das hatte ich da ja schon selbst vermutet, dass unser Pflanzenbereich eigendlich zu klein ist, und eine Kiesfilteranlage nicht schlecht wäre, und ich die bauen sollte.


    Habe ich dann auch gemacht, und seid dem funktioniert unser Biotop einwandfrei.


    Aber ein Bild zu sehen, oder noch besser in Natura ist nie verkehrt.
    Ist halt meine Meinung. :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!